27. September 2017 - 00:04 Uhr · OÖN · Außenpolitik

Tusk: Zu geringer Fortschritt bei Brexit-Gesprächen

LONDON / BRÜSSEL. Großbritannien und die EU haben nach Einschätzung von EU-Ratspräsident Donald Tusk "noch nicht genug Fortschritte" in den Brexit-Verhandlungen erzielt, um in die zweite Phase der Gespräche über die künftigen Beziehungen zwischen London und Brüssel eintreten zu können.

Tusk erklärte dies nach einem Treffen mit der britischen Premierministerin Theresa May gestern in London.

"Ich würde sagen, es gibt noch nicht genügend Fortschritte. Aber wir werden daran arbeiten", so Tusk. Der EU-Ratspräsident zeigte sich "vorsichtig optimistisch."

Die EU knüpft den Start von Verhandlungen über ein Freihandelsabkommen mit Großbritannien und entsprechende Übergangsregeln an ausreichende Fortschritte bei den Rechten der Bürger, an eine Einigung über die Brexit-Kosten und an eine Lösung für die irisch-nordirische Grenze.

Quelle: nachrichten.at
Artikel: http://www.nachrichten.at/nachrichten/politik/aussenpolitik/Tusk-Zu-geringer-Fortschritt-bei-Brexit-Gespraechen;art391,2690531
© OÖNachrichten / Wimmer Medien · Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung
Bitte Javascript aktivieren!