Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 23. April 2018, 09:50 Uhr

Linz: 17°C Ort wählen »
 
Montag, 23. April 2018, 09:50 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Politik  > Außenpolitik

Türkei gibt weitere rund 1.100 Festnahmen bekannt

ANKARA. Die türkischen Sicherheitsbehörden haben in der vergangenen Woche weitere 1.098 Menschen im Zusammenhang mit dem Putschversuch vor einem Jahr oder wegen mutmaßlicher Verbindungen zu militanten Gruppen festgenommen.

Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan Bild: Reuters

Darunter seien 831 Personen, die mutmaßlich Verbindungen zur Bewegung des im US-Exil lebenden Predigers Fethullah Gülen hätten, teilte das Innenministerium am Montag in Ankara mit.

Die Regierung hält Gülen für den Drahtzieher des gescheiterten Putschs vom Juli 2016, was dieser von sich weist. 213 Menschen seien wegen mutmaßlicher Verbindungen zur verbotenen Kurdischen Arbeiterpartei PKK festgenommen worden, 54 weitere wegen Kontakten zur Extremistenmiliz Islamischer Staat oder zu "linken Terrorgruppen".

Wegen mutmaßlicher Kontakte zur Gülen-Bewegung wurden in den vergangenen zwölf Monaten in der Türkei rund 50.000 Menschen festgenommen. Mehr als 150.000 weitere Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes, der Justiz, der Polizei und des Militärs wurden entlassen oder vom Dienst suspendiert.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/apa 31. Juli 2017 - 10:42 Uhr
Mehr Außenpolitik

Frankreich verschärft Asylgesetz

PARIS. Nach einer 61-stündigen Marathondebatte hat die französische Nationalversammlung ein umstrittenes ...

Linke hofft auf Kursschwenk der SPD unter Nahles

BERLIN. Nach der Wahl von Andrea Nahles zur SPD-Vorsitzenden hofft die Linkspartei auf einen Linksschwenk ...

Regierungskandidat Abdo siegt bei Präsidentenwahl in Paraguay

ASUNCION. Der Regierungskandidat Mario Abdo Benitez hat die Präsidentenwahl in Paraguay gewonnen.

"In Ungarn wird es nach Orbáns Sieg nicht besser, sondern eher schlimmer"

WIEN. Osteuropa-Kenner Paul Lendvai kritisiert die Politik des rechtsnationalen Premiers scharf.

Andrea Nahles mit nur 66,4 Prozent zur SPD-Chefin gewählt

WIESBADEN. In der Kampfabstimmung um den Parteivorsitz der Sozialdemokraten gelang Herausforderin Simone ...
Meistgelesen   mehr »
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!