Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Sonntag, 22. Oktober 2017, 04:53 Uhr

Reichenau im Mühlkreis: 10°C Ort wählen »
 
Sonntag, 22. Oktober 2017, 04:53 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Politik  > Außenpolitik

Trump-Beraterin wirft Medien Aufstachelung zur Gewalt vor

WASHINGTON. US-Präsident Donald Trumps Beraterin Kellyanne Conway hat den Medien vorgeworfen, mit einer "respektlosen" Berichterstattung zur Gewalt aufzustacheln.

Kellyanne Conway

Kellyanne Conway Bild: YURI GRIPAS (X00866)

"Wenn Sie dem Präsidenten und den wichtigsten Sprechern keinen Respekt zollen, dann zeigen Sie keinen Respekt vor dem Amt und Sie stacheln zu einer Mob-Mentalität, wenn nicht gar zu Massenausschreitungen auf", sagte Conway dem konservativen Radio-Moderator Sean Hannity, wie der Nachrichtensender CNN am Freitag (Ortszeit) berichtete. "Sie ermutigen Leute, rauszugehen und unfriedlich zu protestieren und Flughafenzugänge für Leute zu blockieren, die einen kranken Verwandten besuchen wollen oder zu einem Trauerfall müssen und nicht fliegen können", sagte sie.

Conway kritisierte die Massenproteste nach dem Amtsantritt Trumps am 20. Jänner. "Es ist nichts Friedliches und nichts Demokratisches an Leuten, die losziehen und einfach versuchen, die Wahl noch einmal auszufechten, und gegen Dinge protestieren, von denen sie nichts verstehen", sagte sie. Der respektlose Umgang mit dem Präsidenten der Vereinigten Staaten sei nicht hinnehmbar. "Ich wurde erzogen, das Amt des Präsidenten und seinen gegenwärtigen Inhaber zu respektieren, unabhängig davon, wer es ist", sagte Conway.

Kommentare anzeigen »
Artikel 04. Februar 2017 - 11:31 Uhr
Weitere Themen

Rechtsruck in Tschechien: Babis gewinnt Wahl

PRAG. Der umstrittene Populist Andrej Babis hat die Parlamentswahl in Tschechien klar gewonnen.

Puigdemont weist Zwangsmaßnahmen als "Putsch" zurück

BARCELONA. Der katalanische Regierungschef Carles Puigdemont hat die von der spanischen Zentralregierung ...

Trump: "Das Ende des IS-Kalifats ist in Sicht"

WASHINGTON. US-Präsident Donald Trump hat die Befreiung der einstigen syrischen IS-Hochburg Raqqa als ...

Separatistische Katalanen heben aus Protest Geld ab

MADRID/BARCELONA. Regierung in Madrid bereitet Entzug der Autonomierechte vor.

EU-Gipfel: Staats- und Regierungschefs kamen London beim Brexit entgegen

BRÜSSEL. Fortschritte nicht ausreichend, aber Vorbereitungen auf Phase zwei beginnen.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!