Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Freitag, 19. Jänner 2018, 01:01 Uhr

Linz: 4°C Ort wählen »
 
Freitag, 19. Jänner 2018, 01:01 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Politik  > Außenpolitik

Transgender-Demokratin holt erstmals Abgeordnetensitz

WASHINGTON. Transgender gegen "Obersten Schwulenhasser": Bei der Regionalwahl im US-Bundesstaat Virginia hat sich die Demokratin und offen als Transgender lebende Danica Roem gegen den langjährigen republikanischen Abgeordneten Robert Marshall durchgesetzt.

Danica Roem ist die erste Transgender-Demokratin der USA. Bild: APA

Marshall bezeichnete der sich selbst einst als Virginias "Obersten Schwulenhasser".

Die 33-Jährige ist damit die erste offen als Transgender auftretende Abgeordnete in Virginia - und möglicherweise in den gesamten USA.

Nach Auszählung von 95 Prozent der Stimmen lag Roem deutlich mit 55 Prozent vor Marshall mit 45 Prozent in Führung. Die Lobbygruppe Gay & Lesbian Victory Fund lobte die Entscheidung der Wähler, "eine kluge, lösungsorientierte Trans-Führerin einem spaltenden anti-LGBT Demagogen" vorgezogen zu haben. Dies sei eine "starke Botschaft an anti-trans-Gesetzgeber im ganzen Land".

Roem, eine Musikerin und ehemalige Journalistin, hatte vor der Wahl betont, sie gehe nicht als Symbol der Schwulen, Lesben, Bi- und Transsexuellen (LGBT) in die Politik, sondern wolle ihre Erfahrungen als Lokalreporterin für die Gemeindepolitik nutzen.

Marshall, der seit mehr als einem Vierteljahrhundert im Abgeordnetenhaus saß, hielt sich nach seiner Niederlage in einer Botschaft an seine Wähler kurz: "26 Jahre lang war ich stolz, für Euch und unsere Zukunft zu kämpfen", schrieb er auf Facebook. Er sei dankbar für die langjährige Unterstützung.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/apa 08. November 2017 - 13:00 Uhr
Mehr Außenpolitik

Enttäuschung über den Zickzackkurs: SPD sackt in Umfrage auf 18 Prozent ab

BERLIN. Deutsche Sozialdemokraten verlieren im Zuge des Streits um die "GroKo" an Zustimmung.

US-Präsident Trump vergab "Fake News Awards"

Platz eins ging an Nobelpreisträger Paul Krugman – führende Republikaner kritisierten die Aktion scharf.

"Klarer Kurs bringt Erfolge gegen Populismus"

PARIS. Die Menschenrechtsorganisation "Human Rights Watch" (HRW) sieht das Jahr 2017 als Beleg dafür, dass ...

Ausnahmezustand in Türkei wird zum 6. Mal verlängert

ANKARA. In der Türkei wird der Ausnahmezustand erneut um drei Monate verlängert.

Pressestimmen: "Kurz ist Merkels Zukunft"

BERLIN. Internationale Zeitungen schreiben am Donnerstag zum Besuch von Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!