Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Donnerstag, 23. November 2017, 17:32 Uhr

Linz: 3°C Ort wählen »
 
Donnerstag, 23. November 2017, 17:32 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Politik  > Außenpolitik

Schäuble rechnete mit griechischer Regierung ab

BERLIN. Ungewöhnlich scharf hat Deutschlands Finanzminister Wolfgang Schäuble mit der neuen griechischen Regierung abgerechnet.

Schäuble

Wolfgang Schäuble Bild: APA/EPA/JULIEN WARNAND

"Was wollen sie denn?", fragte er Montagabend vor der Konrad-Adenauer-Stiftung in Berlin mit Blick auf die neue Regierung. Er finde keinen bei den internationalen Institutionen, der ihm sage, wie die Pläne der griechischen Regierung funktionieren könnten.

"Sie haben alles Vertrauen wieder zerstört, das ist ein schwerer Rückschlag. Das wird nicht funktionieren", sagte Schäuble. Athen finde auch für seine Dreimonatsanleihen keine ausländischen Käufer mehr. Er warf der Regierung vor, dem griechischen Volk nicht die Wahrheit über die Lage und die Verantwortlichen dafür zu sagen.

Tsipras bei Merkel in Berlin

Um die Wogen in der deutsch-griechischen Beziehungskrise zu glätten, reist Premier Alexis Tsipras am kommenden Montag zu Kanzlerin Angela Merkel nach Berlin.

Mensch des Tages ist der umstrittene griechische Finanzminister Yanis Varoufakis »Seite 4

Kommentare anzeigen »
Artikel 18. März 2015 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

Spekulationen über Seehofer-Ablöse in Bayern

BERLIN. CSU-Chef Horst Seehofer will nach Informationen des Bayerischen Rundfunks sein Amt als bayerischer ...

Lebenslange Haft für Ratko Mladic wegen Völkermords

DEN HAAG / SARAJEWO. 22 Jahre nach Massaker von Srebrenica fällte UN-Tribunal in Den Haag Abschlussurteil.

Umjubelte Rückkehr: Libanons Premier Hariri erklärte Rücktritt vom Rücktritt

BEIRUT. Damit ist die schwere Krise in der Zedernrepublik entschärft – aber noch lange nicht gelöst.

Mugabes Nachfolger wird schon morgen vereidigt

HARARE. Der bisherige Vizepräsident und langjährige Weggefährte des abgesetzten Diktators wird neuer ...

Merkel tolerieren? SPD rückt doch von Neuwahl ab

BERLIN. Die SPD in Deutschland rückt nach dem Platzen der Jamaika-Sondierungen von ihrer Neuwahlforderung ...
Meistgelesene Artikel   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!