Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Sonntag, 30. April 2017, 07:08 Uhr

Linz: 2°C Ort wählen »
 
Sonntag, 30. April 2017, 07:08 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Politik  > Außenpolitik

Russland verbietet Zeugen Jehovas

MOSKAU. Das Oberste Gericht Russlands hat die Zeugen Jehovas als extremistisch verboten und ihr Vermögen eingezogen.

Russland Putin

Wladimir Putin   Bild: (AFP)

Die Glaubensgemeinschaft müsse ihre Russland-Zentrale in St. Petersburg und 395 örtliche Organisationen auflösen, befanden die Richter am Donnerstag in Moskau. Die Zeugen Jehovas kündigten an, ihren Fall vor den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte zu tragen.

Um gegen das drohende Verbot zu protestieren, hatte die Organisation ihre Anhänger weltweit dazu aufgerufen, Briefe an den Kreml zu schreiben.

"Die religiöse Organisation Zeugen Jehovas zeigt Merkmale extremistischer Tätigkeit", sagte eine Vertreterin des russischen Justizministeriums vor Gericht, wie die Agentur Interfax meldete. "Sie stellen eine Gefahr für die Rechte der Bürger, die öffentliche Ordnung und die öffentliche Sicherheit dar."

Als extremistisch stufte die Behörde vor allem die Zeitschrift "Der Wachtturm" ein, die trotz Verbots weiter verteilt werde. Dass die Zeugen Jehovas ihren Mitgliedern Bluttransfusionen verbieten, sei ein Verstoß gegen Menschenrechte. Die Gemeinschaft soll in Russland nach Presseberichten etwa 170.000 Anhänger haben.

Kritiker schätzen die Zeugen Jehovas als autoritäre Gruppe ein, die Gehorsam erwarte und ihre Mitglieder sozial isoliere. In Deutschland sind sie aber wie die großen Kirchen als Körperschaft öffentlichen Rechts anerkannt.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/apa 20. April 2017 - 19:23 Uhr
Weitere Themen

Fast 4000 weitere Staatsbedienstete in der Türkei entlassen

ANKARA. Im Zuge ihres Vorgehens gegen mutmaßliche Putsch-Unterstützer hat die türkische Regierung fast ...

Orban machte Zugeständnisse auf EVP-Gipfel

BRÜSSEL. Ungarn sei gewillt, Migranten im Alter zwischen 14 und 18 Jahren ins Land zu lassen, wenn diese ...

Brexit-Leitlinien: Entscheidung in vier Minuten

LONDON. Die Leitlinien für den Ausstritt Großbritanniens wurden von den Staats- und Regierungschefs ...

"EU-Verhandlungen mit Türkei werden derzeit nicht weiterverfolgt"

VALLETTA. EU-Erweiterungskommissar Johannes Hahn hat nach den EU-Beratungen zur Türkei in Valletta ...

100 Tage Trump, 100 Tage Ausnahmezustand

WASHINGTON. Selten hat ein US-Präsident in seinen ersten 100 Tagen so viel Wirbel veranstaltet wie Donald ...
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!