Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 16. Dezember 2017, 08:10 Uhr

Linz: 0°C Ort wählen »
 
Samstag, 16. Dezember 2017, 08:10 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Politik  > Außenpolitik

Renzis Sieg mit Schönheitsfehler

ROM. Italiens Premier Matteo Renzi hat 15 Monate nach seinem Amtsantritt einen wichtigen Stimmungstest bestanden.

Renzis Sieg mit Schönheitsfehler

Stimmungstest bestanden. Bild: EPA

Bei den Regionalwahlen behauptete sich seine Demokratische Partei (PD) in fünf von sieben Landesteilen. Allerdings gibt es einen großen Schönheitsfehler für den Premier: Der PD halbierte seine Stimmen gegenüber den Europawahlen vor einem Jahr. Der Gesamtstimmenanteil der Renzi-Partei fiel vom Rekordhoch von 40,1 Prozent bei der EU-Wahl auf 23 Prozent, sie bleibt allerdings stärkste Kraft im Land. Vor allem die Niederlage in Ligurien, einer traditionell linken Region, ist für Renzi schmerzhaft.

Auch die europakritische "Fünf Sterne"-Bewegung um Starkomiker Beppe Grillo hat Grund zum Feiern. Mit fast 20 Prozent der Stimmen ist sie die zweitstärkste Partei. Für Berlusconis Forza Italia blieb das gefürchtete Wahldebakel aus. Sie erreichte ihr Mindestziel von zehn Prozent.

Kommentare anzeigen »
Artikel 02. Juni 2015 - 00:04 Uhr
Mehr Außenpolitik

Trump bei Steuerreform vor der Ziellinie

WASHINGTON. US-Präsident Donald Trump steht mit seinem Plan für eine umfassende Steuerreform praktisch vor ...

Angela Merkel beschwörte die Einigkeit der Unionsparteien CDU und CSU

NÜRNBERG. Beim Parteitag der bayerischen Regierungspartei gab’s Applaus für die Bundeskanzlerin.

Grünes Licht für zweite Phase der Brexit-Gespräche

BRÜSSEL. Beim EU-Gipfel in Brüssel waren sich die EU-27 gestern einig, dass es bisher ausreichend ...

Russland: Acht Jahre Lagerhaft für Ex-Minister

MOSKAU. Der russische Ex-Wirtschaftsminister Alexej Uljukajew ist gestern wegen der Annahme von ...

Brexit - Grünes Licht für Einleitung von zweiter Phase

BRÜSSEL. Der EU-Gipfel der 27 Staats-und Regierungschef hat Grünes Licht für die Einleitung der zweiten ...
Meistgelesene Artikel   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!