Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 26. Mai 2018, 14:02 Uhr

Linz: 24°C Ort wählen »
 
Samstag, 26. Mai 2018, 14:02 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Politik  > Außenpolitik

Opposition fordert Netanyahus Rücktritt

JERUSALEM. Israels Premier droht Anklage wegen Bestechung.

Opposition fordert Netanyahus Rücktritt

Bild: Reuters

Nach einer Anklageempfehlung der israelischen Polizei wegen Korruption gegen Ministerpräsident Benjamin Netanyahu werden die Forderungen nach seinem Rücktritt immer lauter: "Die Ära Netanyahu geht zu Ende", sagte der Chef der oppositionellen Arbeitspartei, Avi Gabai. "Netanyahu ist seines Amtes nicht würdig und muss zurücktreten."

Nach gut einjährigen Ermittlungen hatte Israels Polizei am Dienstagabend eine Anklage wegen Korruption gegen Netanyahu empfohlen. Es seien "ausreichend Beweise für Bestechlichkeit, Betrug und Untreue in zwei Fällen gesammelt worden", teilte ein Sprecher mit. Eine endgültige Entscheidung über eine Anklage muss aber die Staatsanwaltschaft fällen.

Netanyahu wies die Vorwürfe als "absurd" zurück. Er hoffe auf einen Sieg auch bei den nächsten Wahlen, die Ende 2019 anstehen. Netanyahu ist seit 2009 im Amt, es ist bereits seine vierte Amtszeit als Regierungschef.

"Löcher wie Schweizer Käse"

Netanyahu bekräftigte gestern bei einer Ansprache auf einer Konferenz in Tel Aviv seinen Willen, im Amt zu bleiben: "Die Koalition ist stabil und niemand hat Pläne für Neuwahlen", sagte der 68-Jährige. Die Anklageempfehlung der Polizei nannte er "einseitig und extrem". Sie habe "Löcher wie Schweizer Käse".

Kommentare anzeigen »
Artikel OÖN 15. Februar 2018 - 00:04 Uhr
Mehr Außenpolitik

Iren stimmten klar für Lockerung des Abtreibungsverbots

DUBLIN. Beim Abtreibungsreferendum in Irland zeichnet sich eine große Mehrheit für eine Lockerung des ...

Nordkorea zeigt sich trotz Trumps Gipfelabsage weiter gesprächsbereit

PJÖNGJANG. Was Amerikas Entscheidung bedeutet und warum sie vielleicht den Frieden gerettet hat.

Regierungskrise in Spanien

MADRID. Der spanische Ministerpräsident Mariano Rajoy gerät wegen einer Korruptionsaffäre seiner Partei ...

Putin weist Vorwürfe wegen MH17-Abschuss zurück

SANKT PETERSBURG. Der russische Präsident Wladimir Putin hat jüngste Vorwürfe gegen sein Land im ...

Trump hält Gipfel mit Nordkorea doch für möglich

WASHINGTON. US-Präsident Donald Trump schließt nicht aus, dass es am 12.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!