Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 20. November 2017, 22:03 Uhr

Linz: 1°C Ort wählen »
 
Montag, 20. November 2017, 22:03 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Politik  > Außenpolitik

Niederlande: Rutte schließt Zusammenarbeit mit Wilders erneut aus

DEN HAAG. Zu Beginn der Gespräche über eine Regierungsbildung in den Niederlanden hat Ministerpräsident Mark Rutte erneut eine Zusammenarbeit mit dem Rechtspopulisten Geert Wilders ausgeschlossen.

NETHERLANDS-ELECTION/

Wilders Partei für die Freiheit (PVV) komme als Koalitionspartner nicht infrage, sagte Rutte heute in Den Haag. Bild: Reuters

Dessen Partei für die Freiheit (PVV) komme als Koalitionspartner nicht infrage, sagte Rutte am Montag in Den Haag.

Ruttes rechtsliberale Partei VVD will mit der christdemokratischen CDA und der linksliberalen D66 zusammenarbeiten. Für eine stabile Mehrheit braucht sie aber mindestens drei Partner. Ruttes bisheriger sozialdemokratischer Koalitionspartner will nach dramatischen Verlusten in der Opposition bleiben.

Bei der Parlamentswahl in der vergangenen Woche war die VVD mit rund 20 Prozent stärkste Kraft geworden. Die PVV von Wilders verfehlte ihr Ziel, siegreich aus der Wahl hervorzugehen. Sie wurde aber mit 13 Prozent zweitstärkste Kraft und gewann fünf Mandate hinzu.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/apa 20. März 2017 - 11:40 Uhr
Weitere Themen

EU-Nachbarn äußern sich nach Jamaika-Sondierungs-Aus besorgt

BERLIN/BRÜSSEL. Das Scheitern der Sondierungsgespräche über eine neue Regierung in Berlin hat am Montag in ...

Los bringt EU-Agenturen nach Amsterdam und Paris - Wien ging leer aus

BRÜSSEL. An Dramatik hat es bei der Entscheidung der 27 EU-Staaten über die neuen Standorte der Londoner ...

Mugabe ließ Frist verstreichen

HARARE. Simbabwes Präsident Robert Mugabe hat die Frist seiner Partei zum Rücktritt verstreichen lassen.

Merkel will bei Neuwahlen wieder als Kanzlerkandidatin antreten

BERLIN. Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel strebt nach dem Scheitern der ...

Trump: Nordkorea kommt zurück auf Terrorliste

WASHINGTON. Die USA setzen Nordkorea wieder auf ihre Liste von Terror-Unterstützerstaaten.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!