Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 2. Juli 2016, 02:22 Uhr

Linz: 20°C Ort wählen »
 
Samstag, 2. Juli 2016, 02:22 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Politik  > Außenpolitik

Mikl-Leitner und Doskozil planen Reise nach Marokko

WIEN/RABAT. Die Regierung will nicht länger auf ein EU-Abkommen warten und forciert nun eine eigene Übereinkunft mit Marokko zur Rücknahme von Flüchtlingen.

Reisefreudig: Innenministerin Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) und Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil (SPÖ)  Bild: (APA/HELMUT FOHRINGER)

Dazu planen Innenministerin Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) und Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil (SPÖ) eine Reise in das nordafrikanische Land.

Wie das Büro der Innenministerin mitteilte, befinde sich die Ressortchefin bereits seit Beginn der Flüchtlingskrise vergangenen Sommer in Gesprächen mit den marokkanischen Behörden und dem marokkanischen Botschafter in Österreich über mögliche Einzel-Vereinbarungen. Dazu gab es auch bereits eine Unterredung von Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP) mit seinem marokkanischen Amtskollegen.

Wann genau die Regierungsdelegation nach Marokko reist, steht vorerst nicht fest. Entscheidend für die Planungen sei der EU-Gipfel am 18. Februar, weil es derzeit Bemühungen gebe, dort eine Lösung für Rückführungen mit Marokko zu erreichen.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/apa 12. Februar 2016 - 13:15 Uhr
Weitere Themen

Fico fordert "Gleichgewicht" in der EU

BRATISLAVA. Weder die Mitgliedsstaaten noch die Institutionen der Union sollen dominieren.

Als Österreich den Preußen weichen musste

Vor 150 Jahren endete die Dominanz der Habsburger in deutschen Landen.

Niederlande und Italien teilen sich UNO-Sitz

NEW YORK. Beide Länder sitzen je ein Jahr im Sicherheitsrat.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!