Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Donnerstag, 28. Juli 2016, 14:19 Uhr

Linz: 22°C Ort wählen »
 
Donnerstag, 28. Juli 2016, 14:19 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Politik  > Außenpolitik

Mikl-Leitner und Doskozil planen Reise nach Marokko

WIEN/RABAT. Die Regierung will nicht länger auf ein EU-Abkommen warten und forciert nun eine eigene Übereinkunft mit Marokko zur Rücknahme von Flüchtlingen.

Reisefreudig: Innenministerin Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) und Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil (SPÖ)  Bild: (APA/HELMUT FOHRINGER)

Dazu planen Innenministerin Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) und Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil (SPÖ) eine Reise in das nordafrikanische Land.

Wie das Büro der Innenministerin mitteilte, befinde sich die Ressortchefin bereits seit Beginn der Flüchtlingskrise vergangenen Sommer in Gesprächen mit den marokkanischen Behörden und dem marokkanischen Botschafter in Österreich über mögliche Einzel-Vereinbarungen. Dazu gab es auch bereits eine Unterredung von Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP) mit seinem marokkanischen Amtskollegen.

Wann genau die Regierungsdelegation nach Marokko reist, steht vorerst nicht fest. Entscheidend für die Planungen sei der EU-Gipfel am 18. Februar, weil es derzeit Bemühungen gebe, dort eine Lösung für Rückführungen mit Marokko zu erreichen.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/apa 12. Februar 2016 - 13:15 Uhr
Weitere Themen

Österreicher wird EU-Botschafter in der Türkei

BRÜSSEL/ANKARA/WIEN. Der Jurist Christian Berger wird nach dem Rücktritt von Hansjörg Haber neuer ...

Tschechien verschärft Anti-Terror-Gesetz

PRAG. Tschechien verschärft seine Anti-Terror-Gesetze. Künftig soll auch jegliche Unterstützung, ...

Justizreform: EU-Kommission setzt Polen Frist für Änderungen

BRÜSSEL. Die EU-Kommission verlangt von Polen binnen drei Monaten Änderungen an der umstrittenen Justizreform.

Brüssel will keine Defizit-Strafen gegen Spanien und Portugal

BRÜSSEL. Die Defizitsünder Spanien und Portugal sollen nach dem Willen der EU-Kommission vorerst von ...

Südafrikas Präsident Zuma muss knapp 500.000 Euro zurückzahlen

JOHANNESBURG. Südafrikas Präsident Jacob Zuma muss Steuergelder in Höhe von umgerechnet knapp 500.000 Euro ...
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!