Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Freitag, 28. April 2017, 23:54 Uhr

Linz: 3°C Ort wählen »
 
Freitag, 28. April 2017, 23:54 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Politik  > Außenpolitik

London wird Brexit am 29. März beantragen

LONDON. Die britische Regierung werde am Mittwoch nächster Woche den Antrag zum Austritt aus der EU gemäß Artikel 50 des Lissabon-Vertrags stellen, teilte ein Regierungssprecher am Montag in London mit.

Theresa May  Bild: (AFP)

Damit wird der seit Monaten erwartete Schritt erst nach dem EU-Jubiläumsgipfel am Wochenende in Rom und kurz vor Ablauf der Frist unternommen.

Sobald der Antrag eingereicht ist, tickt die Uhr: Die britische Regierung und die EU haben dann genau zwei Jahre Zeit, die Bedingungen für den Abschied des Vereinigten Königreichs aus der Union zu verhandeln. Eine Verlängerung ist nur möglich, wenn alle 27 EU-Staaten und die Regierung in London dem zustimmen.

Die Staats- und Regierungschefs der 27 EU-Länder wollen auf einem Sondergipfel über ihre Leitlinien in den Verhandlungen beraten. Ein Datum dafür steht noch nicht fest. Am Samstag ist ein Gipfeltreffen der 27 in Rom angesetzt, bei dem eine Erklärung über den künftigen Weg der Staatengemeinschaft verabschiedet werden soll.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/apa 20. März 2017 - 12:45 Uhr
Weitere Themen

100 Tage Trump, 100 Tage Ausnahmezustand

WASHINGTON. Selten hat ein US-Präsident in seinen ersten 100 Tagen so viel Wirbel veranstaltet wie Donald ...

Türkei fordert von Österreich Abkehr von "falscher Politik"

VALLETTA. Österreich sollte seine "falsche Politik" betreffend die EU-Beitrittsgespräche mit der Türkei ...

Mogherini: "EU-Beitrittsprozess mit Türkei geht weiter"

VALLETTA. Die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini hat klargestellt, dass die EU nicht an ein Ende der ...

Trump 100 Tage im Amt: "Ich vermisse mein altes Leben"

WASHINGTON. Seit 20. Jänner ist der Republikaner nun Präsident - und eines musste er bereits schmerzlich ...

Trump droht vor Verhandlungen erneut mit NAFTA-Kündigung

WASHINGTON. Die Kündigung des nordamerikanischen Freihandelsabkommens NAFTA ist für US-Präsident Donald ...
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!