Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Sonntag, 26. Oktober 2014, 00:48 Uhr

Linz: 7°C Ort wählen »
 
Sonntag, 26. Oktober 2014, 00:48 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Politik  > Außenpolitik

„Krieg ist das Letzte, was wir wollen“

„Krieg ist das Letzte, was wir wollen“

Israels Botschafter Aviv Shir-On Bild: hermann wakolbinger

LINZ. Wird Israel die iranischen Atomanlagen angreifen? Das war eine der Fragen an den israelischen Botschafter Aviv Shir-On, als dieser am Mittwoch einen Vortrag im ORF-Landesstudio Linz hielt.

Was mit dem Iran jetzt passiere, hänge von den USA und der internationalen Gemeinschaft ab, sagte der Botschafter zu den Zuhörern aus dem Kreise verschiedener Rotary Clubs. Der jüngste IAEO-Bericht habe bestätigt, was man in Israel schon lange wisse: dass Teheran Atomwaffen baue. „Ich kann nur hoffen, dass die internationale Gemeinschaft die Sanktionen, den politischen und diplomatischen Druck verschärfen“, sagte Shir-On. Dieser Druck habe aber keine Erfolgschancen, wenn die Iraner nicht wüssten, dass „alle anderen Optionen“ noch offen seien. „Wir meinen, dass man zuerst alle diplomatischen, politischen und wirtschaftlichen Wege versuchen sollte.“ Das Letzte, was Israel wolle, sei ein Krieg.

Mehrmals warf Shir-On dem Westen Doppelmoral im Umgang mit arabischen Potentaten vor und nannte in diesem Zusammenhang den jüngst umgekommenen libyschen Revolutionsführer Gaddafi. Richtung Wien kritisierte er, dass Österreich der Aufnahme der Palästinenser in die UNESCO zugestimmt hatte. Mit ihrem Bestreben um Aufnahme in die UNO würden die Palästinenser die Vorteile eines Staates genießen wollen, ohne mit Israel über einen Frieden verhandeln zu müssen. Das sei inakzeptabel. (nie)

von pepone (16489) · 11.11.2011 01:53 Uhr
und wer greift die Israelische atombomben an ????

die scheissen sich in die hosen weil sie wissen dass sie in ganz arabien unruhe stiften .. und selber schuld an der ganze misere sind ... net auf die aunderen zeigen mit dem finga ... selber die schuld bei sich suchen ... so meine meinung ...
das heisst nicht dass ich Iran verteidige ...

(1)
von mausfanger (23027) · 11.11.2011 00:24 Uhr
irgendwie verständlich, ...

wenn die iraner tatsächlich "israeleinsatzfähige atommwaffen" haben ....

(1)

Neuen Kommentar schreiben

  Für nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.
Als Autor des Kommentars scheint Ihr gewünschter Benutzername auf.

Um sich registrieren zu können müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.
Gewünschter Benutzername
Gewünschtes Passwort
Wiederholung Passwort
E-Mail
Anrede
  Frau    Herr 
Vorname
Nachname
OÖNcard / Kundennummer (optional)
Handynummer
 
/
 

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 24 - 4? : 


Artikel 11. November 2011 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

Poroschenko will Ukraine auf EU-Kurs bringen

KIEW. Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko hat vor der Parlamentswahl an diesem Sonntag noch ...

Moskau lässt sich nicht zu Kampf gegen IS bewegen

MOSKAU/WASHINGTON. Russland lässt sich von den USA nicht zu einem stärkeren Engagement gegen die ...

"Darth Vader" will ins Parlament

KIEW. Mit skurrilen Methoden kämpften die Parteien in der krisengeschüttelten Ukraine um jede Stimme.

Ukraine: Gesindel, Strohmänner und Maulhelden

Bei der Parlamentswahl am Sonntag versucht die politische Elite ihre Macht mit alten schmutzigen Methoden ...

Amerikanische Mega-Bomben stoppen die Dschihadisten in Kobane

KOBANE. Die Kurden verteidigen die umkämpfte Region weiterhin mit Erfolg.
Meistgelesene Artikel   mehr »