Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Sonntag, 22. Oktober 2017, 23:11 Uhr

Reichenau im Mühlkreis: 5°C Ort wählen »
 
Sonntag, 22. Oktober 2017, 23:11 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Politik  > Außenpolitik

Irans Politiker und das "Selfie der Schande"

TEHERAN. Einen Sturm der Empörung lösten im Iran Selfies mit der EU-Außenbeauftragten Federica Mogherini aus.

Irans Politiker und das "Selfie der Schande"

Parlamentarier wollten ein Selfie Bild: Reuters

Viele Parlamentarier standen Schlange, um sich mit der EU-Politikerin fotografieren zu lassen, die zur Vereidigung des wiedergewählten Präsidenten Hassan Rouhani nach Teheran gekommen war.

In der Presse und in den sozialen Medien ist nun von "Schande" und "Erniedrigung" die Rede. Die unverhohlene Ehrerbietung für Mogherini sei eine "Blamage" für den Iran gewesen, hieß es auf Twitter. Unter dem Hashtag "Selfie-Erniedrigung" liefen viele empörte Nutzer sozialer Medien Sturm. Die ultrakonservative Tageszeitung "Kaihan" schrieb: "Ausgerechnet diejenigen, die die Rechte der Nation gegen die Feinde verteidigen sollen, stehen Schlange, um sich auf erniedrigende Weise mit den Gegnern ablichten zu lassen."

Mindestens ein Abgeordneter entschuldigte sich bereits für sein Verhalten.

Kommentare anzeigen »
Artikel OÖN 08. August 2017 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

Bahor muss bei slowenischer Präsidentenwahl in Stichwahl

LJUBILJANA. Die Präsidentenwahl in Slowenien ist offenbar doch noch nicht gelaufen.

Tausende Malteser demonstrieren nach Mord an Journalistin

VALLETTA. Nach dem Mord an einer regierungskritischen Journalistin auf Malta haben tausende Menschen in ...

Shinzo Abe gewinnt Wahlen in Japan haushoch

TOKIO. Das Kalkül von Japans Ministerpräsident Shinzo Abe ist aufgegangen: Seine rechtskonservative ...

Erst die Katalanen, dann die Südtiroler?

BARCELONA/MADRID. Sie wollen ganz weg von der Zentralregierung oder einfach mehr Autonomie.

Bericht: US-Raketenabwehrsystem in Südkorea aufgebaut

SEOUL. Der Aufbau des umstrittenen US-Raketenabwehrsystems in Südkorea ist abgeschlossen.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!