Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Mittwoch, 26. April 2017, 23:32 Uhr

Linz: 6°C Ort wählen »
 
Mittwoch, 26. April 2017, 23:32 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Politik  > Außenpolitik

Iraks Kurden stimmen über Unabhängigkeit ab

ERBIL. Referendum als politisches Signal an Bagdad.

Iraks Kurden stimmen über Unabhängigkeit ab

Bild: APA/AFP/SAFIN HAMED

Iraks Kurdenführer Massoud Barzani hat ein Referendum über einen kurdischen Staat im Nordirak angekündigt: "Die Zeit ist gekommen und die Bedingungen sind gegeben, um die Menschen per Referendum über ihre Zukunft entscheiden zu lassen", teilte Barzanis Büro in der Nacht auf Mittwoch mit. Es gibt aber noch keine Informationen über einen möglichen Zeitpunkt.

Barzani ist Präsident der autonomen Kurdenregion im Irak. Er hat in der Vergangenheit wiederholt zu einer Volksabstimmung aufgerufen. Ein solches Plebiszit hat zwar keine rechtlich bindende Wirkung, gilt aber als politisches Signal an die Zentralregierung in Bagdad: "Das Referendum bedeutet nicht, einen Staat auszurufen, sonder den Willen des kurdischen Volkes deutlich zu machen", sagte Barzani.

Kurdische Kämpfer wehren sich im Irak und in Syrien gegen den Vormarsch der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS). Dieser Einsatz hat dem Wunsch vieler Kurden nach Eigenstaatlichkeit Auftrieb verliehen – allerdings sehen Regionalmächte wie die Türkei das Ansinnen der Kurden als Bedrohung.

Kommentare anzeigen »
Artikel OÖN 04. Februar 2016 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

US-Regierung plant umfangreiche Steuerreform

WASHINGTON. Mit einer massiven Senkung der Steuersätze will US-Präsident Donald Trump die Wirtschaft ...

Konflikt mit Nordkorea: USA bauen Raketenabwehr auf

Das "defensive" THAAD-System soll Südkorea rasch vor Angriffen aus dem kommunistischen Norden schützen

Mehr als tausend Festnahmen bei Großrazzia in der Türkei

ANKARA. Nach dem Verfassungsreferendum in der Türkei machen die Behörden mit aller Härte Jagd auf ...

Der problematische Herr Orban

Premier Viktor Orban hat den Bogen überspannt. Brüssel leitet ein Verfahren gegen Ungarn ein.

EU nahm 2016 700.000 Asylbewerber auf - Österreich 31.750

BRÜSSEL. Die Staaten der Europäischen Union haben im Vorjahr 710.400 Asylbewerber aufgenommen, mehr als ...
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!