Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Mittwoch, 20. Juni 2018, 17:26 Uhr

Linz: 29°C Ort wählen »
 
Mittwoch, 20. Juni 2018, 17:26 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Politik  > Außenpolitik

Georgischer Regierungschef zurückgetreten

TIFLIS. Der Regierungschef der Südkaukasusrepublik Georgien, Georgi Kwirikaschwili, ist zurückgetreten.

Kritik an seinem wirtschaftlichen Kurs veranlasste Kwirikaschwili zum Rücktritt. Bild: APA/AFP

Der 50-Jährige begründete seine Entscheidung am Mittwoch in der Hauptstadt Tiflis mit zunehmender Kritik der Kabinettsmitglieder an seinem wirtschaftspolitischen Kurs.

"In den vergangenen Monaten waren grundlegende Fragen aufgekommen, bei denen unsere Positionen auseinandergingen", sagte Kwirikaschwili örtlichen Medien zufolge.

Der prowestliche Politiker von der Partei Georgischer Traum war seit Dezember 2015 Regierungschef. Er gilt als Vertrauter des einflussreichen Milliardärs Bidsina Iwanischwili. Aus informierten Kreisen verlautete, dass Iwanischwili zuletzt aber unzufrieden war mit Kwirikaschwilis Linie. Bis 2013 war Iwanischwili selbst Regierungschef. Kritiker behaupten, dass er trotz seines Rücktritts weiter die Fäden beim Georgischen Traum spann.

Seit Ende Mai gibt es Proteste in Georgien. Auslöser war ein Gerichtsurteil zum Mord an einem Jugendlichen, bei dem zwei Verdächtige freigesprochen worden waren. Unter dem Druck Tausender Demonstranten trat ein Staatsanwalt zurück. Die Proteste richteten sich auch gegen die Regierung, nahmen aber ab. Nach offizieller Darstellung hat der Rücktritt nichts mit den Kundgebungen zu tun.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/apa 13. Juni 2018 - 18:01 Uhr
Mehr Außenpolitik

Ungarns Parlament verabschiedete "Stop-Soros"-Gesetzespaket

BUDAPEST. Das ungarische Parlament hat am Mittwoch den sogenannten "Stop-Soros"-Gesetzentwurf verabschiedet.

Whiskey, Jeans, Motorräder: EU-Vergeltungszölle auf US-Produkte gelten ab Freitag

BRÜSSEL. Im Handelsstreit mit den USA schraubt die EU die Zölle auf amerikanische Produkte wie Whiskey, ...

EU-Asyl-Sondertreffen am Sonntag in Brüssel

BRÜSSEL. Die EU bzw. ihre Mitgliedsstaaten erhöhen das Tempo bei der Suche nach einer Lösung des ...

USA treten aus UNO-Menschenrechtsrat aus

WASHINGTON. Die Regierung von US-Präsident Donald Trump hat den Rückzug der USA aus dem ...

Zahl der Flüchtlinge hat weltweiten Rekord erreicht

Während in Österreich die Asylanträge sinken, gibt es weltweit immer mehr Flüchtlinge und Vertriebene.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!