Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Donnerstag, 21. Juni 2018, 06:51 Uhr

Linz: 18°C Ort wählen »
 
Donnerstag, 21. Juni 2018, 06:51 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Politik  > Außenpolitik

Eklat bei Vereidigung von Milos Zeman

PRAG. Bei der Vereidigung des tschechischen Präsidenten Milos Zeman ist es gestern zu einem Eklat gekommen.

Eklat bei Vereidigung von Milos Zeman

Tschechiens Präsident Milos Zeman Bild: APA/AFP/RADEK MICA

In seiner Rede auf der Prager Burg vor 700 geladenen Gästen griff Zeman die liberale Presse, namentlich die Zeitung "Hospodarske noviny" und das Magazin "Respekt" sowie das öffentlich-rechtliche Fernsehen an. Er warf ihnen "Manipulation der tschechischen Öffentlichkeit" vor.

Mehrere konservative Abgeordnete, darunter Ex-Außenminister Karel Schwarzenberg, verließen daraufhin aus Protest den Saal. Die feierliche Zeremonie wurde live im Fernsehen übertragen.

In der Stichwahl Ende Jänner hat sich der 73 Jahre alte Zeman nur knapp gegen seinen liberalen Herausforderer Jiri Drahos durchsetzen können. Zeman, der für seine populistische Rhetorik und seine russlandfreundliche Haltung bekannt ist, hat vor allem Rückhalt bei der Landbevölkerung und in den unteren Einkommensschichten.

Kommentare anzeigen »
Artikel 09. März 2018 - 00:04 Uhr
Mehr Außenpolitik

"Eine Jauchegrube": USA ziehen sich aus UNO-Menschenrechtsrat zurück

Die Regierung von US-Präsident Donald Trump erntet für ihren Schritt weltweit Kritik

"Vulgär, demagogisch": Heftige Kritik an Italiens Innenminister Matteo Salvini

ROM. Der Lega-Chef hatte eine Zählung der Minderheit der Roma gefordert.

Ungarn beschloss Stop-Soros-Gesetz

BUDAPEST. Ungarn hat am gestrigen Weltflüchtlingstag das umstrittene "Stop Soros"-Gesetz verabschiedet.

Harsche Kritik lässt Donald Trump einknicken

WASHINGTON. Der US-Präsident will die höchst umstrittene Familientrennung an der US-Grenze per Dekret in ...

Kanadas Parlament legalisiert Cannabis

OTTAWA. Kanada legalisiert Cannabis, ein entsprechendes Gesetz wurde in der Nacht auf Mittwoch verabschiedet.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!