Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 28. Mai 2016, 00:03 Uhr

Linz: 20°C Ort wählen »
 
Samstag, 28. Mai 2016, 00:03 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Politik  > Außenpolitik

Köhler-Nachfolge: Arbeitsministerin Von der Leyen Favoritin

BERLIN. Im Rennen um die Nachfolge des zurückgetretenen deutschen Bundespräsidenten Köhler kristallisiert sich Arbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) als Favoritin heraus. Auch Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) werden gute Chancen zugerechnet.

Mehr  Frauen an die Macht?

Bild: APA (dpa)

Für CDU und FDP gilt: Anders als Köhler soll der Nachfolger parteipolitisch erfahren sein und möglichst auf breite Zustimmung stoßen.

Merkel schlug Von der Leyen vor

Merkel soll die 51-jährige Von der Leyen bei einem Treffen mit dem FDP-Vorsitzenden Westerwelle und CSU-Chef Seehofer am Dienstag vorgeschlagen haben. Die FDP-Spitze wollte in einer Sondersitzung am Dienstagabend darüber beraten. Die CSU will sich am Mittwoch verständigen. Am 30. Juni soll die Bundesversammlung über die Nachfolge entscheiden.

Von der Leyen wird vor allem für ihre Familien- und Sozialpolitik über Parteigrenzen hinweg geschätzt und gilt als Frau mit großem Durchsetzungsvermögen, hieß es in Koalitionskreisen. Für Lammert spreche seine souveräne Amtsführung und parteiübergreifende Anerkennung als Bundestagspräsident. Die Opposition fordert eine Persönlichkeit, die von allen unterstützt werden könnte.

Kommentare anzeigen »
Artikel tan 02. Juni 2010 - 12:34 Uhr
Weitere Themen

EU verschärft Sanktionen gegen Nordkorea

BRÜSSEL. Die EU hat ihre Sanktionen gegen Nordkorea noch einmal verschärft.

Obama gedenkt US-Atombomben-Opfer in Hiroshima und Nagasaki

HIROSHIMA. US-Präsident Barack Obama hat bei einem historischen Besuch in Hiroshima für eine Welt ohne ...

G-7: Flüchtlingskrise ist "globale Herausforderung"

ISE-SHIMA. Die G-7-Staaten haben die Flüchtlingskrise in der Abschlusserklärung ihres Gipfeltreffens in ...

Linke Streiks: Frankreich treibt auf das Chaos zu

PARIS. Radikale Gewerkschafter lösen Treibstoff- und Strommangel aus.

Brexit: Unklare Umfragen, eindeutige Wettquoten

Stimmungsbild vor dem EU-Referendum in Großbritannien ist verwirrend – EU-Granden sprachen geheim ...
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!