Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Mittwoch, 26. November 2014, 08:34 Uhr

Linz: 4°C Ort wählen »
 
Mittwoch, 26. November 2014, 08:34 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Politik  > Außenpolitik

Köhler-Nachfolge: Arbeitsministerin Von der Leyen Favoritin

BERLIN. Im Rennen um die Nachfolge des zurückgetretenen deutschen Bundespräsidenten Köhler kristallisiert sich Arbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) als Favoritin heraus. Auch Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) werden gute Chancen zugerechnet.

Mehr  Frauen an die Macht?

Bild: APA (dpa)

Für CDU und FDP gilt: Anders als Köhler soll der Nachfolger parteipolitisch erfahren sein und möglichst auf breite Zustimmung stoßen.

Merkel schlug Von der Leyen vor

Merkel soll die 51-jährige Von der Leyen bei einem Treffen mit dem FDP-Vorsitzenden Westerwelle und CSU-Chef Seehofer am Dienstag vorgeschlagen haben. Die FDP-Spitze wollte in einer Sondersitzung am Dienstagabend darüber beraten. Die CSU will sich am Mittwoch verständigen. Am 30. Juni soll die Bundesversammlung über die Nachfolge entscheiden.

Von der Leyen wird vor allem für ihre Familien- und Sozialpolitik über Parteigrenzen hinweg geschätzt und gilt als Frau mit großem Durchsetzungsvermögen, hieß es in Koalitionskreisen. Für Lammert spreche seine souveräne Amtsführung und parteiübergreifende Anerkennung als Bundestagspräsident. Die Opposition fordert eine Persönlichkeit, die von allen unterstützt werden könnte.

Kommentare anzeigen »
Artikel tan 02. Juni 2010 - 12:34 Uhr
Weitere Themen

Deutsche Koalition einigt sich auf Frauenquote

BERLIN. Die Spitzen von Union und SPD einigten sich auf eine 30-Prozent-Quote für gut 100 börsennotierte ...

Katalonien: Vorgezogene Wahlen als nächster Schritt zur Unabhängigkeit

BARCELONA. Nach dem umstrittenen symbolischen Referendum in Katalonien über die Abspaltung von Spanien ...

Papst: "Europa soll seine gute Seele wiederfinden"

STRASSBURG. Papst Franziskus ermahnt das EU-Parlament und den Europarat, sich auf ihre Ideale zu besinnen.

UNO-Vollversammlung billigte neue Datenschutz-Resolution

NEW YORK. Der Menschenrechtsausschuss der UNO-Vollversammlung hat eine verschärfte Resolution zum Schutz ...

Merkel: Wirtschaftssanktionen gegen Russland weiter nötig

BERLIN. Wegen der Ukraine-Krise sind nach Ansicht von Kanzlerin Angela Merkel weiter Wirtschaftssanktionen ...
Meistgelesene Artikel   mehr »