Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 30. Juli 2016, 15:00 Uhr

Linz: 28°C Ort wählen »
 
Samstag, 30. Juli 2016, 15:00 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Politik  > Außenpolitik

Köhler-Nachfolge: Arbeitsministerin Von der Leyen Favoritin

BERLIN. Im Rennen um die Nachfolge des zurückgetretenen deutschen Bundespräsidenten Köhler kristallisiert sich Arbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) als Favoritin heraus. Auch Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) werden gute Chancen zugerechnet.

Mehr  Frauen an die Macht?

Bild: APA (dpa)

Für CDU und FDP gilt: Anders als Köhler soll der Nachfolger parteipolitisch erfahren sein und möglichst auf breite Zustimmung stoßen.

Merkel schlug Von der Leyen vor

Merkel soll die 51-jährige Von der Leyen bei einem Treffen mit dem FDP-Vorsitzenden Westerwelle und CSU-Chef Seehofer am Dienstag vorgeschlagen haben. Die FDP-Spitze wollte in einer Sondersitzung am Dienstagabend darüber beraten. Die CSU will sich am Mittwoch verständigen. Am 30. Juni soll die Bundesversammlung über die Nachfolge entscheiden.

Von der Leyen wird vor allem für ihre Familien- und Sozialpolitik über Parteigrenzen hinweg geschätzt und gilt als Frau mit großem Durchsetzungsvermögen, hieß es in Koalitionskreisen. Für Lammert spreche seine souveräne Amtsführung und parteiübergreifende Anerkennung als Bundestagspräsident. Die Opposition fordert eine Persönlichkeit, die von allen unterstützt werden könnte.

Kommentare anzeigen »
Artikel tan 02. Juni 2010 - 12:34 Uhr
Weitere Themen

Türkei: Armee tötete 35 PKK-Kämpfer

ANKARA. Die türkische Armee hat nach eigenen Angaben im Südosten des Landes 35 Kämpfer der verbotenen ...

Manager verhaftet: Erdogan hat auch Wirtschaft im Visier

ANKARA. Kein Ende der Säuberungen: Auch das Privatvermögen Tausender suspendierter Richter soll ...

Taliban wieder im Vormarsch

KABUL. Die radikalislamischen Taliban haben in Afghanistan weiteres Territorium erobert.

Türkei: Volksabstimmung über Todesstrafe?

ANKARA. Armee, Justiz, Hochschulen, Medien - überall fahnden die türkischen Behörden nach Putschisten und ...

Trotz Papst-Appell: Polen wehrt sich gegen Aufnahme von mehr Flüchtlingen

TSCHENSTOCHAU. Franziskus besuchte am zweiten Tag seiner Polen-Reise Tschenstochau.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!