Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Donnerstag, 19. April 2018, 21:31 Uhr

Linz: 21°C Ort wählen »
 
Donnerstag, 19. April 2018, 21:31 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Politik  > Außenpolitik

Köhler-Nachfolge: Arbeitsministerin Von der Leyen Favoritin

BERLIN. Im Rennen um die Nachfolge des zurückgetretenen deutschen Bundespräsidenten Köhler kristallisiert sich Arbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) als Favoritin heraus. Auch Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) werden gute Chancen zugerechnet.

Mehr  Frauen an die Macht?

Bild: APA (dpa)

Für CDU und FDP gilt: Anders als Köhler soll der Nachfolger parteipolitisch erfahren sein und möglichst auf breite Zustimmung stoßen.

Merkel schlug Von der Leyen vor

Merkel soll die 51-jährige Von der Leyen bei einem Treffen mit dem FDP-Vorsitzenden Westerwelle und CSU-Chef Seehofer am Dienstag vorgeschlagen haben. Die FDP-Spitze wollte in einer Sondersitzung am Dienstagabend darüber beraten. Die CSU will sich am Mittwoch verständigen. Am 30. Juni soll die Bundesversammlung über die Nachfolge entscheiden.

Von der Leyen wird vor allem für ihre Familien- und Sozialpolitik über Parteigrenzen hinweg geschätzt und gilt als Frau mit großem Durchsetzungsvermögen, hieß es in Koalitionskreisen. Für Lammert spreche seine souveräne Amtsführung und parteiübergreifende Anerkennung als Bundestagspräsident. Die Opposition fordert eine Persönlichkeit, die von allen unterstützt werden könnte.

Kommentare anzeigen »
Artikel tan 02. Juni 2010 - 12:34 Uhr
Mehr Außenpolitik

Nordkorea zu atomarer Abrüstung bereit

SEOUL. Nordkorea strebt nach den Worten des südkoreanischen Präsidenten Moon Jae-in eine komplett ...

Findet Treffen von Trump und Kim in Prag statt?

WASHINGTON. Das für Mai oder Anfang Juni geplante Treffen zwischen Kim Jong-un und US-Präsident Donald ...

Historische Zäsur in Havanna: Kein Castro mehr an der Spitze in Kuba

HAVANNA. Miguel Díaz-Canel wurde zum neuen Präsidenten gewählt, Raúl Castro zieht aber weiterhin die Fäden

Die "First Lady" mit dem weißen Haar ist tot

HOUSTON. Barbara Bush starb mit 92 im Kreise ihrer Familie

Kurz telefonierte mit Putin: "Weitere Eskalation verhindern"

WIEN/MOSKAU. Nach seinem Gespräch mit Deutschlands Bundeskanzlerin Angela Merkel hat Bundeskanzler ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!