Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 18. November 2017, 11:16 Uhr

Linz: 3°C Ort wählen »
 
Samstag, 18. November 2017, 11:16 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Politik  > Außenpolitik

Deutsche sehen "Jamaika" immer skeptischer

BERLIN. Bei den Sondierungsrunden zur Bildung einer "Jamaika"-Koalition in Deutschland ist bisher kaum Zählbares herausgekommen, die vier Parteien CDU, CSU, FDP und Grüne liegen in zentralen Fragen noch immer weit auseinander.

4 Kommentare OÖN 07. November 2017 - 00:04 Uhr
Kommentare zu diesem Artikel
von Tiger_4020 (238) · 08.11.2017 20:52 Uhr

Merkel ist Reform-Unfähig. Sie ist ein Garant für

-Systemerhaltung,
-fürs Weiterwurschteln,
-Kompromisse ohne Ende nur zur Machterhaltung,

die Welt wird aber immer schnell lebiger. Lösungsansätze die früher funktioniert haben , greifen heute nicht mehr. Was hilft es da und dort ein paar Milliarden hinzuwerfen wenn man die Probleme nicht wirklich löst.

Frei nach Paul Watzlawick
"Wenn die Lösung das Problem ist" , dann liegt es vielleicht an Fr. Merkel".

Deutschland wäre gut beraten , Fr. Merkel auszutauschen bevor man gegen die Wand fährt.

Sie hat die Wahl "verloren" , viele viele Stimmen und wenn JAMAIKA scheitert und Neuwahlen ausgerufen werden , wird Sie noch viel mehr Zustimmung verlieren.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von jago (35857) · 07.11.2017 13:36 Uhr

Wieder ein falscher Titel.

Nicht "die Deutschen", nur die Wahlverlierer in der SPD-Spitze mecker rum an den schwierigen Verhandlungen. Die sind voraussehbar gewesen.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von penunce (4759) · 07.11.2017 08:23 Uhr

Dass die "FÜHRERIN" der EU, die Merkel ihren Macht nicht in andere Hände legen will, ist ja allen bekannt, dass aber auch die Grünen Deutschlands sich dem Diktat dieser Frau fast widerspruchlos hinzugeben bereit sind, zeugt davon, dass sie ihre Ziele ohne weiters aufzugeben bereit sind, um erneut (nach Fischer!) eine Regierungsbeteiligung zu erlangen!

Die EU in dieser Form wird sich auflösen, je rascher es geschieht umso billiger wird es für die in der EU vereinigten Staaten...

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von jago (35857) · 07.11.2017 13:37 Uhr

Du Ärmster unter den Patrioten und heimlicher Bewunderer der Führer-Merkel grinsen grinsen

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

Neuen Kommentar schreiben

  Für nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.
Als Autor des Kommentars scheint Ihr gewünschter Benutzername auf.

Um sich registrieren zu können müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort, Ihre E-Mail-Adresse und Ihre Handynummer mitteilen.
Gewünschter Benutzername
Gewünschtes Passwort
Wiederholung Passwort
E-Mail
Anrede
  Frau    Herr 
Vorname
Nachname
OÖNcard / Kundennummer (optional)
Handynummer
/

Sicherheitsfrage
Wie viel ist 24 - 4? 


Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!