Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Freitag, 20. April 2018, 11:05 Uhr

Linz: 21°C Ort wählen »
 
Freitag, 20. April 2018, 11:05 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Politik  > Außenpolitik

Deutsche Stadt Wesel will Esel als Ampelmännchen

WESEL. Wie heißt der Bürgermeister von Wesel? Esel. In Deutschland kennen viele diesen Spruch. Deshalb nutzt die Stadt am Niederrhein das Tier schon länger als Werbefigur – will dabei nun aber noch eins draufsetzen

Deutsche Stadt Wesel will Esel als Ampelmännchen

Der Esel als Werbefigur Bild: Stadt Wesel

Sie will auf den Fußgänger-Ampeln einen Esel platzieren. Die Werbefigur der Stadt solle so zu neuen Ehren kommen, teilte eine Sprecherin mit.

Ganz entschieden ist die Sache aber noch nicht – weil erst noch der Amtsschimmel überzeugt werden muss. Da die Richtlinie für Lichtsignalanlagen einen Fußgänger und keinen Vierbeiner – und schon gar keinen Esel – vorsieht, braucht die Stadt eine Erlaubnis von der zuständigen Bezirksregierung Düsseldorf. Die Behörde prüft derzeit den Antrag. In Wesel wartet man gespannt auf den Ausgang – und vor allem, wann das Verfahren abgeschlossen ist. "Wir hoffen, dass 2018 eine Entscheidung fällt – wie immer die dann aussehen mag", sagte die Zuständige im Ordnungsamt der Stadt Wesel, Nicole Rüther, dem "Spiegel".

Kommentare anzeigen »
Artikel 03. Januar 2018 - 00:04 Uhr
Mehr Außenpolitik

Erste direkte Telefonverbindung nach Nordkorea

PJÖNGJANG. Vor ihrem dritten Gipfeltreffen haben Süd- und Nordkorea erstmals eine direkte ...

New Yorks Ex-Bürgermeister Giuliani neu in Trumps Team

WASHINGTON. Rudy Giuliani (73), Ex-Bürgermeister von New York und Trump-Fan, soll das Anwaltsteam des ...

USA: Syrien und Russland verwischen Spuren von C-Waffen-Angriff

WASHINGTON/DAMASKUS. Die USA werfen Syrien und Russland vor, die Untersuchung des mutmaßlichen ...

"Die Hand ist in Frieden ausgestreckt für alle Nachbarn, die Frieden wollen"

JERUSALEM. Botschaft von Premier Benjamin Netanyahu zum 70. Jahrestag der Gründung Israels

Kneissl: Antrittsbesuch in Russland

MOSKAU. Überschattet von der Zuspitzung des Konflikts zwischen dem Westen und Russland begann ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!