Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Freitag, 20. April 2018, 11:00 Uhr

Linz: 21°C Ort wählen »
 
Freitag, 20. April 2018, 11:00 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Politik  > Außenpolitik

Bulgarien hat jetzt den EU-Vorsitz

SOFIA. Bulgarien hat für ein halbes Jahr die EU-Ratspräsidentschaft übernommen.

Das osteuropäische Land ist seit 2007 Mitglied der Europäischen Union. Auf der Agenda der bulgarischen Ratspräsidentschaft steht neben der Flüchtlingspolitik, dem EU-Haushalt ab 2020 und der Reform der Eurozone vor allem die zweite Phase der Brexit-Verhandlungen, in der es um eine Übergangsphase nach dem EU-Austritt Großbritanniens und die künftigen Handelsbeziehungen gehen wird. Außerdem will die Regierung in Sofia sich um die europäische Integration seiner Balkan-Nachbarländer bemühen. Für Mai ist ein großer EU-Balkan-Gipfel geplant. Kritisiert wegen eines weitgehend erfolglosen Kampfes gegen Korruption, will Bulgarien die Ratspräsidentschaft auch nutzen, um seinen Ruf zu verbessern.

Kommentare anzeigen »
Artikel 02. Januar 2018 - 00:04 Uhr
Mehr Außenpolitik

Erste direkte Telefonverbindung nach Nordkorea

PJÖNGJANG. Vor ihrem dritten Gipfeltreffen haben Süd- und Nordkorea erstmals eine direkte ...

New Yorks Ex-Bürgermeister Giuliani neu in Trumps Team

WASHINGTON. Rudy Giuliani (73), Ex-Bürgermeister von New York und Trump-Fan, soll das Anwaltsteam des ...

USA: Syrien und Russland verwischen Spuren von C-Waffen-Angriff

WASHINGTON/DAMASKUS. Die USA werfen Syrien und Russland vor, die Untersuchung des mutmaßlichen ...

"Die Hand ist in Frieden ausgestreckt für alle Nachbarn, die Frieden wollen"

JERUSALEM. Botschaft von Premier Benjamin Netanyahu zum 70. Jahrestag der Gründung Israels

Kneissl: Antrittsbesuch in Russland

MOSKAU. Überschattet von der Zuspitzung des Konflikts zwischen dem Westen und Russland begann ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!