Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Mittwoch, 24. Jänner 2018, 10:52 Uhr

Linz: 4°C Ort wählen »
 
Mittwoch, 24. Jänner 2018, 10:52 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Politik  > Außenpolitik

Brexit-Verhandlungsrunde startet in London

LONDON. Ab Montag wird unter anderem über die Finanzforderungen der EU an Großbritannien gesprochen. 

Der britische Brexit-Minister David Davis Bild: Reuters

Die EU und Großbritannien starten am Montag ihre erste mehrtägige Verhandlungsrunde über den Brexit. In Brüssel kommen dazu EU-Verhandlungsführer Michel Barnier und der britische Brexit-Minister David Davis mit ihren Mitarbeitern zusammen (09.15 Uhr). Die Gespräche sind bis Donnerstag geplant.

Themen sind unter anderem die künftige rechtliche Stellung von EU-Bürgern in Großbritannien, die Finanzforderungen der EU an Großbritannien sowie der Status der britischen Provinz Nordirland. Die Gespräche sollen einen möglichst reibungslosen Austritt Großbritanniens aus der EU im März 2019 ermöglichen.

Den Auftakt der Verhandlungen hatten beide Seiten mit einem eintägigen Treffen Mitte Juni gegeben. Die EU will mit Großbritannien erst auch über die künftigen Beziehungen wie ein mögliches Handelsabkommen sprechen, wenn wesentliche Austrittsfragen weitgehend geklärt sind.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/apa 16. Juli 2017 - 21:39 Uhr
Mehr Außenpolitik

US-Senat billigt Notenbanker Powell als neuen Fed-Chef

WASHINGTON. Der US-Senat hat die Nominierung von Jerome Powell zum neuen Chef der Notenbank Fed gebilligt.

Trevor Traina: IT-Millionär als US-Botschafter

Ein Traum für manche mag es sein, mit einem Olympiasieger Helikopter-Skifahren zu gehen.

Budget-Kompromiss beendete den Regierungsstillstand in den USA

Übergangslösung gilt aber nur bis 8. Februar, dann droht ein neuerlicher Zahlungsstopp

Kurden beklagen "russischen Verrat"

DAMASKUS. Um die türkische Offensive abzuwenden, wollte Moskau Zugeständnisse

260 Extremisten im syrischen Afrin getötet

AFRIN. Bei der türkischen Militäroffensive in der nordsyrischen Region Afrin sind laut Armee mindestens ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!