01. September 2017 - 00:04 Uhr · · Außenpolitik

Brexit: London will nur bis zum Austritt zahlen

Brexit: London will nur bis zum Austritt zahlen

David Davis (l.) und Michel Barnier Bild: AFP

BRÜSSEL. Die Gespräche über den Austritt Großbritanniens aus der EU treten auf der Stelle.

Auch die 3. Verhandlungsrunde hat bei den wichtigsten Themen keinen entscheidenden Fortschritt gebracht, sagte EU-Chefunterhändler Michel Barnier am Donnerstag. Bei dem aktuellen Tempo sei man weit davon entfernt, über ein künftiges Handelsabkommen zu reden.

Laut Zeitplan sollten diese bei gutem Verlauf bereits im Oktober starten. Es spießt sich vor allem bei den finanziellen Verpflichtungen. Laut Barnier will London nun doch nicht über den Brexit Ende März 2019 hinaus zum EU-Haushalt beitragen, etwa für laufende Wirtschafts- oder Entwicklungsprogramme. Im Juni sei das noch zugesichert worden.

"Wie soll da Vertrauen entstehen", sagt der Franzose sichtlich angespannt. Auf Journalistenfragen meinte er, er sei nicht "frustriert" und nicht "wütend". Er habe vielmehr "Ungeduld" und "Entschlossenheit" gezeigt. Der britische Brexit-Minister David Davis zeigte sich beim gemeinsamen Auftritt weniger negativ als Barnier. "Wir haben einige konkrete Fortschritte", sagte er, "aber es ist noch ein Stück Weg zu gehen."

"Zeile für Zeile"

Auf Details ging er nicht ein, London wolle aber "Zeile für Zeile" durch die angeblichen Verpflichtungen gehen. Davies forderte von der EU "Flexibilität und phantasievolle Lösungen", um zu einer Einigung zu kommen. Differenzen gibt es auch über die Rechte der EU-Bürger in Großbritannien und den Status der britischen Provinz Nordirland. Die Gespräche werden ab 18. September fortgesetzt. (mg)

Quelle: nachrichten.at
Artikel: http://www.nachrichten.at/nachrichten/politik/aussenpolitik/Brexit-London-will-nur-bis-zum-Austritt-zahlen;art391,2666115
© OÖNachrichten / Wimmer Medien · Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung
Bitte Javascript aktivieren!