Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Mittwoch, 26. April 2017, 17:52 Uhr

Linz: 7°C Ort wählen »
 
Mittwoch, 26. April 2017, 17:52 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Politik  > Außenpolitik

Berlusconi entgeht Haftstrafe wegen Verjährung

NEAPEL. Eine dreijährige Haftstrafe wegen Korruption gegen Italiens Ex-Regierungschefs Silvio Berlusconi ist wegen der Verjährung der Tat fallengelassen worden.

Übernahmekampf um Mediaset

Silvio Berlusconi Bild: APA/AFP/TIZIANA FABI

Das berichtete die Nachrichtenagentur Ansa am Donnerstag unter Berufung auf ein Gericht in Neapel.

2015 war der Medienmilliardär zu der Strafe verurteilt worden, weil er einen früheren linken Senator bestochen haben soll, um ihn in sein konservatives Lager zu ziehen. Gegen das Urteil hatte Berlusconi Berufung eingelegt. Zu einem endgültigen Urteil kam es vor Ablauf der Verjährungsfrist nicht.

Nach der Anklage hatte Berlusconi dem damaligen Senator Sergio De Gregorio zwischen 2006 und 2008 etwa drei Millionen Euro gezahlt, um ihn für sich zu gewinnen. So habe Berlusconi die damalige Regierung von Romani Prodi zu Fall bringen wollen. Die Staatsanwaltschaft hatte eine Haftstrafe von fünf Jahren für Berlusconi gefordert. Der Chef der konservativen Partei Forza Italia hatte seine Unschuld beteuert.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/apa 21. April 2017 - 07:33 Uhr
Weitere Themen

EU-Kommission geht gegen Ungarn vor

BRÜSSEL. Die EU-Kommission hat am Mittwoch erwartungsgemäß Vertragsverletzungsverfahren gegen Ungarn zum ...

EU nahm 2016 700.000 Asylbewerber auf - Österreich 31.750

BRÜSSEL. Die Staaten der Europäischen Union haben im Vorjahr 710.400 Asylbewerber aufgenommen, mehr als ...

Erdogan will EU-Beitrittsprozess selbst beenden

ANKARA/BRÜSSEL. Wenn die Europäische Union die Türkei noch länger hinhalte, werde er ein Referendum zur EU ...

USA bauen Raketenabwehrsystem in Südkorea

WASHINGTON. Angesichts der wachsenden Spannungen im Konflikt mit Nordkorea demonstrieren die USA ...

"Attacken auf freie Medien sind alltäglich geworden"

WIEN. Die Bedingungen für freie Berichterstattung haben sich im vergangenen Jahr weltweit weiter ...
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!