Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Donnerstag, 24. April 2014, 10:24 Uhr

Linz: 14°C Ort wählen »
 
Donnerstag, 24. April 2014, 10:24 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Politik  > Außenpolitik

Hamas und Fatah wollen gemeinsam Regierung bilden

Hamas und Fatah wollen gemeinsam Regierung bilden

GAZA/JERUSALEM. Die seit Jahren verfeindeten Palästinenserorganisationen Hamas und Fatah haben sich auf Bildung einer gemeinsamen Übergangsregierung binnen fünf Wochen und Neuwahlen im nächsten halben Jahr geeinigt.

Ostukraine: 10.000 Dollar Kopfgeld für jeden gefangenen russischen Agenten

10.000 Dollar Kopfgeld für jeden gefangenen russischen Agenten

KIEW/DONEZK. Die Konfliktparteien in der Ex-Sowjetrepublik torpedieren das Abkommen von Genf.

Wahl in Indien: Milliarden an Bestechungsgeld

Wahl in Indien: Milliarden an Bestechungsgeld

NEU-DELHI. Sondereinheiten von Indiens Wahlkommission haben mutmaßliches Bestechungsgeld in der Höhe von ...

»Der Westen provoziert in Syrien«

Ukraine: Kiew soll Truppen aus dem Osten abziehen

KIEW. Russland verschärft die Gangart im Ostukraine-Konflikt.

Kommentare (12)

Umstrittene Beweise für Russen-Präsenz

Umstrittene Beweise für Russen-Präsenz

KIEW/MOSKAU. Washington legte Fotos der Regierung in Kiew vor, die die Separatisten "enttarnen" sollen. Aber wie groß ist die Beweiskraft dieser Bilder?

Kommentare (6)

Japan: 146 Abgeordnete provozierten China mit Kriegsschrein-Besuch

Japan: Abgeordnete provozierten China

TOKIO. Aktion erfolgte einen Tag vor einer Staatsvisite von US-Präsident Obama.

Kommentare (1)

Eine Million Syrer floh in die Türkei

ANKARA. Die Zahl der syrischen Flüchtlinge in der Türkei ist auf fast eine Million gestiegen.

22. April 2014
Ukraine Russland Slawjansk

USA verspricht Ukraine 50 Millionen-Hilfspaket

KIEW. US-Vizepräsident Joe Biden hat der ukrainischen Regierung am Dienstag ein neues Hilfspaket in Höhe von 50 Millionen Dollar (36,09 Millionen Euro) für politische und wirtschaftliche Reformen zugesagt.

Kommentare (6)

Urnengang im syrischen Bürgerkrieg: Assad will im Juni wiedergewählt werden

Urnengang im syrischen Bürgerkrieg: Assad will im Juni wiedergewählt werden

DAMASKUS. Die Opposition verurteilte die Wahlankündigung als "Parodie der Demokratie".

Kommentare (1)

Hunderte Tote bei einem Massaker im Südsudan

Hunderte Tote bei einem Massaker im Südsudan

JUBA. Im Krisenland Südsudan gibt es erneut schwere Kämpfe zwischen Regierungssoldaten und Rebellen.

Kommentare (1)

Ärger um Geste für Kriegsschrein

TOKIO. Mit einer erneuten Würdigung des umstrittenen Kriegsschreins Yasukuni löste Japans Ministerpräsident Shinzo Abe heftige Proteste in China und Südkorea aus.

Kommentare (1)

21. April 2014

Auch USA haben "Hinweise" auf Chemiewaffeneinsatz in Syrien

WASHINGTON/PARIS. Nach Frankreich haben nun auch die USA mitgeteilt, "Hinweise" auf einen möglichen neuerlichen Einsatz von Chemiewaffen im Bürgerkriegsland Syrien zu haben.

Kommentare (1)

Israel Palästina

Israel reagierte auf Raketenbeschuss

RAMALLAH/JERUSALEM. Israel hat auf den Raketenbeschuss durch militante Palästinenser mit der Bombardierung von unbewohnten Gebieten reagiert.

Kommentare (19)

Ukraine Russland Krim

Ukraine: Keine rasche Lösung in Sicht

KIEW. Nur wenige Tage nach der am Donnerstag getroffenen Genfer Vereinbarung zur Überwindung der Ukraine-Krise sind die Fronten zwischen Kiew und Moskau weiterhin verhärtet.

Kommentare (12)

20. April 2014
Ägyptens Militär bringt al-Sisi in Stellung

Wahl in Ägypten: Nur zwei Kandidaten

KAIRO. Bei der Präsidentschaftwahl in Ägypten werden lediglich zwei Kandidaten gegeneinander antreten: Der frühere Armeechef Abdel Fattah al-Sisi und der Linkspolitiker Hamdeen Sabbahi.

Kommentare (2)

Herausforderer Abdullah Abdullah

Afghanistan-Wahl: Teilergebnis deutet auf Stichwahl hin

KABUL. Bei der Präsidentenwahl in Afghanistan deuten die Zwischenergebnisse auf die Notwendigkeit einer Stichwahl hin.

Kommentare (1)

UKRAINE

Fünf Tote bei Schusswechsel in Ostukraine

KIEW. Nahe der ostukrainischen Stadt Slawjansk sind laut einem russischen TV-Bericht bei einem Angriff auf einen Kontrollstützpunkt prorussischer Separatisten im Dorf Bilbasiwk fünf Menschen getötet worden.

Kommentare (19)

Israels Außenminister Lieberman machte sich über Ashton lustig

JERUSALEM. Israels Außenminister Avigdor Lieberman hat sich über Kritik der EU-Außenbeauftragten Catherine Ashton an der Siedlungspolitik lustig gemacht.

Kommentare (13)

Bouteflikas Hauptrivale kündigt Parteigründung in Algerien an

ALGIER. Der Hauptrivale des wiedergewählten algerischen Staatschefs Abdelaziz Bouteflika hat am Samstag die Gründung einer neuen, der Jugend zugewandten Partei angekündigt.

Kommentare (1)

19. April 2014

Algerienwahl: "Nicht einmal Stalin hatte solche Ergebnisse"

ALGIER. Einen Tag nach der Präsidentenwahl in Algerien hat wie erwartet Amtsinhaber Abdelaziz Bouteflika gesiegt.

Kommentare (1)

Martin Schulz

SPE-Spitzenkandidat Schulz fordert Wandel in der EU

BRÜSSEL. Der Präsident des Europaparlaments und Spitzenkandidat der Sozialdemokratischen Partei Europas (SPE) für die anstehende Europawahl, Martin Schulz, hat einen Gesinnungswandel in der Europäischen Union gefordert.

Kommentare (35)

Hollande will ohne sinkende Arbeitslosigkeit nicht kandidieren

CLERMONT-FERRAND. Frankreichs Präsident Francois Hollande will bei der Präsidentschaftswahl 2017 nicht mehr antreten, falls die Arbeitslosigkeit bis dahin nicht sinkt.

Kommentare (7)

18. April 2014
Catherine Ashton

Ende der Ukraine-Krise auch nach Genfer Gesprächen nicht in Sicht

KIEW/MOSKAU. In der Ostukraine ist auch nach der Einigung bei den Genfer Gesprächen kein Ende der Krise in Sicht. Die prorussischen Kräfte stellten Bedingungen für ihre Entwaffnung.

Kommentare (14)

Wahlen in Algerien

"Mit Wahlen erreicht man in Algerien derzeit nichts"

ALGIER. Ob durch Wahlfälschung oder nicht: Der algerische Präsident Abdelaziz Bouteflika wird trotz schwerer Gesundheitsprobleme eine vierte Amtszeit antreten. Die Opposition ist frustriert, im Westen dürften einige erleichtert sein.

Kommentare (1)

Überblick

Nordkorea muss vor Internationalen Strafgerichtshof

PJÖNGJANG/DEN HAAG. Nordkorea ist ein Dauergast vor dem UN-Sicherheitsrat, aber nur wegen seines Atomprogramms. Jetzt machte eine Kommission die Verletzung der Menschenrechte öffentlich - und den kreativen Umgang des Regimes mit US-Hungerhilfe.

Kommentare (18)

Algeriens Präsident: Im Rollstuhl zur Wiederwahl

Algerischer Präsident Bouteflika deutlicher Wahlsieger

ALGIER. Bei der Präsidentenwahl in Algerien zeichnet sich wie erwartet ein Sieg von Amtsinhaber Abdelaziz Bouteflika ab.

ältere Artikel