Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 10. Dezember 2016, 00:04 Uhr

Linz: 4°C Ort wählen »
 
Samstag, 10. Dezember 2016, 00:04 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Politik  > Außenpolitik

Armee nahm über 90 Prozent von Ost-Aleppo ein

ALEPPO. Die verbliebenen Zivilisten im belagerten Ostteil von Aleppo werden ungeachtet einer von Russland verkündeten Feuerpause weiter beschossen.

Kommentare (1)

Geert Wilders wegen Diskriminierung verurteilt - keine Strafe

AMSTERDAM. Der niederländische Rechtspopulist Geert Wilders ist der Diskriminierung und Beleidigung von …

Kommentare (25)

Südkoreas Parlament stimmte für Amtsenthebung von Präsidentin

SEOUL. Nach wochenlangen Protesten gegen die südkoreanische Präsidentin Park Geun-hye hat das Parlament am …

Kommentare (4)

Griechenland soll ab März Flüchtlinge zurücknehmen

Dann könnten laut Migrationskommissar Dimitris Avramopoulos die Grenzkontrollen enden.

Kommentare (7)

UN-Vollversammlung fordert Waffenruhe in Syrien

Die UN-Vollversammlung hat in einer mit breiter Mehrheit verabschiedeten Resolution eine sofortige Waffenruhe in Syrien gefordert.

CDU will Doppel-Pass-Regelung wieder rückgängig machen

CDU will Doppel-Pass-Regelung wieder rückgängig machen

ESSEN. Angela Merkel will Kompromiss allerdings nicht aufkündigen.

Kommentare (2)

Geheimdienstchef:"Nie da gewesene" Terrorgefahren

Geheimdienstchef: "Nie da gewesene" Terrorgefahren

LONDON. Der Chef des britischen Auslands-Geheimdienstes MI6, Alex Younger, sieht sein Land durch "nie da gewesene" terroristische Gefahren bedroht.

Kommentare (1)

08. Dezember 2016

Assad lehnt Waffenruhe in Aleppo ab

ALEPPO/DAMASKUS. Trotz der verheerenden humanitären Lage in der umkämpften Stadt Aleppo hat der syrische Machthaber Bashar al-Assad Forderungen nach einer Waffenruhe zurückgewiesen.

Kommentare (21)

Griechenland soll ab März wieder Dublin-Asylbewerber aufnehmen

BRÜSSEL. Griechenland soll nach dem Willen der EU-Kommission ab dem 15. März schrittweise wieder Asylbewerber nach dem Dublin-Verfahren aus anderen EU-Staaten übernehmen. Eine entsprechende Frist setzte die EU-Kommission Athen am Donnerstag.

Kommentare (1)

EU-Sozialausschuss empfiehlt Ablehnung von CETA

STRASSBURG. Das umstrittene Handelsabkommen zwischen EU und Kanada (CETA) stößt auf Widerstand im Europaparlament. Der Beschäftigungs- und Sozialausschuss des EU-Parlaments empfahl am Donnerstag eine Ablehnung des CETA-Vertrags.

Kommentare (18)

07. Dezember 2016

Letzter Amtsbesuch: Ban Ki-moon betonte wichtige Rolle Wiens

WIEN. Bei seinem Abschiedsbesuch in Wien hat UNO-Generalsekretär Ban Ki-moon die Rolle Österreichs als Standort der internationalen Organisationen UNO und OSZE gelobt.

Kommentare (4)

Der Mann für schwierige Missionen Von Heidi Riepl

Bernard Cazeneuve: Der Mann für schwierige Missionen

"Er hat große Erfahrung." Mit diesem einfachen, aber dennoch sehr aussagekräftigen Satz erklärte Frankreichs Präsident Hollande, warum er sich für Bernard Cazeneuve entschied.

"Die Wahl wird kein Zuckerschlecken"

"Die Wahl wird kein Zuckerschlecken"

Auf dem Parteitag in Essen zeigte die CDU-Chefin Härte und versuchte ihre Kritiker zu beruhigen – Angela Merkel wurde mit „nur“ 89,5 Prozent wiedergewählt.

Entschädigung für Atomkonzerne

BERLIN. Die deutsche Regierung muss wegen des vorzeitigen Atomausstiegs Entschädigungen an die Betreiber der Atomkraftwerke in Deutschland zahlen.

06. Dezember 2016

Brasiliens Senat widersetzt sich Amtsenthebung des Präsidenten

BRASILIA. Einer richterlichen Anordnung zur Amtsenthebung seines Präsidenten Renan Calheiros widersetzt sich der brasilianische Senat.

Usbekistan hebt Visapflicht für Österreicher auf

TASCHKENT. Ab dem 1. April 2017 benötigen Touristen aus Österreich sowie aus 14 weiteren Staaten für Reisen nach Usbekistan keine Visa mehr, bei der Einreise muss lediglich eine Gebühr von 50 US-Dollar bezahlt werden.

Kommentare (5)

Dämpfer für Angela Merkel von CDU-Basis

ESSEN. Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel hat bei ihrer erneuten Wahl zur CDU-Chefin einen Dämpfer erhalten. Auf dem CDU-Parteitag in Essen gaben 89,5 Prozent der Delegierten der Kanzlerin am Dienstag ihre Stimme.

Kommentare (4)

"Si o No": Schicksalstag für Italien und die Zukunft der EU

Renzi und Opposition wollen Neuwahlen im Februar

ROM. Italiens Premier Matteo Renzi, der nach dem Schlappe beim Referendum über eine Verfassungsreform seinen Rücktritt angekündigt hat, macht Druck für vorgezogene Parlamentswahlen im Februar.

Kommentare (1)

Cazeneuve zu französischem Premierminister ernannt

PARIS. Der bisherige Innenminister Bernard Cazeneuve ist zum neuen französischen Premierminister ernannt worden. Der Fraktionschef von französischen Sozialisten, Bruno Le Roux, wird neuer Innenminister des Landes.

Das klare "No" zur Verfassungsreform stürzt Italien in eine Regierungskrise

Das klare "No" zur Verfassungsreform stürzt Italien in eine Regierungskrise

ROM. Stürzt Italien die EU in die nächste Krise? Nach dem gescheiterten Referendum und dem Rücktritt von Regierungschef Renzi ist die Unsicherheit groß.

Kommentare (1)

"In der EU wird jedes Auto mit 1600 Euro subventioniert"

OÖN-Korrespondentin Monika Graf frühstückt mit Michael Cramer, dem obersten Verkehrsexperten des EU-Parlaments.

Der gescheiterte "Verschrotter" Von Heidi Riepl

Matteo Renzi: Der gescheiterte "Verschrotter"

Matteo Renzi hatte Tränen in den Augen: "Ich habe verloren", sagte Italiens Ministerpräsident wenige Minuten nach dem Scheitern des Verfassungsreferendums.

Bitte Javascript aktivieren!