Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Donnerstag, 5. März 2015, 12:54 Uhr

Linz: 4°C Ort wählen »
 
Donnerstag, 5. März 2015, 12:54 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Politik  > Außenpolitik

China pumpt Milliarden in Armee

"Wer zurückfällt, wird schikaniert": China pumpt Milliarden in die Armee

PEKING. China hat Militärausgaben seit 1992 versiebenfacht – Wettrüsten in der Region ist die Folge.

Kommentare (5)

Tschechien führt Musterung zum Heer wieder ein

Tschechien führt Musterung zum Heer wieder ein

PRAG. Zehn Jahre nach der Aufhebung der Wehrpflicht will Tschechien die Musterung junger Staatsbürger wieder einführen.

Kommentare (3)

Firtasch: "Haft politisch motiviert"

Entscheidung über Auslieferung von Firtasch im April

WIEN. Ein Gericht in Wien wird sich am 30. April mit der Auslieferung des ukrainischen Oligarchen Dimitri …

Kommentare (1)

Der Mord an Boris Nemzow lässt viele mysteriöse Fragen offen

Putin verurteilt Mord an Nemzow als "schändliche Tragödie"

MOSKAU. Nach der Beerdigung des erschossenen Kremlkritikers Boris Nemzow hat der russische Präsident Wladimir …

Fotogalerie Kommentare (4)

Mit Härte gegen Putin

BERLIN / KIEW. USA und EU haben sich angesichts neuer Gewalt in der Ostukraine entschlossen gezeigt, bei Fortdauer der prorussischen Angriffe weitere Sanktionen gegen Russland zu verhängen.

04. März 2015

Türkei sperrt Internetseite von Atheistenverband

ISTANBUL. Ein Gericht in der Türkei hat den Zugang zur Internetseite des ersten Atheisten-Verbandes des Landes wegen einer angeblichen "Beleidigung religiöser Werte" sperren lassen.

Mehrere Verdächtige im Mordfall Nemzow

MOSKAU. Die russischen Behörden haben im Fall des ermordeten Oppositionellen Boris Nemzow Medienberichten zufolge mehrere Verdächtige ausgemacht.

Fotogalerie Kommentare (5)

Weiterer Hilfskonvoi aus Russland in Krisengebiet unterwegs

MOSKAU. Russland hat einen weiteren Hilfskonvoi in das Krisengebiet in der Ostukraine geschickt.

Kommentare (5)

Hollande reist als erster französischer Staatschef nach Kuba

HAVANNA/PARIS. Francois Hollande reist im Mai als erster französischer Staatschef nach Kuba. Der Besuch sei für den 11. Mai geplant, teilte der Elysee-Palast am Dienstagabend mit.

Netanyahu in den USA: "Das iranische Regime ist so radikal wie eh und je"

Netanyahu: "Das iranische Regime ist so radikal wie eh und je"

WASHINGTON/JERUSALEM. Israels Ministerpräsident Benjamin Netanyahu hat gestern bei seiner höchst umstrittenen Rede im US-Kongress eindringlich vor einem Nuklearabkommen des Westens mit dem Iran gewarnt.

Kommentare (27)

Sloweniens Parlament stimmte für Einführung der Homo-Ehe

LJUBLJANA. Slowenien führt die Zivilehe auch für homosexuelle Paare ein. Eine entsprechende Gesetzesänderung, mit der die Partnerschaften von Schwulen und Lesben vollständig mit der traditionellen Ehe zwischen Mann und Frau gleichgestellt werden, wurde am Dienstagabend im Parlament verabschiedet.

Benjamin Netanyahu

Netanyahu warnt vor Atomeinigung mit dem Iran

WASHINGTON. Israels Ministerpräsident Benjamin Netanyahu hat bei einer umstrittenen Rede im US-Kongress eindringlich vor einem geplanten Abkommen des Westens im Atomstreit mit dem Iran gewarnt.

Kommentare (3)

Nemzow

Tausende nahmen Abschied von ermordetem Kremlkritiker Nemzow

MOSKAU. Der ermordete Kremlkritiker Boris Nemzow ist in Moskau beigesetzt worden. An der Beerdigung auf dem Trojekurowo-Friedhof im Westen der russischen Hauptstadt nahmen rund 600 Menschen teil.

Fotogalerie Kommentare (2)

MIDEAST-CRISIS/IRAQ

IS bremst Tikrit-Offensive mit "Guerilla"-Methoden

TIKRIT. Die irakische Offensive auf die von Dschihadisten kontrollierte Stadt Tikrit ist schon am zweiten Tag ins Stocken geraten.

Kommentare (1)

UKRAINE-CRISIS/SOLDIERS-DEATH

Brüchige Waffenruhe in der Ukraine

KIEW. Das ukrainische Militär wirft den prorussischen Separatisten die massive Verletzung des vor zwei Wochen vereinbarten Waffenstillstands vor.

Kommentare (1)

Slowenien führt Homo-Ehe ein

LJUBLJANA. Slowenien stellt Partnerschaften von Schwulen und Lesben vollständig mit der traditionellen Ehe zwischen Mann und Frau gleich. Die Zustimmung für eine entsprechende Gesetzesänderung wird am Dienstagabend im Parlament erwartet.

Hillary Clinton

Kritik an Clinton wegen Nutzung privater E-Mail im Ministeramt

WASHINGTON. Hillary Clinton ist wegen der angeblich ausschließlichen Nutzung einer privaten E-Mail-Adresse während ihrer Amtszeit als Außenministerin kritisiert worden. Clinton habe entgegen den üblichen Gepflogenheiten keine amtliche E-Mail-Adresse benutzt.

Trauer nach Mord an Boris Nemzow

Tausende nehmen Abschied vom Boris Nemzow

MOSKAU. Tausende Menschen nahmen in Moskau Abschied vom ermordeten Oppositionspolitiker Boris Nemzow, dessen Leichnam am Dienstag vor dem eigentlichen Begräbnis im Moskauer Sacharow-Museum aufgebahrt worden ist.

Der Mord an Boris Nemzow lässt viele mysteriöse Fragen offen

Der Mord an Nemzow lässt viele mysteriöse Fragen offen

MOSKAU. Die Ermittler treten noch immer auf der Stelle - in der Videoaufzeichnung verdeckt ein Straßenreinigungsfahrzeug die Bluttat.

Fotogalerie Kommentare (3)

Irakische Armee startete Großoffensive auf Tikrit

Irakische Armee startete Großoffensive auf Tikrit

BAGDAD. 30.000 Soldaten sollen die von der IS-Terrormiliz gehaltene Geburtsstadt von Ex-Diktator Saddam Hussein befreien.

Kommentare (2)

02. März 2015
Folter und Menschenraub in der Ukraine

Auch in Europa wird noch gefoltert

STRASSBURG. Menschenunwürdige Behandlung in Straflagern in der Ukraine, Misshandlung von Flüchtlingen in Griechenland oder Vertreibungen in Russland: Auch in Europa werden folterähnliche Methoden angewandt.

Kommentare (5)

Nemzow: Beweise für russisches Eingreifen in Ukraine?

MOSKAU. Der in Moskau auf offener Straße erschossene russische Oppositionspolitiker Boris Nemzow verfügte nach Angaben eines Freundes über "Beweise" für die Präsenz russischer Soldaten in der Ukraine.

Kommentare (2)

Wieder Telefonat zwischen Merkel, Holland, Putin und Poroschenko

MOSKAU/BERLIN. Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Frankreichs Präsident Francois Hollande wollen nach Angaben des Kremls erneut mit Russlands Staatschef Wladimir Putin und dem ukrainischen Präsidenten Pedro Poroschenko telefonieren.

Kommentare (2)

Nordkorea: Raketen abgefeuert und mit "erbarmungslosen Schlägen" gedroht

SEOUL. Nordkorea lässt als Reaktion auf jährliche gemeinsame Frühjahrsmanöver der Streitkräfte der USA und Südkoreas die Muskeln spielen. Das nordkoreanische Militär feuerte am Montag nach südkoreanischen Angaben zwei Kurzstreckenraketen in Richtung offenes Meer ab.

Kommentare (2)

Ukraine

Ukraine-Krise: Mehr als 6.000 Todesopfer

KIEW/GENF. Im Konflikt in der Ostukraine sind nach Einschätzung der UNO bisher mehr als 6.000 Soldaten und Zivilisten ums Leben gekommen.

Kommentare (4)

Benjamin Netanyahu

"Historische Mission": Netanyahu in den USA eingetroffen

WASHINGTON. Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanyahu ist zu einem umstrittenen Besuch in Washington eingetroffen. Dort will er am Dienstag im Kongress eine Rede halten und dabei für eine harte Haltung bei den Atomverhandlungen mit dem Iran werben.

Kommentare (1)

Türkei: PKK-Chef rief die Kurden zu Entwaffnung auf

Türkei: PKK-Chef rief die Kurden zu Entwaffnung auf

ISTANBUL. Abdullah Öcalan, Chef der verbotenen Arbeiterpartei PKK, nährt die Hoffnung auf ein Ende des jahrzehntelangen blutigen Konflikts.

Italien schickt Kriegsschiffe vor Libyens Küste

Italien schickt Kriegsschiffe vor Libyens Küste

ROM. Italienische Kriegsschiffe sind von den Hafenstädten La Spezia und Taranto in Richtung Libyen gestartet.

ältere Artikel