Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 25. April 2017, 04:43 Uhr

Linz: 5°C Ort wählen »
 
Dienstag, 25. April 2017, 04:43 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Politik  > Außenpolitik

Le Pen kritisiert Bündnis um Stichwahl-Favorit Macron

PARIS. Noch-Präsident Francois Hollande rief zur Wahl des Pro-Europäers auf, Rechtspopulistin spricht von "alter und verdorbener republikanischer Front".

Video Kommentare (3)

24 Jahre Unterschied: Wie funktioniert diese Liebe?

Emmanuel Macron ist 39, seine Ehefrau (und früherere Französisch-Professorin) Brigitte Trogneux 63.

Kommentare (1)

"Weltoffen oder national, das sind die neue Pole"

"Weltoffen oder national, das sind die neue Pole"

LINZ. Mit einer guten Portion Pragmatismus nehmen Franzosen, die in Oberösterreich leben, den Wahlausgang zur Kenntnis.

Horst Seehofer macht weiter: "Das ist ein Traum"

Horst Seehofer macht weiter: "Das ist ein Traum"

MÜNCHEN. Der CSU-Chef und Ministerpräsident wird aber nicht Spitzenkandidat im Bund.

24. April 2017
Foto: AFP

Militärausgaben: USA unangefochten vorne

STOCKHOLM. Das zweite Jahr in Folge sind die Militärausgaben 2016 weltweit leicht gestiegen.

Neue Sanktionen nach Giftgasangriff

WASHINGTON. Als Reaktion auf den mutmaßlichen Giftgasangriff in Syrien vor drei Wochen hat die US-Regierung neue Sanktionen gegen Mitarbeiter der syrischen Regierung und hochrangige Wissenschafter verhängt.

Kommentare (1)

Foto: epa

Flüchtlingsaufnahme mit Geld lösen

BRÜSSEL. Die maltesische EU-Ratspräsidentschaft will den Streit zwischen den Mitgliedsländern über die Verteilung von Flüchtlingen mit Ausgleichszahlungen beenden.

Kommentare (1)

Premier Stefan Löfven: "Schweden ist angegriffen worden"

"Sieg von Le Pen wäre ein Risiko für Frankreich"

PARIS. Frankreichs scheidender Staatspräsident Francois Hollande hat sich klar für den sozialliberalen Präsidentschaftskandidaten Emmanuel Macron ausgesprochen.

Video Kommentare (24)

Foto: AFP

Sabotage-Vorwurf gegen Trump

WASHINGTON. Die oppositionellen Demokraten im US-Senat haben Präsident Donald Trump vorgeworfen, die Debatte über die Finanzierung der Regierung zu sabotieren.

Kommentare (2)

Erdogan trifft Trump im Mai

WASHINGTON. Der türkische Staatschef Recep Tayyip Erdogan reist nach Angaben seines Büros Mitte Mai zu US-Präsident Donald Trump nach Washington.

Italienischer Journalist frei

ANKARA/ROM. Zwei Wochen nach seiner Festnahme in der Türkei ist ein italienischer Journalist wieder auf freiem Fuß.

Kommentare (1)

Macron und Le Pen rittern um die Nachfolge von Präsident Hollande

Macron und Le Pen rittern um die Nachfolge von Präsident Hollande

PARIS. Der sozialliberale Politiker gilt für die Stichwahl am 7. Mai als haushoher Favorit. Mit Macron gehe die "hemmungslose Globalisierung und massive Einwanderung" weiter, sagte Le Pens Kampagnenchef.

Fotogalerie Kommentare (53)

Nordkorea: "Werden ekligen US-Flugzeugträger versenken"

PJÖNGJANG/WASHINGTON. Das stalinistische Regime in Pjöngjang wehrt sich mit aggressiver Kriegsrhetorik gegen die Aufrüstung der USA in der Region - "unsere revolutionären Streitkräfte sind bereit", schrieb die staatsnahe Zeitung "Rodong Sinmun" in einem Kommentar.

Kommentare (14)

CSU-Chef Horst Seehofer: "Ich mache weiter"

MÜNCHEN. Nun ist es offiziell: Bayerns Ministerpräsident und CSU-Chef Horst Seehofer will nun doch über das Jahr 2018 hinaus im Amt bleiben. Das sagte der 67-Jährige heute im Parteivorstand.

Kommentare (1)

Rüstungsreport: 1570 Milliarden Euro für militärische Zwecke

Das zweite Jahr in Folge stiegen die Militärausgaben 2016 weltweit.

Kommentare (7)

Das ist Marine Le Pen

Einer Art "Teufelsaustreibung" hat sich Marine LePen verschrieben: Um die erste Präsidentin in der Geschichte Frankreichs zu werden, hat sich die 48-Jährige die "Entdämonisierung" ihrer Front National (FN) zum Ziel gesetzt.

Fotogalerie Kommentare (1)

Das ist Emmanuel Macron

PARIS. Der unabhängige Kandidat greift mit knapp 40 Jahren nach dem höchsten politischen Amt in Frankreich: Emmanuel Macron will nach Stationen als Berater des Staatschefs und auf dem Posten des Wirtschaftsministers im Mai Präsident werden.

Fotogalerie

Die Wahlprogramme von Macron und Le Pen

PARIS. Während Präsidentschaftskandidat Emmanuel Macron die Vertiefung der EU und Reformen für Frankreich in en Mittelpunkt seines Wahlprogrammes stellt, sind für Marine Le Pen "Frexit" und "Franzosen zuerst" wichtig.

Kommentare (7)

Stimmen zur Wahl: "Europa bleibt der Kollaps Frankreichs erspart"

Haben die französischen Wähler das Ende der "populistischen Welle" in Europa eingeläutet? Die meisten europäischen Kommentatoren gehen davon aus, dass der Mitte-Links-Kandidat Macron Präsident wird.

Frankreich-Wahl: Vier Gründe für das starke Abschneiden der Extremen

PARIS. Auch wenn Rechtspopulistin Marine Le Pen das Präsidentenamt wohl nicht erobern wird, konnten die Kandidaten vom rechten und linken Rand des politischen Spektrums in der ersten Runde beachtenswerte Erfolge verbuchen.

Macron will "Präsident aller Patrioten" sein

PARIS. Der sozialliberale Präsidentschaftskandidat Emmanuel Macron will vor der zweiten Wahlrunde am 7. Mai in Frankreich ein breites Bündnis gegen die Rechtspopulistin Marine Le Pen schmieden.

Das mächtigste Staatsoberhaupt innerhalb der EU

Das mächtigste Staatsoberhaupt innerhalb der EU

PARIS. Von allen Staatsoberhäuptern der Europäischen Union hat der französische Präsident die wohl größten Vollmachten – häufig ist deswegen von einem "republikanischen Monarchen" die Rede.

Meldungen aus den Regionen

Trumps Umfragewerte auf Rekordtief

WASHINGTON. Donald Trump geht als unpopulärster US-Präsident der modernen Geschichte in sein 100-Tage-Amtsjubiläum am Samstag.

23. April 2017

Macron und Le Pen in der Stichwahl

PARIS. Der parteiunabhängige Kandidat Emmanuel Macron und die Rechtspopulistin Marine Le Pen dürften in die Stichwahl der französischen Präsidentenwahl kommen.

Fotogalerie Kommentare (53)

Bitte Javascript aktivieren!