Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 6. Juli 2015, 17:59 Uhr

Linz: 30°C Ort wählen »
 
Montag, 6. Juli 2015, 17:59 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Politik  > Außenpolitik

Festgefahrener Streit um Atom-Deal

Atom-Gespräche

WIEN. Der mehr zwölf Jahre alte Streit über das iranische Atomprogramm droht trotz einer im April unterzeichneten Grundsatzvereinbarung wieder die Verhandlungen zu blockieren.

Hinkley Point: Klage wird am Montag eingereicht

Hinkley Point C - Österreich brachte Klage ein

WIEN/LONDON. Österreich hat am Montag beim Europäischen Gericht seine Klage gegen die Genehmigung staatlicher …

Kommentare (1)

Griechen sagen deutlich Nein: Ohrfeige für die EU

Griechen sagen deutlich Nein: Ohrfeige für die EU

ATHEN. Das Votum stärkt der Regierung von Alexis Tsipras den Rücken – dieser will mit Gläubigern von EU …

Video Kommentare (44)

Tunesien verhängte Ausnahmezustand

Tunesien verhängte Ausnahmezustand

TUNIS. Präsident Essebsi: "Das Land ist in einer besonderen Form des Krieges".

"Wenn dich wer schlägt, sagst du Ja?"

"Wenn dich wer schlägt, sagst du Ja?"

ATHEN. Der Urnengang entzweite die Griechen – das zeigte sich auch in einem Wahllokal in Athen, wo die konträren Standpunkte aufeinanderprallten.

Video

IS-Video zeigt Massaker im antiken Palmyra

PALMYRA. 25 syrische Soldaten im Amphitheater exekutiert.

Machtkampf in der eurokritischen Partei AfD beendet

ESSEN. In der "Alternative für Deutschland" (AfD) hat der rechte Flügel um Frauke Petry den Machtkampf klar für sich entschieden.

John Kerry

Kerry drängt auf Einigung im Atomstreit mit Teheran

WIEN/TEHERAN. US-Außenminister John Kerry drängt vehement auf eine Einigung im Streit um das iranische Atomprogramm - warnt zugleich aber vor einem Scheitern der Verhandlungen.

04. Juli 2015

Ausnahmezustand in Tunesien - "Wir befinden uns im Krieg"

TUNIS / SOUSSE. Vier Jahre nach der Jasminrevolution schränkt Tunesien Bürgerrechte ein. Der Präsident verhängt den Ausnahmezustand. Nach dem tödlichen Angriff auf Badeurlauber warnt er: "Wir sind in großer Gefahr."

Kommentare (3)

Nationalkonservative in Polen wollen vorerst keinen Euro

KATTOWITZ. Die Spitzenkandidatin der polnischen Nationalkonservativen, Beata Szydlo, will bei einem Sieg ihrer Partei Recht und Gerechtigkeit (PiS) bei den Parlamentswahlen im Herbst vorerst keine Einführung des Euro.

Kommentare (1)

Jean-Marie Le Pen

Le Pen geht gegen Entzug von FN-Ehrenpräsidentschaft vor

PARIS. Der Gründer von Frankreichs rechtsextremer Front National (FN), Jean-Marie Le Pen, geht gerichtlich gegen den geplanten Entzug seiner Ehrenpräsidentschaft in der Partei vor.

Kommentare (4)

Serben mehrheitlich für Bündnis mit Russland

BELGRAD. Die Bürger Serbiens wünschen sich derzeit mehrheitlich ein Bündnis mit Russland, eine EU-Eingliederung des Staates wird von nur gut 44 Prozent unterstützt.

Kommentare (25)

EU-Vorsitz warnt vor einem "Auseinanderbrechen der EU"

EU-Vorsitz warnt vor einem "Auseinanderbrechen der EU"

ATHEN. Brüssel forderte die Griechen auf, bei der Volksabstimmung mit "Ja" zu stimmen. Premier Tsipras betonte jedoch, ein "Nein" wäre nicht das Ende der Verhandlungen.

Video Fotogalerie Kommentare (35)

10.07.1985: Die Regenbogen-Kämpfer

Vor 30 Jahren, am 10. Juli 1985, versenkten französische Geheimagenten vor Neuseeland das Greenpeace-Schiff "Rainbow Warrior". Das tragische Ereignis, bei dem ein Mensch starb, hat den Stellenwert der Umweltschutz-Organisation für immer verändert.

Fotogalerie

Iran drückt bei Atomverhandlungen aufs Tempo

Iran drückt bei Atomverhandlungen aufs Tempo

WIEN. Präsident Rohani schickte seinen Kabinettschef auf Spezialmission nach Wien, um Einigung zu beschleunigen.

Griechenland Protest

Das Referendum: Wie würden Sie entscheiden?

Als Grieche steht man zweifellos vor einer der wichtigsten Entscheidungen seines Lebens. Euro oder Drachme, so könnte man sie auf einen einfachen Nenner bringen. Aber was geschieht wirklich in den nächsten Tagen, wenn die Abstimmung mit „Nein“ (links) oder „Ja“ (rechts) ausgeht?

Video

Deutsche Maut kostet bereits jetzt Millionen

Deutsche Maut kostet bereits jetzt Millionen

BERLIN. Ob die umstrittene deutsche Pkw-Maut überhaupt kommt, ist nach der Einleitung eines EU-Vertragsverletzungsverfahrens unklar.

Griechenland: 40 Prozent Minus bei Neubuchungen

ATHEN. Der Tourismus ist eine der wichtigsten Lebensadern der griechischen Wirtschaft.

03. Juli 2015

Atom-Deal - Diplomat: Sind in der Zielgeraden

WIEN. In den Atomstreit zwischen der 5+1-Gruppe und dem Iran kommt offenbar Bewegung.

Ukraine

IWF mit Ukraine über Hilfsprogramm einig

WASHINGTON. Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat sich mit der Ukraine auf das weitere Vorgehen zur Auszahlung dringend benötigter Hilfskredite geeinigt.

Kommentare (4)

Nicht nur Merkels Handy ausgespäht: Wirtschaftspolitik im Visier der NSA

Wirtschaftspolitik im Visier der NSA

BERLIN. Finanz-, Landwirtschafts- und Wirtschaftsministerium in Berlin laut WikiLeaks angezapft.

Kommentare (1)

EU-Vorsitz: Luxemburg übernahm in der Krise

EU-Vorsitz: Luxemburg übernahm in der Krise

BRÜSSEL. Mit der EU-Ratspräsidentschaft reichte Lettland am 1. Juli einen Berg an Problemen weiter.

Bitte Javascript aktivieren!