Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 18. November 2017, 11:06 Uhr

Linz: 3°C Ort wählen »
 
Samstag, 18. November 2017, 11:06 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Politik  > 70 Jahre 2. Weltkrieg

Als die US-Panzer über den Linzer Hitler-Platz rollten

LINZ. Am 5. Mai 1945 endeten für Linz sieben Jahre Nazi-Herrschaft - zum Glück weitgehend kampflos, es hätte auch anders kommen können.

30 Kommentare Markus Staudinger 05. Mai 2015 - 00:05 Uhr
Kommentare zu diesem Artikel
von penunce (4758) · 05.05.2015 11:00 Uhr
Die Medien allein verblöden uns nicht...

Die Medien allein verblöden uns nicht...
Da tragen wohl die Politiker ein gerüttelt Maß an Blödheit dazu bei!

Alkohol, sollte in naher Zukunft beschriftet wie die Zigaretten sein, mit Totenkopf und der Warnung über ein qualvolles dahinsterben samt Totenkopf sein.

Die Politiker sollten ein Emblem mit folgender Aufschrift tragen müssen:

ICH BIN NUR EIN POLITIKER, ICH LÜGE U. DER UMGANG MIT MIR KANN AUCH TÖDLICH SEIN!

Natürlich schwarzes oder rotes Hemd, die Schrift in leuchtendem Gelb und ebenso mit Totenkopf versehen!

Für Kindergärten, Schulen, Krankenhäuser usw., ist kein Geld vorhanden, für andere Völker und Staaten werden Schulden gemacht die niemand mehr zurückzahlen kann!

"Der österreichische Bundeskanzler Werner Faymann hat schwere Kritik an den geplanten Freihandelsabkommen Ceta und TTIP geübt. Die geplanten Sonderrechte für Konzerne halte er für gefährlich, sagte er der Süddeutschen Zeitung."

Spät kommt er drauf der Faymann!

Raus aus der EU solange noch Zeit dafür ist!

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von Strawanza (8561) · 06.05.2015 22:32 Uhr
penunce

KA, wie du sozialisiert wurdest, aber verblöden tut man sich nur selbst, im Normalfall bildet man sich und das war auch unter den Bücherverbrennern möglich!!!

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von Strawanza (8561) · 06.05.2015 22:24 Uhr
penunce , Buberl

geh bitte noch ein paar Jahre in die Schule.
Deine Absonderungen sind auch in diesem Forum bemerkenswert.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von Cinghiale (756) · 05.05.2015 18:49 Uhr
Sie sollten schnell ihre Medikamente nehmen

Ich meine, soviel Schwachsinn auf einmal absondern muss ja schmerzhaft sein. Und nicht einmal irgenwas zum Thema ...

Aber gut, dass sie erkannt haben, dass sie schon verblödet sind.
Anderen fehlt diese Erkenntnis.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von penunce (4758) · 06.05.2015 05:02 Uhr
Sinnlos, Ihre Beschimpfunge!

Wer die Zeichen der Zeit nicht erkennt, der ist nicht nur "paddeihörig" sondern auch geistig dem Verfall ausgeliefert!

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von Ruflinger (25875) · 06.05.2015 21:54 Uhr
Wahrscheinlich nimmst was, das
von dachbodenhexe (1064) · 05.05.2015 12:26 Uhr
Dem stimme ich voll zu,

jeder Mensch der die Fremdbestimmung aus Brüssel erkannt hat und der wieder ein demokratisches Österreich will,
der wird am 24. Juni bis 1 Juli auf seiner Gemeinde für den EU Austritt stimmen.

Mehr Info dazu siehe http://www.volksbegehren-eu-austritt.at

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von Cinghiale (756) · 05.05.2015 18:51 Uhr
Besen
von penunce (4758) · 06.05.2015 05:05 Uhr
. Damit haben Sie bewiesen ..
von Hochofen (3328) · 05.05.2015 11:09 Uhr
Themaverfehlung
von Ruflinger (25875) · 05.05.2015 09:34 Uhr
Korrektur

Zonengrenze war (entgegen dem letzten Absatz)
die Donau;

auf der Nibelungenbrücke ein Grenzübergang.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von dachbodenhexe (1064) · 05.05.2015 09:11 Uhr
Dürfen wir jetzt als Gegenleistung dem

Freihandelsvertrag mit Genmanipulation, Chlorhuhn, Privatisierung von Wasser, Anpassung (Reduzierung) der Arbeitslöhne , Auflockerung des Arbeitsrechts zugunsten der Finanzkonzerne usw. zustimmen ???

Bevor es so weit kommt, sollten wir besser aus der EU austreten !!!

Vom 24. Juni bis zum 1.Juli 2015 kann sich jeder österreichische Staatsbürger für den Austritt bei seinem Gemeindeamt eintragen lassen.

Diese Information hängt im Schaukasten jeder Gemeinde aus.
Weiter Info : http://www.volksbegehren-eu-austritt.at

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von Cinghiale (756) · 05.05.2015 18:53 Uhr
Nachdem es hier so schlimm für sie ist,

sollten sie emigrieren. Bei ihrem Niveau bzw. ihren Ansichten würde sich Weissrussland empfehlen.

Ist auch weit genug weg von ihrer verhassten EU.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von Hochofen (3328) · 05.05.2015 11:55 Uhr
Noch eine Themaverfehlung
von mitreden (18629) · 05.05.2015 08:23 Uhr
vorher legten sie

noch etliche städte in schutt und asche, wobei sie tausende zivilisten töteten.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von Ruflinger (25875) · 05.05.2015 09:29 Uhr
Sicher alles aus Jux und Tollerei, oder?
von zappo1410 (18136) · 05.05.2015 09:37 Uhr
Rufilein...
von mitreden (18629) · 05.05.2015 08:16 Uhr
vorher legten sie

noch etliche städte in schutt und asche, wobei sie tausende zivilisten töteten.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von keinZuckerschlecken (800) · 05.05.2015 07:53 Uhr
Gestern einen Gast gehabt der als Bub in allen 4

Zonen herumkam. Er erzählte mir die freundlichsten waren die Russen, von denen gab es immer etwas zu Essen. So ein weißes Kastenbrot und Käse. Die größten Löcher waren die AMIS, gefolgt von den Franzosen dann die Engländer.
Ort Wien 12 Bezirk des damaligen 9 jährigen Knaben.
Diese Erzählungen decken sich auch mit den Geschichten meiner Familie.
Vater des Jungen Sozialist, erschossen.
Werdegang des Jungen Mechaniker, Betriebsrat, eingefleischter Sozialist, heute Pensionist und BLAU Wähler.
Er erzählte mir vieles über damals und heute, da der Kontakt zu hohen Funktionären noch immer da ist.
Wir werde belogen, betrogen und eigentlich will er überhaupt nicht mehr wählen.
Ach ja, die Bevölkerung konnte sich leicht in allen 4 Zonen bewegen, die Soldaten nicht.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von auchfussgaenger (829) · 05.05.2015 09:43 Uhr
Und besonders freundlich waren die Russen
von lancer (3033) · 05.05.2015 08:19 Uhr
die Russen waren freundlich....
von penunce (4758) · 05.05.2015 11:10 Uhr
Das kann ich bestätigen!

Zwei Russen stiegen in Rotteneg, damals nach Ende des Krieges, in den Zug ein. Sie packten einen Laib Brot, Butter und Wurst aus und richteten sich auf eine ausgiebige Jause ein.
Das erste dick mit Butter beschmierte und mit Wurst belegte Brot bekam ich!

Aber es gab auch andere, vor allem die mit dem ersten Sturm nach Urfahr kamen, aber das weiß man ja eh...

Die Amerikaner hingegen waren arrogante, kaugummikauende widerlich Typen, welche kaum etwas hergaben und immer fragten ob man eine Schwester hat....

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von Ruflinger (25875) · 05.05.2015 03:12 Uhr
Zonengrenze war (entgegen dem letzten Absatz)

die Donau; auf der Nibelungenbrücke ein Grenzübergang.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von penunce (4758) · 05.05.2015 05:16 Uhr
...und dann setzte die "Entlausung" voll ein!

Der Brückenkopf war die Grenzstation der Amerikaner und ebenso war der Brückenkopf auf der Urfahrer Seite, die Grenzstation der Russen.

Ja, das waren noch ehrbare Politiker damals in´den Zeiten de Not und de Elend´s, daran könnten sich die Politbonzen Österreich´s ein Beispiel nehmen!

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von Ruflinger (25875) · 05.05.2015 09:31 Uhr
Stimmt

auch werden wir heute von den Medien verblödet, darum die Korrektur mit Rot.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von penunce (4758) · 05.05.2015 10:59 Uhr
Die Medien allein verblöden uns nicht...

Da tragen wohl die Politiker ein gerüttelt Maß an Blödheit dazu bei!

Alkohol, sollte in naher Zukunft beschriftet wie die Zigaretten sein, mit Totenkopf und der Warnung über ein qualvolles dahinsterben samt Totenkopf sein.

Die Politiker sollten ein Emblem mit folgender Aufschrift tragen müssen:

ICH BIN NUR EIN POLITIKER, ICH LÜGE U. DER UMGANG MIT MIR KANN AUCH TÖDLICH SEIN!

Natürlich schwarzes oder rotes Hemd, die Schrift in leuchtendem Gelb und ebenso mit Totenkopf versehen!

Für Kindergärten, Schulen, Krankenhäuser usw., ist kein Geld vorhanden, für andere Völker und Staaten werden Schulden gemacht die niemand mehr zurückzahlen kann!

"Der österreichische Bundeskanzler Werner Faymann hat schwere Kritik an den geplanten Freihandelsabkommen Ceta und TTIP geübt. Die geplanten Sonderrechte für Konzerne halte er für gefährlich, sagte er der Süddeutschen Zeitung."

Spät kommt er drauf der Faymann!

Raus aus der EU solange noch Zeit dafür ist!

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von Cinghiale (756) · 05.05.2015 18:44 Uhr
Tuts weh ?

Ich meine, soviel Schwachsinn auf einmal absondern. Und nicht einmal irgenwas zum Thema ...

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von Hochofen (3328) · 05.05.2015 11:56 Uhr
Verdoppelte Tehmeverfehlung
von Hochofen (3328) · 05.05.2015 11:56 Uhr
"Themaverfehlung" und "doppeltes"
von Dampfplauderer (6075) · 05.05.2015 09:33 Uhr
Viele verblöden sich selbst...

Neuen Kommentar schreiben

  Für nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.
Als Autor des Kommentars scheint Ihr gewünschter Benutzername auf.

Um sich registrieren zu können müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort, Ihre E-Mail-Adresse und Ihre Handynummer mitteilen.
Gewünschter Benutzername
Gewünschtes Passwort
Wiederholung Passwort
E-Mail
Anrede
  Frau    Herr 
Vorname
Nachname
OÖNcard / Kundennummer (optional)
Handynummer
/

Sicherheitsfrage
Wie viel ist 24 - 4? 


Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!