Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Donnerstag, 24. April 2014, 08:09 Uhr

Linz: 10°C Ort wählen »
 
Donnerstag, 24. April 2014, 08:09 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Politik
Heinisch-Hosek

Schul-Sparpaket: Ministerin gegen Länder-Vorstoß

WIEN. Statt einer Verländerung der Lehrerkompetenzen will Heinisch-Hosek Kleinschulen schließen.

Kommentare (4)

Die Gefühllosigkeit der EU

Die Gefühllosigkeit der EU

Die Europäische Union tut sich schwer mit der Politik der Gefühle.

Kommentare (3)

Ein Fest mit politischen Weggefährten

Ein Fest mit politischen Weggefährten

Am 15. April feierte Altlandeshauptmann Josef Ratzenböck die Vollendung seines 85. Lebenjahres.

Kommentare (2)

Ostukraine: 10.000 Dollar Kopfgeld für jeden gefangenen russischen Agenten

10.000 Dollar Kopfgeld für jeden gefangenen russischen Agenten

KIEW/DONEZK. Die Konfliktparteien in der Ex-Sowjetrepublik torpedieren das Abkommen von Genf.

EU-Wahl: Platz drei auf dem Stimmzettel leer

WIEN. Der Stimmzettel für die EU-Wahl ist fix: Das BZÖ steht auf Listenplatz sechs und Platz drei bleibt leer, weil Hans-Peter Martin nicht mehr antritt.

Wahl in Indien: Milliarden an Bestechungsgeld

Wahl in Indien: Milliarden an Bestechungsgeld

NEU-DELHI. Sondereinheiten von Indiens Wahlkommission haben mutmaßliches Bestechungsgeld in der Höhe von umgerechnet 2,8 Milliarden Euro beschlagnahmt.

23. April 2014
»Der Westen provoziert in Syrien«

Ukraine: Kiew soll Truppen aus dem Osten abziehen

KIEW. Russland verschärft die Gangart im Ostukraine-Konflikt. Das Außenministerium in Moskau hat die ukrainischen Streitkräfte am Mittwoch zum "sofortigen Rückzug" aller Truppen aus dem Südosten des Landes aufgerufen.

Kommentare (12)

Michael Ehrenhauser

Protest vor EU-Wahl: Ehrenhauser campiert in Linz

WIEN/ LINZ. Martin Ehrenhauser wird bis zum Wahltag keine einzige Nacht in seinem Bett schlafen. Nächtigen wird der Spitzenkandidat künftig an zentralen Orten in den Bundesländern. Erster Stopp ist in Linz.

Fotogalerie Kommentare (15)

Länder wittern durch Spardebatte neue Chance auf Übernahme aller Lehrer

Länder wittern neue Chance auf Übernahme aller Lehrer

WIEN. Druck auf Unterrichtsministerin bei Verhandlungen über Einsparungen im Bildungsbereich steigt.

Kommentare (19)

Die neue "Eiszeit" zwischen der Regierung und der Opposition

Neue "Eiszeit" zwischen Regierung und Opposition

WIEN. Am Donnerstag nehmen die Klubchefs der Parlamentsparteien die Verhandlungen über eine Neuregelung der U-Ausschüsse auf. Doch das Klima zwischen Regierung und Opposition ist frostig.

Kommentare (4)

EU-Wahl: Die Töne werden rauer

EU-Wahl: Die Töne werden rauer

WIEN. Karas und Freund stellen Prominentenkomitees vor, neue Plakatwellen präsentiert.

Kommentare (44)

Umstrittene Beweise für Russen-Präsenz

Umstrittene Beweise für Russen-Präsenz

KIEW/MOSKAU. Washington legte Fotos der Regierung in Kiew vor, die die Separatisten "enttarnen" sollen. Aber wie groß ist die Beweiskraft dieser Bilder?

Kommentare (6)

Japan: 146 Abgeordnete provozierten China mit Kriegsschrein-Besuch

Japan: Abgeordnete provozierten China

TOKIO. Aktion erfolgte einen Tag vor einer Staatsvisite von US-Präsident Obama.

Kommentare (1)

Eine Million Syrer floh in die Türkei

ANKARA. Die Zahl der syrischen Flüchtlinge in der Türkei ist auf fast eine Million gestiegen.

Israel-Besuch: Kurz erinnerte an historische Verantwortung

Israel-Besuch: Kurz erinnerte an historische Verantwortung

JERUSALEM. Treffen mit Staatspräsident Shimon Peres und Außenminister Avigdor Lieberman - Israel "nicht glücklich" über Kurz' Iran-Reise.

Kommentare (8)

OGH bestätigt "Fristlose"

Finanzskandal: OGH bestätigt "Fristlose"

WIEN/SALZBURG. Im Salzburger Finanzskandal ist die fristlose Entlassung der Budgetreferatsleiterin Monika Rathgeber aus dem Landesdienst vom Obersten Gerichtshof (OGH) als gerechtfertigt und rechtzeitig ausgesprochen bestätigt worden.

Kommentare (4)

Hypo-Kommission soll eine halbe Million kosten

WIEN. Irmgard Griss, die Vorsitzende der von der Regierung eingesetzten Untersuchungskommission zur Hypo Alpe Adria, geht davon aus, dass die Kosten ihrer Arbeit eine halbe Million Euro nicht überschreiten.

22. April 2014
Ukraine Russland Slawjansk

USA verspricht Ukraine 50 Millionen-Hilfspaket

KIEW. US-Vizepräsident Joe Biden hat der ukrainischen Regierung am Dienstag ein neues Hilfspaket in Höhe von 50 Millionen Dollar (36,09 Millionen Euro) für politische und wirtschaftliche Reformen zugesagt.

Kommentare (6)

"Einzelkämpfer haben keine Chance"

Paul Rübig: "Einzelkämpfer haben in der EU keine Chance"

LINZ. Der oberösterreichische ÖVP-Mandatar Paul Rübig ist der längstgediente Europaabgeordnete Österreichs. Im OÖN-Interview sagt er, das habe den Vorteil, Netzwerke geknüpft zu haben:

Kommentare (18)

"Kalte Progression" bringt Finanzminister Milliarden

"Kalte Progression" bringt Finanzminister Milliarden

WIEN. 2,24 Milliarden Euro sind durch die "kalte Progression" im Vorjahr ins Budget gespült worden.

Kommentare (11)

Urnengang im syrischen Bürgerkrieg: Assad will im Juni wiedergewählt werden

Urnengang im syrischen Bürgerkrieg: Assad will im Juni wiedergewählt werden

DAMASKUS. Die Opposition verurteilte die Wahlankündigung als "Parodie der Demokratie".

Kommentare (1)

Hunderte Tote bei einem Massaker im Südsudan

Hunderte Tote bei einem Massaker im Südsudan

JUBA. Im Krisenland Südsudan gibt es erneut schwere Kämpfe zwischen Regierungssoldaten und Rebellen.

Kommentare (1)

Außenminister Kurz besucht Israel und Palästina

Außenminister Kurz besucht Israel und Palästina

WIEN/JERUSALEM. Außenminister Sebastian Kurz (VP) ist am Montag in Jerusalem zu seinem Antrittsbesuch in Israel und den Palästinensergebieten eingetroffen.

Kommentare (1)

Ärger um Geste für Kriegsschrein

TOKIO. Mit einer erneuten Würdigung des umstrittenen Kriegsschreins Yasukuni löste Japans Ministerpräsident Shinzo Abe heftige Proteste in China und Südkorea aus.

Kommentare (1)

21. April 2014

Auch USA haben "Hinweise" auf Chemiewaffeneinsatz in Syrien

WASHINGTON/PARIS. Nach Frankreich haben nun auch die USA mitgeteilt, "Hinweise" auf einen möglichen neuerlichen Einsatz von Chemiewaffen im Bürgerkriegsland Syrien zu haben.

Kommentare (1)

Israel Palästina

Israel reagierte auf Raketenbeschuss

RAMALLAH/JERUSALEM. Israel hat auf den Raketenbeschuss durch militante Palästinenser mit der Bombardierung von unbewohnten Gebieten reagiert.

Kommentare (19)

ältere Artikel