Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Sonntag, 17. Dezember 2017, 18:24 Uhr

Linz: 1°C Ort wählen »
 
Sonntag, 17. Dezember 2017, 18:24 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Meinung  > Unser Innviertel

Eine große Bühne

Der Kulturbetrieb im Innviertel verdient unbestritten das Prädikat „besonders wertvoll“.

Nicht immer wird als wertvoll erachtet, was wertvoll ist. Mitunter trifft das auch auf den Kulturbetrieb im Innviertel zu. Dieser hat in den vergangenen Jahren nicht nur hinsichtlich Zahl der Veranstaltungen, sondern auch bezüglich Qualität zugelegt.

Es ist unbestritten: Die Künstlerdichte im Land zwischen Sauwald und Flachgau ist hoch. Kaum eine Gemeinde, in der nicht ein Künstler malt, schreibt, bildhauert, musiziert oder komponiert – oder in der nicht eine Kultur-Veranstaltung stattfindet, die auch jenseits der Innviertler Grenzen Beachtung findet. Von Großveranstaltungen wie dem "Woodstock der Blasmusik" in Ort über das Jazzfestival "Inntöne" in Diersbach bzw. den "New York City Musikmarathon" in Mattighofen bis hin zu kleineren Aktivitäten in Galerien, Kulturhäusern und Konzertsälen findet kulturelles Leben auf unterschiedlichsten Bühnen und auf verschiedenste Weise statt.

Dabei sei ausdrücklich festgehalten: Wo "Kultur" beginnt, steht nicht zur Diskussion. Denn jede Form von sozialer Gemeinschaft erfordert bzw. ist Ausdruck von Kultur. Ein Vergleich mit kulturellen Initiativen im Zentralraum hinkt zwar angesichts gestalterischer Möglichkeiten, die zwangsläufig in einer Stadt wie Linz anders sind als in einer Bezirksstadt. Zu scheuen brauchen die Innviertler Kultur-Verantwortlichen diesen Vergleich hinsichtlich der Qualität dessen, was geboten wird, keineswegs.

Der Inn4tler Sommer macht Braunau, Ried und Schärding in den Sommermonaten zur großen Bühne. Im buchstäblichen Sinne, wie dies kürzlich bei einem Open- Air- Konzert des Sinfonischen Blasorchesters am Rieder Hauptplatz der Fall war. Ein kurzer Wortwechsel zwischen zwei Konzertbesuchern sagt eigentlich alles. Im idyllischen Zwielicht der Dämmerung, bei klassischer Musik und gemütlicher Konzert-Atmosphäre sagte einer der beiden mit Blick auf die wunderbar beleuchteten Fassaden am Hauptplatz: "Ist das nicht schön?" Und erhielt zur Antwort: "Ja, aber so mancher Rieder schätzt das gar nicht mehr."

Kommentare anzeigen »
Artikel Roman Kloibhofer 18. August 2016 - 00:04 Uhr
Mehr Unser Innviertel

Eine heile Welt im Dorf

Wo Tauben sind, fliegen welche zu. So ist der Sog der Städte weltweit zu erklären.

Fallarallala la la la la

Weihnachten gehört ordentlich geplant, meint die Mosauerin und setzt es auch gleich um

A g´schmackig´s Landl

So schmeckt das Innviertel: Die kleinen und feinen Schmankerl einer Region machen das Besondere aus

Dahoam is dahoam

Als ich in die Prameter Volksschule ging – das war in den frühen Sechzigerjahren des vergangenen ...

Das Wahlergebnis abhaken

Die ÖVP hat auch im Innviertel gewonnen. Jetzt muss die Politik ihre Glaubwürdigkeit zurückgewinnen.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!