Pro & Contra

Menü
Facebook Twitter Google+ E-Mail
Kommentare zu diesem Artikel
von sholey (1294) · 08.03.2017 20:10 Uhr

Was man sich wirklich fragen muss, ist, warum die Überbetonung von Kriminalität von Asylwerbern. Jeder Frau droht statistisch größere Gefahr vom eigenen Ehemann als von einem Fremden. Es ist zuhause nicht sicher. Sprechen die Zahlen für sich und für den der es hören will.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von suzieQ (5636) · 01.04.2017 07:40 Uhr

Sie wollen sagen das hier ist normal?
Ichnkann dir sagen WARUM das "über"betont wird:
Weil niemand hier einsieht, warum jemand hier bleiben darf, dessen ASYLANTRAG abgelehnt wurde, und der bereits kriminell wurde!
Deshalb regen sich die Leute auf!

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von GunterKoeberl-Marthyn (15367) · 08.03.2017 15:03 Uhr

Wir leben in den sichersten Ländern der Welt und hier sein ein Dank an die Polizei ausgesprochen. Die Gewalttaten kommen zur Anzeige und sind in der Statistik eingebunden, diese werden aber unter den Asylwerbern untereinander ausgetragen, das heißt nicht, dass wir das tolerieren sollen, aber der Kelch geht an uns vorbei! Wichtig wäre, die Abschiebung von straffälligen Asylwerbern, damit die anständigen bleiben können! Seit 15 Jahren schützt die Kriminalität vor Abschiebung weil die Straftäter bei den Gerichtsverhandlungen benötigt werden. Der anständige und tüchtige Asylwerber Bekim Billali bemüht sich schon 12 Jahre um ein Visum und bekommt dieses nicht, kriminelle Werber haben ihn schon lange überholt und die "Rotweißrote Karte" in der Tasche, da stimmt etwas nicht bei unserer Asylbehörde und ich erhebe schweren Vorwurf, daher verschlechtert sich der Ruf der Asylwerber von Tag zu Tag, das liegt aber in unserer Hand!Die guten ins Töpfchen und die schlechten ins Kröpfchen sagt Märchen

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von yael (5793) · 08.03.2017 08:44 Uhr

Jeder, der sich in Österreich nicht sicher fühlt hat ein persönliches Problem. Objektiv betrachtet sind die meisten anderen Länder der Welt unsicherer und beim Unsicherheitsgefühl handelt es sich um ein diffuses Bauchgefühl ohne realistischer Einschätzung des tatsächlichen Gefahrenpotentials.

Österreicher fürchten sich davor dass der Wolf einwandert und Kinder frisst. Was brauchen wir wilde Tiere, sagen sie, es genügt wenn wir Schweine haben, die wollen wir essen. Der Österreicher ist zur leibhaftigen Haderer Karikatur geworden.

Andere wollen auch leben, sagten unsere Großmutter noch und versorgten Bettler, Fremde und Bedürftige, dies zu einer Zeit, als es uns schlechter ging.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von suzieQ (5636) · 01.04.2017 08:09 Uhr

Die Frage die wir uns stellen müssen ist : Wohin geht die Reise?
Wollen wir die Sicherheit behalten, die wir gewohnt sind?

Jeder, der schon etwas gereist ist, Orient, USA, Südafrika etc. weiß daß Sicherheit nicht selbstverständlich ist. Man kann durch den "Import" von Kriminellen, die man dann zusätzlich nicht abschieben kann (warum eigentlich?) und die man nicht festetzen kann in Abschiebehaft (warum eigentlich?), wenn es ein gewisses Maß überschreitet, die Sicherheit sehr wohl beeinflussen.
- Nicht überall: in Hintertupfing-Süd wird alles beim Alten bleiben, aber in einigen Ballungszentren wird sich was verändern, wenn wir uns nicht bald besinnen und unsere Richter und Politiker ihre Rolle hinterfragen.
Die Gesellschaft ändert sich, aber wohin sollten wir bestimmen.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von suzieQ (5636) · 01.04.2017 08:40 Uhr

und noch was: Auch in Österreich können Gegenden wie Molenbeek, Neuköln, Malmö entstehen, wenn wir nicht aufpassen.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von laskpedro (902) · 08.03.2017 07:55 Uhr

hätte man die grenzen vor illegalen massenübertritten etwas besser geschützt und würde man schwerstkriminelle in diesem land nicht mit sanfthandschuhen anfassen , sondern abschreckende strafen verhängen und gegebenfalls sofort konsequnet abschieben würde sich das probelm relativieren ... oh ich vergaß wir sind ja in österreich da wird nuir bei bagatellfällen wie verstoß gegen parkordnung ,geringfügiges überschreiten der höchstgeschwindigkeit etc scharf und konsequnet vorgegangen ... ,

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von yael (5793) · 08.03.2017 08:45 Uhr

Hätten wir keine Ausländer, wäre Ruhe im Land, das wäre ein Paradies, nur ohne Menschen.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von suzieQ (5636) · 01.04.2017 08:11 Uhr

Simples Gemüt, laskpedro spricht von Kriminellen, du verallgemeinerst.
Netter Versuch
FAIL

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von herzeigbar (1551) · 08.03.2017 07:29 Uhr

Leider Ja - Politiker - Polizei - Gericht stehen NICHT MEHR für Sicherheit im LANDE,
sondern treiben viele Menschen Bürger in Armut.

Es gibt keine ehrlichen MENSCHEN in Behörden die Recht und Gesetz vertreten, sondern nur noch EIGENINTERESSEN der PARTEIEN.

Dazu HLEFEN ÖSTERREICHER denn ÖSTERREICHERN nicht dadurch wird das LAND gespalten in LINKS und RECHTS.

Warum werden honorige Verbrecher in Justiz - Polizei die Falschaussagen machen und Politiker nicht angeklagt?

Da gehts um wirklich viel Steuergelder die Verspekuliert werden.

Diese Pinocchios sind grösste Problem die sich gegenseitig decken, wenns auf Verfehlungen aufmerksam gemacht werden.

Es wird nicht Bürger geschützt sondern INSTITUTIONEN und derer Mitarbeiter.

BLACK OUT DIKSUSSION FPÖ, Wels - LPD, Wels schützt nach 7 Tagen Banken die Bevölkerung soll warten bis sich einer beim Verhungern oder erfrieren erbarmt!

Medien sollten darüber berichten wie Bevölkerung geknechtet wird mit falschen Versprechungen.auf ZEIT!

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von yael (5793) · 08.03.2017 08:46 Uhr

Eine Politik, die Armut erzeugt, fördert die Kriminalität, soweit stimmts.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von suzieQ (5636) · 01.04.2017 07:54 Uhr

Nein, bitte, das ist falsch.
1. "Armut" ist heute ein Konstrukt.
In Österreich gilt zb als arm, wer keinen Fernseher hat. Heutige Arme leben komfortabler, gesünder und länger als ein Pharao jemals gelebt hätte.
2. Die meisten Leute, die als "arm" gelten, Mindestpensionisten, Alleinerzieher sind ehrliche und rechtschaffende Personen. Ob man kriminell wird hängt von der SOZIALISATION ab.
3. Die Idee, das Volk von oben mit Wohlstand zu versorgen, ohne eigenes Zutun, ohne Gegenleistung, ist zum Scheitern verurteilt. Wenn man jedem Österreicher 1000€ monatlich überweist werden einige das Geld sinvoll investieren, andere tragen es ins casino.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von MajaSirdi (3060) · 08.03.2017 07:05 Uhr

Wenn ich SO VIELE Polizisten am Bahnhof sehe wird mir mulmig...
Ganz ehrlich gesagt, früher ohne so viele Polizisten hatte ich mich ganz sicher und gut behütet vor "mutmaßlichen" gefühlt.

Je mehr Polizei umso unsicherer wird das Land - die Polizei kann nicht jeden schützen und der Verbrecher wird brutaler weil er in Zeitnot steht...!!!

Warum muss die Polizei so präsent sein???
Um die Menschen vor eingeschleppten möglichen Verbrechern zu schützen???
Jetzt wird das Land auf einen Polizeistaat aufgebaut, so wie es in den Ländern aus denen diese "Mutmaßlichen Verbrecher" kommen, schon lange üblich ist...

NEIN, das wäre anders gegangen - die Gutmenschen hätten vorher denken sollen bevor sie "Welcome all" in die Welt hinaus geschrien haben!!!

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von valmet (749) · 08.03.2017 07:33 Uhr

Noch mulmiges wird mir wenn in Einkaufszentren Polizisten mit Sturmgewehr herumlaufen und das Wochenlang
Hätte man sich Soetwas vor der Völkerwanderung vorstellen können

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von yael (5793) · 08.03.2017 08:48 Uhr

Vor Polizisten fürchtest dich auch? Wenn keine da sind, dann auch? Also immer, naja, suche Hilfe, bevor du des Lebens nicht mehr froh sein kannst.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von athena (1816) · 08.03.2017 06:47 Uhr

sicher im vergleich zu wem und wann??
im vergleich zu caracas sicher!
im vergleich zu österreich in den 70iger jahren NEIN!

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von SRV (6725) · 08.03.2017 07:43 Uhr

Bspw. hat der ehemalige Leiter des Wiener Sicherheitsbüros in einem Interview ausgesagt, dass die Anzahl der Morde in den 70ern etwa 3 x so hoch war - wie man sieht, ist aber damit den Ängsten der postfaktisch orientierten Blaunschildboys- und -girls nicht beizukommen - und die Rechtspopulisten legen ja auch auch gerne nach:

http://www.oe24.at/oesterreich/politik/Kriminalitaet-explodiert-So-reagiert-Strache/271694808

Und Landespolitiker, denen dazu nicht nur die fachliche Kompetenz fehlt (einfach nicht zuständig..), mischen sich in die Bundessache Justiz und Fremdenwesen ein, um Wählerstimmen zu lukrieren - bspw. ist Fremdenrecht eigenartigerweise Sache des schwarz geführten BMI, aber was kümmern so Kleinigkeiten ängstliche Kleinspießbürger:

http://www.nachrichten.at/oberoesterreich/Nulltoleranz-bei-straffaelligen-Asylwerbern;art4,2504509

Aber "sicherer ist sicherer":
https://www.profil.at/shortlist/oesterreich/rainer-nikowitz-sicherer-8018636

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von Yanis (986) · 08.03.2017 06:32 Uhr

Ein Beispiel aus der Liste verurteilter FPÖ-Politiker:

Ex-FPÖ-Gemeinderat, Vizebürgermeister in Steinhaus bei Wels
– rechtskräftig verurteilt wegen sexuellen Missbrauchs von Unmündigen sowie Missbrauchs eines Autoritätsverhältnisses (2015)
Die Strafe: Zwölf Monate, davon vier unbedingt
http://kurier.at/chronik/oberoesterreich/sexueller-missbrauch-ex-fpoe-gemeindepolitiker-verurteilt/132.994.437

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von NichtBlind (624) · 08.03.2017 07:17 Uhr

Thema verfehlt, vielleicht sollten Sie langsam lesen, hier geht es darum ob das Land sicher ist oder nicht!
Würde ich nun über verurteilte SPÖ Politikern berichten, würde es den Rahmen sprengen!

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von yael (5793) · 08.03.2017 08:51 Uhr

Ach was ,die Liste der FP ist usoooo viel länger.
Aber wir sind ja beim Gruseln, da brauchts keine Objektivität, nur Stimmungsmache.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von athena (1816) · 08.03.2017 07:01 Uhr

landesrettungskommandant vom roten kreuz wurde wegen schwerer sexueller belästigung gekündigt od wie es so schön heißt -seiner aufgaben entbunden!
wo ist er gelandet??
er hat den führungsposten des rehabiltiätszentrum in hallein bekommen!

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von Yanis (986) · 08.03.2017 06:31 Uhr

Liebe OÖ-Nachrichten: Ich würde folgende Umfrage machen

Glauben Sie wird die Kriminalitätsrate unter Asylwerbern jemals so hoch werden wie unter FP-Politikern?

https://rechtsdrall.com/2015/07/04/liste-rechtskraftig-und-nicht-rechtskraftig-verurteilter-fpo-politiker-stand-4-7-2015/

Ich glaube jede/r,der/die sich mit dem Thema beschäftigt wird diese Antwort mit Nein beantworten. Außer vielleicht in OÖ, wenn die rassistische Diskriminierung so weiter geht und die Leute bewusst an den Rand gedrängt werden (keine Mindestsicherung; Ausschluss vom sozialen Wohnbau etc.).

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von sholey (1294) · 08.03.2017 20:05 Uhr

Das wird bei den Blaufans ausgeblendet, deren Bereicherungsaktivitäten der FPÖ keinesfalls aus Not sondern aus Gier geschahen.

Unser Rechtssystem ist für den Hühnerdieb gemacht und nicht für den Diebstahl von Millionen oder Milliarden. Sie sind untragbar als Politiker und peinlich als Partei.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von athena (1816) · 08.03.2017 06:56 Uhr

also wenn man den menschen kein geld schenkt und keine wohnung gibt dann muss er kriminell werden???
na da frag ich doch wie das die menschen unsere großeltern geschafft haben in der nachkriegsgeneration ? kriminell ist kriminell und bleibt kriminell und es geht nicht!!!! ums verhungern oder um ein bett !!!

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von yael (5793) · 08.03.2017 08:54 Uhr

Tuns nicht die Vergangenheit verklären, da wurde ebenso gestohlen, vergewaltigt, Kinder misshandelt und ledige Mütter ertränkten sich und was weiß ich noch alles.

Natürlich geht es um das Existenzielle.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von PR1234 (395) · 08.03.2017 08:50 Uhr

wenn man nicht arbeiten darf(!), dann wird man ohne unterstützung wohl keine alternative zur kriminalität haben

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von suzieQ (5636) · 01.04.2017 08:31 Uhr
von Yanis (986) · 08.03.2017 06:23 Uhr

Da sieht man wieder wie mit der Blödheit der uninformierten Bevölkerung Stimmung gemacht wird.

Man sollte eigentlich verlangen können, dass intelligente Menschen die Statistik lesen können und sehen, dass in den letzten 10 Jahren die Kriminalität leicht zurückgegangen ist (bei allen Unwägbarkeiten wie Dunkelziffer, Ermittlungsschwerpunkten etc.).
Des weiteren sollte jedem Vollkoffer klar sein, dass wenn eine Bevölkerungsgruppe von einem Jahr aufs nächste wächst, auch die Anzahl der Delikte entsprechend wächst.
Und genau das ist passiert. Man sollte die Polizei ihre Arbeit machen lassen anstatt mit der Dummheit der Leute Hetze zu betreiben. Und das heißt natürlich auch bei neuen Problemen wie am Linzer Bahnhof Schwerpunktaktionen zu setzen.
Aber diese inferiore Innenminister behindert ja sogar die Polizei mit seiner elenden Wichtigmacherei, man denke nur an die Pressekonferenz bei der Verhaftung des 17-jährigen Möchtegernterroristen.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von alf_38 (7018) · 08.03.2017 08:15 Uhr

Könntest du dir deine Kraftausdrücke bitte sparen? Diese zeugen auch nicht unbedingt von einem besonders hohen IQ.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von yael (5793) · 08.03.2017 08:55 Uhr
von athena (1816) · 08.03.2017 06:52 Uhr

dummheit? hetze? statistiken lesen können?
schön wenn sie alles glauben was ihnen einsuggeriert wird u dann auch noch glauben sie gehören zu den gscheiten!
fakt ist -kriminalität ist gestiegen - fakt ist dass sie vielleicht mal die tageszeitungen von den 70iger u 80iger lesen sollten, alle von 3 monaten und im vergleich dazu die von den letzten 3 monaten um den vergleich zu sehen!
und vorallem: ja wo mehr leute sind gibt es mehr kriminalität! sehr klug!
aber wer braucht IMPORTIERTE und GEDULDETE kriminalität??? sind uns unsere verbrecher nicht genug???? bzw ihnen nicht genug??

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von xolarantum (886) · 08.03.2017 06:17 Uhr

"Ist unser Land sicher ?" - sinnlos, die vielen hiesigen (postenden) pappenheimer hier zu fragen,

die ham vor allem angst, auch bei hustenden flöhen, fühlen diese panic & xl-unbehagen !

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von 1964rps (164) · 08.03.2017 06:06 Uhr

Jede Statistik kann so errechnet werden, dass am Ende die zu wünschende Aussage mathematisch belegt werden kann.

Daher schenke ich den staatlichen Statistiken KEINEN glauben. Ich verlasse mich lieber auf meinen Hausverstand bzw. meine Erfahrungen (wenn ich abends über den Linzer Bahnhof schlender...).

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von Floko1982 (2314) · 08.03.2017 12:37 Uhr
von sholey (1294) · 08.03.2017 19:58 Uhr

Die mit dem Hausverstand sind die schlimmsten, vor denen muss man sich wirklich in Acht nehmen. Der Hausverstand ist schuld dass die Waffenkäufe rapid zunehmen...

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
Was sagen Sie zum Thema? Jetzt kommentieren

Haben Sie bereits einen Benutzernamen? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Um sich registrieren zu können müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort, Ihre E-Mail-Adresse und Ihre Handynummer mitteilen.
Gewünschter Benutzername
Gewünschtes Passwort
Wiederholung Passwort
E-Mail
Anrede
  Frau    Herr 
Vorname
Nachname
OÖNcard / Kundennummer (optional)
Handynummer
/

Sicherheitsfrage
Wie viel ist 20 + 2? 
Bitte Javascript aktivieren!