Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Freitag, 23. Juni 2017, 22:40 Uhr

Linz: 25°C Ort wählen »
 
Freitag, 23. Juni 2017, 22:40 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Meinung  > Menschen

Ulrike Lunacek: Die Sacharbeiterin soll glänzen

Nach der EU-Wahl 2014 soll Ulrike Lunacek bei der Nationalratswahl den grünen Erfolg sichern.

Die Sacharbeiterin soll glänzen

Ulrike Lunacek Bild: hermann wakolbinger

Ulrike Lunaceks Ruf in Brüsseler Gefilden ist tadellos: Die Grüne Delegationschefin und seit drei Jahren Vizepräsidentin des EU-Parlaments gilt als außenpolitisch höchst anerkannte Expertin, sie ist auch Kosovo-Berichterstatterin.

In Österreich wird sich Lunacek, die von den Grünen gestern zur Spitzenkandidatin für die Nationalratswahl gekürt wurde, erst wieder einen Namen machen müssen. Denn seit ihrem Erfolg bei den EU-Wahlen 2014 suchte die gebürtige Kremserin nicht gerade das Rampenlicht zwischen Bodensee und Neusiedlersee. Immerhin hat sie 2014 aber bewiesen, dass sie wahlkämpfen kann: Mit 14,5 Prozent bescherte sie den Grünen 2014 das beste bundesweite Wahlergebnis, in Wien eroberte die Partei vor der FPÖ Platz zwei. Der Sacharbeiterin war es gelungen, im Spagat zwischen Expertise und einer bisweilen durchaus populistischen Kampagne (etwa: "Für krumme Gurken, gegen krumme Geschäfte") glaubwürdig zu bleiben.

Mit 60 – Lunacek feiert den runden Geburtstag kommenden Freitag – wartet ihre bisher wohl schwierigste politische Aufgabe auf sie. Politprofi ist die ausgebildete Dolmetscherin für Englisch und Spanisch, deren Vater im Raiffeisenkonzern tätig war. 1996 stieg sie bei den Grünen als Bundesgeschäftsführerin ein, nachdem sie bei der Nationalratswahl ein Jahr zuvor noch den Einzug ins Parlament verpasst hatte. 1999 klappte es dann. Das Hohe Haus, in das sie nun zurückkehren will, kennt Lunacek aus ihrer folgenden zehnjährigen Abgeordnetentätigkeit gut.

Bevor sie ihre Liebe zu Europa entdeckte, war die erste bekennende Lesbe im Parlament vor allem als Kämpferin für Frauenrechte im Einsatz, unter anderem als Obfrau des Vereins Frauensolidarität und in Südamerika unterwegs. Ihre Lebenspartnerin, eine Peruanerin, lernte sie auf einer ihrer vielen Reisen kennen. Dass sie durchaus Ausdauer hat, zeigt Lunacek bei ihrem Hobby: Sie ist passionierte Schwimmerin.

Kommentare anzeigen »
Artikel Jasmin Bürger 20. Mai 2017 - 00:04 Uhr
OÖN-TV

Felipe und Lunacek übernehmen Spitze

Weitere Themen

Florence Parly: Von der Eisenbahn zur Armee

Nun wurde die geplante Regierungsumbildung nach der Parlamentswahl in Frankreich doch deutlich ...

Ulrike Mursch-Edlmayr: Die erste Frau Präsident

Eigentlich wollte Ulrike Mursch-Edlmayr als Mädchen eine erfolgreiche Profi-Skirennläuferin werden.

Der ewige Co- als Cheftrainer

Fußball ist ein Mannschaftssport. Das gilt nicht nur für die Spieler auf dem Platz, sondern auch für das ...

René Benko: Das Geld lag auf dem Dachboden

"Schillernd" allein würde als Adjektiv dem Tiroler Unternehmer René Benko nicht gerecht werden.

Patrekur Jóhannesson: Präsidentenbruder als Teamchef

"Neeeeei." Das langgezogene isländische Wort für Nein ist die Lieblingsphrase von Patrekur Jóhannesson.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!