Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 21. Oktober 2017, 10:42 Uhr

Reichenau im Mühlkreis: 10°C Ort wählen »
 
Samstag, 21. Oktober 2017, 10:42 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Meinung  > Menschen

Rote Reinigungskraft

Kurz vor dem Ende seiner politischen Karriere kommt Christoph Matznetter noch einmal ins Scheinwerferlicht. Der 58-jährige Wirtschaftstreuhänder aus Wien leitet die SPÖ-interne "Task Force" zur Klärung der Silberstein-Affäre.

Artikelbilder Christoph Kotanko 04. Oktober 2017 - 00:04 Uhr
Rote Reinigungskraft Von Christoph Kotanko

Christoph Matznetter leitet die SPÖ-„Task Force“ zur Klärung der Silberstein-Affäre. Bild: APA

von milli34 (2730) · 04.10.2017 13:46 Uhr

........ich erinnere mich an eine der Zusammenfassungen, nach einer Wahldiskussion, wo ein Journalist gemeint hat, dass wird bei diesem Wahlkampf noch ganz lustig werden den es stehen schon Kübelweise Unterlagen dafür in unseren Büros. Soviel zu den Vorgehensweisen unserer Journalisten in dem Zusammenhang
Silberstein. Ich glaube man sollte besser fragen "wer hat mit dem Silberstein noch keinen kontakt gehabt.
Es ist einfach traurig zusehen zu müssen wie die alle gegenseitig fertig machen aber dann in einer Koalition zusammenarbeiten wollen.
Wir Wähler haben zu entscheiden wem wir zutrauen eine große Lösung zu schaffen, die auch uns Bürgern dient!

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von Fortunatus (2247) · 04.10.2017 09:14 Uhr
Das Posting enthält beleidigende Inhalte und wurde daher gesperrt.
von penunce (4607) · 04.10.2017 05:50 Uhr

Wird da nicht der Bock zum Gärtner gemacht, wollte er nicht verlorenes Terrain in der spö gut machen, ist er der Falsche bei den Ermittlungen?

"Einstieg unter Gusenbauer, Fall unter Faymann
Sein Einstieg in die große Politik erfolgte unter Alfred Gusenbauer, der ihn als eine Art Schatten-Finanzminister aufbaute. Daraus wurde nichts, nachdem die ÖVP erfolgreich das Finanzressort für sich verhandelte. Für Matznetter begann eine eher zähe Zeit als Staatssekretär in der unglücklichen Koalition Gusenbauer/Molterer. Oftmals von der ÖVP von wichtigen Informationen abgeschnitten tat er sich schwer, eigenes Profil zu entwickeln. Endgültig bergab ging es mit seiner politischen Bedeutung, als Werner Faymann die SPÖ übernahm und Bildungsministerin Claudia Schmied als Finanzministerin protegierte. Deren Avancement scheiterte freilich ebenfalls an der Volkspartei."

https://kurier.at/politik/inland/wahl/nr-wahl-brunner-und-matznetter-ungewoehnliches-rotes-notfall-duo/289.397.835

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

Neuen Kommentar schreiben

  Für nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.
Als Autor des Kommentars scheint Ihr gewünschter Benutzername auf.

Um sich registrieren zu können müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort, Ihre E-Mail-Adresse und Ihre Handynummer mitteilen.
Gewünschter Benutzername
Gewünschtes Passwort
Wiederholung Passwort
E-Mail
Anrede
  Frau    Herr 
Vorname
Nachname
OÖNcard / Kundennummer (optional)
Handynummer
/

Sicherheitsfrage
Wie viel ist 20 + 2? 


Bitte Javascript aktivieren!