08. November 2016 - 00:04 Uhr · · Menschen

Michelle LaVaughn Robinson Obama: Clintons effektivste Wahlhelferin

Clintons effektivste Wahlhelferin Von Clemens Schuhmann

Die aktuelle First Lady absolvierte im Wahlkampf souveräne, bewegende und starke Auftritte Bild: (AFP)

Falls Hillary Clinton heute die Wahl gewinnt, muss sie sich vor allem bei einer Frau bedanken, die der Politik bis vor wenigen Monaten eher distanziert gegenüberstand – bei der aktuellen First Lady Michelle Obama.

Die 52 Jahre alte Juristin, zweifache Mutter und Frau von US-Präsident Barack Obama hat sich im langen Wahlkampf zur effektivsten Wahlhelferin Clintons gemausert.

Die eloquente, stets modisch gekleidete Harvard-Absolventin, die in ärmlichen Verhältnissen aufwuchs, wirkt bei ihren Reden authentisch, souverän, bewegend und stark. Und – was in diesem Wahlkampf besonders wichtig war – jugendlich. Und sie war stets der wohltuende Kontrapunkt zur widerlichen verbalen Schlammschlacht aller anderen.

Die studierte Juristin, die Barack Obama 1992 ehelichte und mit ihm zwei gemeinsame Töchter (Malia und Sasha) hat, spricht nicht nur mit ihrem Publikum, sie redet vielmehr regelrecht auf ihre Zuhörerschar ein. Beobachter vergleichen ihr Auftreten bei solchen Gelegenheiten mit jenem eines Trainers in der Halbzeitpause in der Kabine. "Ihr geht raus und wählt. Jetzt, sofort!", sagt sie etwa häufig.

Michelle Obama soll für Clinton die Afroamerikaner ansprechen. Und die Frauen sowieso. Wenn sie Donald Trumps frauenverachtende Rhetorik auseinandernimmt, wirkt sie viel glaubwürdiger, als Clinton das je sein könnte. Zu sehr haben Bill Clintons Affären Hillary Clintons Glaubwürdigkeit bei diesem Thema ausgehöhlt.

Innerhalb weniger Monate wurde Michelle Obama so von der eher ungeliebten First Lady zum Wahlkampf-Star. Lange galt sie als zu wenig sozial engagiert, als zu steif. Und sie selbst fühlte sich eingesperrt von Leibwächtern, Dresscodes und Protokoll.

Nun aber hat sie Gefallen an der Politik, an ihrer neuen Rolle gefunden. Es gibt daher viele Spekulationen und Gerüchte, wonach Michelle Obama 2020 oder 2024 vielleicht selbst in den Präsidentschaftswahlkampf ziehen will. Das Zeug dazu hätte sie jedenfalls.

Quelle: nachrichten.at
Artikel: http://www.nachrichten.at/nachrichten/meinung/menschen/Michelle-LaVaughn-Robinson-Obama-Clintons-effektivste-Wahlhelferin;art111731,2394728
© OÖNachrichten / Wimmer Medien · Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung
Bitte Javascript aktivieren!