Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 22. Jänner 2018, 01:37 Uhr

Linz: 0°C Ort wählen »
 
Montag, 22. Jänner 2018, 01:37 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Meinung  > Menschen

Hassan Rohani: Das liberale Gesicht des Iran

Dass er ein Mann des Volkes ist, zeigt Hassan Rohani auch bei den momentanen Unruhen im Iran.

9 Kommentare Heidi Riepl 03. Januar 2018 - 00:04 Uhr
Kommentare zu diesem Artikel
pepone (42052) 03.01.2018 17:04 Uhr

hört sich so an wie die 68er in Europa . zwinkern

Freedom , Kiffen und Sex ... hahahahahahahaha

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
victorhugo (219) 03.01.2018 16:01 Uhr

Unglaublich naiver, geschönter Artikel. Der Iran verwendet Geld aus der EU, das aus der Beendigung der Sanktionen lukriert wird, zu Mitmischen im Jemen und in Syrien. Auch Unterstützung von Kis Atomprogramm wird vom Iran aus geleistet.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Laubfrosch11 (837) 03.01.2018 19:06 Uhr

Von wegen Beendigung der Sanktionen. Diese wurden 2015 versprochen, bis jetzt aber nicht verwirklicht.

Der Iran ist ein autoritärer Staat, im Vergleich zu Saudi-Arabien trotz allem wesentlich freier und Rowhani ist kein Kriegstreiber. Er passt nur nicht ins Kalkül eines Donald Trumps.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Biene1 (4588) 03.01.2018 18:27 Uhr
Biene1 (4588) 03.01.2018 18:26 Uhr

Im Iran dominiert der gemäßigte Islam, das macht die Saudis rasend, sollte doch überall der radikale Islam an der Macht sein....

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
francois_fauxpas (53) 03.01.2018 15:29 Uhr

das liberale gesicht des iran?? der „mann des volkes“ lässt soeben proteste brutal niederschlagen, während seiner regierungszeit sind die iranischen ausgaben für terror und kriegstreiberei massiv gestiegen während das volk immer noch seiner grundrechte beraubt ist. der „reformpräsident“ ist ein treppenwitz der geschichte, sein hauptverdienst besteht darin, westliche regimes - und offensichtlich auch westliche medien - gekonnt hinters licht zu führen.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Laubfrosch11 (837) 03.01.2018 19:11 Uhr

Zum Glück kann man noch nicht von einer brutalen Niederschlagung der Proteste sprechen, obwohl ganz auszuschließen ist das nicht. Noch sind "nur" Wasserwerfer und Tränengas im Einsatz. Wahrscheinlich wäre es in Europa genauso, wenn Polzeiautos und Polizeistationen abgefackelt würden und Barrikaden brennen.
Bislang gab es angesichts der Härte der Proteste zum Glück relativ wenige Opfer. Rowhani bringt der Bewegung sogar ein gewisses Verständnis entgegen. Natürlich geht es ihm dabei vor allem um seinen eigenen Machterhalt.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Biene1 (4588) 03.01.2018 18:21 Uhr

. ...würde es den Menschen deiner Meinung nach besser gehen, wenn wie In Syrien das Chaos ausgelöst wird und von verschiedensten Gruppierungen amerikanische, deutsche, usw Waffen zum Einsatz kommen, zigtausende Menschen sterben, verletzt werden, hungern müssen, ihre Heimat verlieren,...?
Würde es den Menschen besser gehen, wenn viele Jahre Krieg herrscht, in der sich die ganze Welt einmischt und Kriegsgerät liefern?

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Neuen Kommentar schreiben

  Für nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.
Als Autor des Kommentars scheint Ihr gewünschter Benutzername auf.

Um sich registrieren zu können müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort, Ihre E-Mail-Adresse und Ihre Handynummer mitteilen.
Gewünschter Benutzername
Gewünschtes Passwort
Wiederholung Passwort
E-Mail
Anrede
  Frau    Herr 
Vorname
Nachname
OÖNcard / Kundennummer (optional)
Handynummer
/

Sicherheitsfrage
Wie viel ist 10 - 2? 

Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!