Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 23. April 2018, 13:49 Uhr

Linz: 24°C Ort wählen »
 
Montag, 23. April 2018, 13:49 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Meinung  > Leserbriefe

Zweierlei Menschenbild

Wenn Unternehmen beim Gesundheitsschutz Gesetze brechen und Beschäftigte gefährden, fordert Herr Prugger in seinem Leserbrief „beraten statt strafen“, Toleranz und Mitleid.

Wenn es um ältere Arbeitslose geht, die auf 100 Bewerbungen nicht mal eine Antwort bekommen, fordert er „strafen statt beraten“. Vom Wegfall der Notstandshilfe wären vor allem ältere männliche Österreicher betroffen. Und er findet es in Ordnung, dass dann die Wohnung oder das Sparbuch weg ist, nur weil nur wenige Unternehmen bereit sind, Ältere oder gesundheitlich Eingeschränkte einzustellen.

Drehen wir das doch endlich um! Wo ist die Verpflichtung für Unternehmen, Menschen auf Bewerbungen zu antworten, diese zu Gesprächen einzuladen und einen Anteil an Älteren oder gesundheitlich Eingeschränkten einzustellen? Nicht mal an die Zahl nach dem Behinderteneinstellgesetz halten sich die Betriebe. Aber auf verzweifelte Menschen losgehen – das ist sozial kalt!

Mag.a Dagmar Andree, Leiterin Abteilung Arbeitsbedingungen, AKOÖ

Kommentare anzeigen »
Artikel 10. Januar 2018 - 21:16 Uhr
Mehr Leserbriefe

Abfälle in Wiesen und Feldern

Wer dieser Tage zu Fuß oder mit dem Fahrrad unterwegs ist, sieht häufig frisch bestellte Felder.

Mühlkreisbahn

Gott sei Dank gibt es die Mühlkreisbahn!

Österreichisches Deutsch

Bezugnehmend auf Ihren Artikel vom 21. 4. sehe ich mich zu folgender Stellungnahme gedrängt:

Bedrohung für Bienen

Viele Faktoren spielen beim weltweiten Sterben, vielmehr Verschwinden unserer Bienen eine Rolle, der ...

Gute Nachrichten von unseren Nachbarn

Ich bin begeistert von den guten Nachrichten, die uns Chefredakteur Mandlbauer über unser nördliches ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!