02. Oktober 2017 - 20:51 Uhr · · Leserbriefe

Wer wagt es, unpopuläre Maßnahmen zu setzen?

Wie bei jeder Wahl versuchen uns die Parteien mit diversen Wahlversprechen zu ködern, um an die Macht zu gelangen.

Wahlversprechen mit finanzieller Auswirkung sollten allerdings angesichts eines Schuldenstandes von fast 300 Milliarden Euro von mündigen Wählern hinterfragt werden.

Gewählt müsste eine Partei werden, die ein realisierbares Konzept für die Entschuldung des Staates hat und die es auch wagt, unpopuläre Maßnahmen zu setzen. Ein mündiger Wähler müsste seine Entscheidung danach richten, ob das Parteiprogramm gut für Österreich ist, das heißt für uns alle und nicht nur für einzelne Gruppen. Egoistische Wünsche müssen hinter das Gemeinwohl gestellt werden.

Leider sind wir Wähler für diesen Schritt noch nicht reif genug, weil wir nur kurzfristig denken. Die Geschichte wird uns irgendwann zeigen, dass dies der falsche Weg ist.

Hans Fischer, Marchtrenk

Quelle: nachrichten.at
Artikel: http://www.nachrichten.at/nachrichten/meinung/leserbriefe/Wer-wagt-es-unpopulaere-Massnahmen-zu-setzen;art11086,2694776
© OÖNachrichten / Wimmer Medien · Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung
Bitte Javascript aktivieren!