Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Donnerstag, 30. März 2017, 02:46 Uhr

Linz: 7°C Ort wählen »
 
Donnerstag, 30. März 2017, 02:46 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Meinung  > Leserbriefe

Was der neuen Linzer Brücke fehlt

Die geplante neue Donaubrücke für „eine neue Verkehrszukunft“ (Zitat Bürgermeister Luger) sieht zwar Schienen für eine Straßenbahn vor – eine Bahntrasse fehlt aber.

Für Linz und Urfahr ist dieser Plan nur von regionaler Bedeutung – die Vision einer wichtigen Nord-Süd-Bahnverbindung auf Jahrzehnte nicht realisierbar (vielleicht bei der notwendigen Brücke in Ottensheim?).

Eine Regiotram lediglich bis Rottenegg mit Umstieg auf Autobusse bedeutet Erschwernisse für Fahrgäste mit Kinderwagen oder Fahrrädern sowie für Personen mit eingeschränkter Tätigkeit, abgesehen von Sanitäranlagen, welche nur in der Bahn vorhanden sind. Notwendige Schwertransporte auf der Straße führen zu Umweltbelastung, Staus sind daher keine neue Verkehrszukunft.

Dipl.-Ing. Wolfgang Pesta, Herzogsdorf

Kommentare anzeigen »
Artikel 17. Juni 2016 - 18:28 Uhr
Weitere Themen

Auf dem Rücken von 50 jugendlichen Flüchtlingen

Es ist nur noch beschämend, wie Vertreter der beiden Regierungsparteien den Vorwahlkampf auf dem Rücken ...

Durchschaubar

Der Wahlkampf ist ja schon da. Das ist für jede und jeden, der sich mit der politischen Realität ...

Auto, Handy, Drogen

Asylwerber können sich von ihrem geringen Taschengeld Auto, Handy, Drogen und Bordellbesuche leisten.

Wer bezahlt das?

Zwei iranische Asylwerber fahren im Drogenrausch mit dem Auto nach Tschechien ins Bordell.

Europäische Seele

Vielen Dank für den Leitartikel von Chefredakteur Gerald Mandlbauer, in dem er unter anderem das Fehlen ...
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!