Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Mittwoch, 28. Juni 2017, 19:39 Uhr

Linz: 27°C Ort wählen »
 
Mittwoch, 28. Juni 2017, 19:39 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Meinung  > Leserbriefe

Was der neuen Linzer Brücke fehlt

Die geplante neue Donaubrücke für „eine neue Verkehrszukunft“ (Zitat Bürgermeister Luger) sieht zwar Schienen für eine Straßenbahn vor – eine Bahntrasse fehlt aber.

Für Linz und Urfahr ist dieser Plan nur von regionaler Bedeutung – die Vision einer wichtigen Nord-Süd-Bahnverbindung auf Jahrzehnte nicht realisierbar (vielleicht bei der notwendigen Brücke in Ottensheim?).

Eine Regiotram lediglich bis Rottenegg mit Umstieg auf Autobusse bedeutet Erschwernisse für Fahrgäste mit Kinderwagen oder Fahrrädern sowie für Personen mit eingeschränkter Tätigkeit, abgesehen von Sanitäranlagen, welche nur in der Bahn vorhanden sind. Notwendige Schwertransporte auf der Straße führen zu Umweltbelastung, Staus sind daher keine neue Verkehrszukunft.

Dipl.-Ing. Wolfgang Pesta, Herzogsdorf

Kommentare anzeigen »
Artikel 17. Juni 2016 - 18:28 Uhr
Weitere Themen

Wirtschaftstreuhänder

Die geplante Erweiterung der Berufsbefugnisse der Wirtschaftstreuhänder würde die Gewichtung der ...

Nimmersatte Sportler

Unbestritten gibt es mehrere artistisch besonders begabte Spieler, die die Ballführung einmalig beherrschen.

Fehleinschätzungen

Unglaublich, aber dennoch inzwischen wahr geworden, hat die eigene Partei des Peter Pilz ihn zur ...

Pflegeregress

Zur Zeit ist die Abschaffung des Pflegeregresses Thema in allen Zeitungen.

Eine Illusion weniger

Seit März 2015 bin ich als ehrenamtlicher Deutschlehrer für „unsere Afghanen“ in unserem Ort tätig.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!