Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 25. September 2017, 08:15 Uhr

Linz: 11°C Ort wählen »
 
Montag, 25. September 2017, 08:15 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Meinung  > Leserbriefe

Schulbeginn

Welch ein herrliches, Freude ausstrahlendes Foto auf der Titelseite der OÖN vom 12. September.

Die Schule beginnt wieder und die Kinder mit der Schultüte freuen sich sichtlich über den ersten Schultag – und blicken mit Zuversicht in die Zukunft. Für dieses Foto und alle anderen positiven Bilder und Berichte, die ich seit einiger Zeit häufiger wahrnehme, möchte ich danke sagen. Sie sind ein erfreulicher Gegenpol zu den zahlreichen Meldungen über negative, zerstörerische und menschenverachtende Situationen und Ereignisse bei uns in Österreich und auf der ganzen Welt.

Und deren gibt es leider immer mehr, was wir auch kürzlich wieder in unserer GESPOL-Runde im „Treffpunkt mensch und arbeit“ der Betriebsseelsorge Vöest festgestellt haben.

In dieser Runde beschäftigen wir uns mit gesellschafts- und sozialpolitischen Wahrnehmungen, Fragen und Anliegen. Die Berichte der Teilnehmer über ihre Erfahrungen in den letzten Wochen reichten von Fake News, Abschiebungen von bereits integrierten Flüchtlingen, Roboterisierung vieler unserer Lebensbereiche mit dem „perfekten Menschen“ als Ziel bis zu Umweltkatastrophen, Kriegen nicht nur mit Worten,
sondern vor allem auch mit unvorstellbarer Brutalität.

Hoffen wir, dass die Kinder auf der Titelseite der OÖN vom 12. September und alle anderen weltweit eine menschenfreundlichere Zukunft erleben.

Der Zukunftsforscher Robert Jungk sagte einmal: „Hoffnung ist so wichtig wie das Atmen.“ Leisten wir dazu unseren möglichen Beitrag.

Hans Riedler, Linz

 

Kommentare anzeigen »
Artikel 12. September 2017 - 18:23 Uhr
Weitere Themen

Adalbert Stifter

Was würde Adalbert Stifter, um 1854 Vizepräsident des OÖ. Kunstvereins und Mitbegründer der OÖ.

Androschs Kommentar

Bei Hannes Androsch siegt zunehmend der erfolgreiche Unternehmer und Multimillionär über den Sozialdemokraten.

Vorteile überwiegen

Ich bin Krankenpfleger und habe drei unterschiedliche Dienstbeginn- und vier verschiedene Dienstschlusszeiten.

Absurd

Es ist jammerschade, dass die Asylwerber nicht einmal freiwillig und unentgeltlich bei unseren ebenfalls ...

Aktion 20.000

Die viel zu hohen Lohnnebenkosten machen Arbeit für Arbeitgeber sehr teuer – die Arbeitnehmer erhalten ...
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!