Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 19. Juni 2018, 14:11 Uhr

Linz: 25°C Ort wählen »
 
Dienstag, 19. Juni 2018, 14:11 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Meinung  > Leserbriefe

Rechtsbereinigung

Dass sich Juristen gegen Rechtsbereinigung aussprechen, erfüllt mich mit Erstaunen. Oder fürchten sie für ihr Geschäft, wenn der Bürger (und viele Abgeordnete) endlich die Gesetze verstehen?

Ob man alles ab 2000 abschafft und was bleiben soll erwähnt, oder ob man es umgekehrt macht, ist meiner Ansicht nach zweitrangig. Aber, dass nach dem mehr als kleinen Rechtsbereinigungsgesetz um 2000 herum endlich ein großes kommt, dafür ist Minister Moser Dank zu sagen. Es wird Zeit, dass sich auch der interessierte Bürger endlich auf diesem Gebiet auskennt.

Mag. Franz Karl, Vizepräsident des Österr. Seniorenrates, Wien

Kommentare anzeigen »
Artikel 10. Januar 2018 - 21:16 Uhr
Mehr Leserbriefe

Blockierer

Zwei Gesetzesperioden wurden fast alle Reformen nur angedeutet, meist zum Scheitern gebracht.

Mühlkreisbahn

Wenn der Rechnungshof feststellt, dass nur 200 von 2000 Zugfahrern zum Hauptbahnhof wollen, dann vergisst ...

Vom G’scheiten und Blöden

Da macht jemand was G’scheites und lässt was prüfen, bevor er sich in finanzielle Abenteuer begibt.

„Pendler dort abholen, wo sie wohnen“

Betreff: „Rechnungshof-Kritik lässt Steinkellner kalt“

Grundkompetenzen in Mathematik

Betreff: „Mathe-Lehrerin gab Maturabeispiele bei Wiederholungsschularbeit“
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!