Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 24. Juli 2017, 12:50 Uhr

Linz: 16°C Ort wählen »
 
Montag, 24. Juli 2017, 12:50 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Meinung  > Leserbriefe

Pensionserhöhung

Die Pensionen für 2013 sollen um 1,8 Prozent erhöht werden. Dies haben die Spitzen des Seniorenrates (die Politpensionäre Blecha und Khol) mit BK Faymann und VK Spindelegger beschlossen.

Diese 1,8 Prozent liegen um 1 Prozent unter der „offiziellen“ Inflationsrate von 2,8 Prozent.

Die Kosten der Anpassung sollen sich auf 750 Millionen Euro belaufen. Verteilt auf die Pensionsgruppen ergibt sich folgende Aufgliederung: 577 Millionen Euro für 2,25 Millionen Arbeitnehmer, Selbstständige und Bauern das sind brutto Euro 21 pro Monat. 145 Millionen Euro für 250.000 Beamte das sind brutto Euro 48 pro Monat. 30 Millionen Euro für 230.000 Bezieher einer Ausgleichszulage das sind brutto Euro 11 pro Monat. Nach Abzug von Sozialversicherung, Lohnsteuer und Berücksichtigung der tatsächlichen Inflationsrate bleibt ein Realeinkommensverlust über.
Kommentar überflüssig!

Dipl. Vw. Alois Lennert, per E-Mail

Kommentare anzeigen »
Artikel 13. Dezember 2012 - 16:49 Uhr
Weitere Themen

Keine Nahrungskette mehr!

Die Aufarbeitung von Problemen durch OÖN-Redakteur Klaus Buttinger ist vom Feinsten.

Föderalismus versus Zentralismus?

Herr Mandlbauers Kommentar legt nahe, dies sei die „Königsfrage“ in Bezug auf die politische ...

„Was für eine App!“

Es ist also so weit.

Schmutzige (Diesel-)Geschäfte

Die untere Hälfte der halben Milliarde Europäer hat so gut wie keinen Besitz – außer häufig ein Auto.

Die Länder, nur lässige Geldvernichter?

Dem Leitartikel von Gerald Mandlbauer zum Föderalismus kann ich wegen seiner Ausgewogenheit und der klugen ...
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!