Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 21. April 2014, 14:08 Uhr

Linz: 19°C Ort wählen »
 
Montag, 21. April 2014, 14:08 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Meinung  > Leserbriefe

Pensionserhöhung

Die Pensionen für 2013 sollen um 1,8 Prozent erhöht werden. Dies haben die Spitzen des Seniorenrates (die Politpensionäre Blecha und Khol) mit BK Faymann und VK Spindelegger beschlossen.

Diese 1,8 Prozent liegen um 1 Prozent unter der „offiziellen“ Inflationsrate von 2,8 Prozent.

Die Kosten der Anpassung sollen sich auf 750 Millionen Euro belaufen. Verteilt auf die Pensionsgruppen ergibt sich folgende Aufgliederung: 577 Millionen Euro für 2,25 Millionen Arbeitnehmer, Selbstständige und Bauern das sind brutto Euro 21 pro Monat. 145 Millionen Euro für 250.000 Beamte das sind brutto Euro 48 pro Monat. 30 Millionen Euro für 230.000 Bezieher einer Ausgleichszulage das sind brutto Euro 11 pro Monat. Nach Abzug von Sozialversicherung, Lohnsteuer und Berücksichtigung der tatsächlichen Inflationsrate bleibt ein Realeinkommensverlust über.
Kommentar überflüssig!

Dipl. Vw. Alois Lennert, per E-Mail

Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Neuen Kommentar schreiben

  Für nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.
Als Autor des Kommentars scheint Ihr gewünschter Benutzername auf.

Um sich registrieren zu können müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.
Gewünschter Benutzername
Gewünschtes Passwort
Wiederholung Passwort
E-Mail
Anrede
  Frau    Herr 
Vorname
Nachname
OÖNcard / Kundennummer (optional)
Handynummer
 
/
 

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 5 + 1? : 


Artikel 13. Dezember 2012 - 16:49 Uhr
Weitere Themen

Dachstein-Drama April 1954

Betreff: Bericht von Christoph Zöpfl, OÖN vom 12. April

Wozu ein Wald?

Wie ich der Wochenzeitung „Der Ybbstaler“ der vergangenen Woche entnehmen konnte, kaufte die Diözese Linz ...

Wahre Elitesoldaten

Wenn Elitesoldaten, die ausgerechnet in Panzern gegen eine aufrührerische Bevölkerung geschickt werden, ...

Sparpläne der Unterrichtsministerin

Milliarden sollen zur Rettung bzw. Abwicklung der Hypo Alpe Adria aufgewendet werden, um ja nur keine ...

Ärztemangel: „Rahmenbedingungen passen nicht“

Ich bin seit 18 Jahren als Hausarzt tätig.
Meistgelesene Artikel   mehr »