Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 23. April 2018, 13:50 Uhr

Linz: 24°C Ort wählen »
 
Montag, 23. April 2018, 13:50 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Meinung  > Leserbriefe

Kryptowährungen: Geld aus dem Nirgendwo

Die nächste weltweite Geldvernichtung steht offenbar unmittelbar bevor.

Man schätzt den Wert der Kryptowährungen auf weit über 500 Milliarden Euro – in etwa die Größenordnung der doppelten österreichischen Staatsverschuldung – und er hat sich in nur einem Jahr etwa verzwanzigfacht. Finanzexperten auch aus der Eurozone meinen, dass man (noch) von keiner gefährlichen Blasenbildung sprechen kann. Die EZB schaut also nur zu!

Es werden aber, wenn nicht schon das Bitcoin, so doch die unzähligen weiteren Kryptowährungen weiter immens steigen; alleine bei einer Verzehnfachung hätte der „Gesamtwert“ ein sagenhaftes Ausmaß von fünf Billionen! Das kann nur zu einem weltweiten Crash samt folgender Wirtschaftskrise führen, und wenn doch gerade noch nicht, wirkt die Blase als enormer Inflationstreiber; plötzlich hat jemand Geld aus dem Nirgendwo, welches echte Ware nachfragt, die damit teurer wird; zu wessen Lasten, erspare ich mir zu fragen.

Mag. Anton Watzinger, Steyr

Kommentare anzeigen »
Artikel 08. Januar 2018 - 19:55 Uhr
Mehr Leserbriefe

Abfälle in Wiesen und Feldern

Wer dieser Tage zu Fuß oder mit dem Fahrrad unterwegs ist, sieht häufig frisch bestellte Felder.

Mühlkreisbahn

Gott sei Dank gibt es die Mühlkreisbahn!

Österreichisches Deutsch

Bezugnehmend auf Ihren Artikel vom 21. 4. sehe ich mich zu folgender Stellungnahme gedrängt:

Bedrohung für Bienen

Viele Faktoren spielen beim weltweiten Sterben, vielmehr Verschwinden unserer Bienen eine Rolle, der ...

Gute Nachrichten von unseren Nachbarn

Ich bin begeistert von den guten Nachrichten, die uns Chefredakteur Mandlbauer über unser nördliches ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!