Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Donnerstag, 21. Juni 2018, 18:04 Uhr

Linz: 25°C Ort wählen »
 
Donnerstag, 21. Juni 2018, 18:04 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Meinung  > Leserbriefe

Forststraßen und wer sie benützen dürfen sollte

Herr Josef Scherrer aus Wels ist der Ansicht, dass Forststraßen, welche mit Steuergeldern errichtet wurden, daher auch von allen Menschen benützt werden dürften.

Ich hoffe nicht, dass Herr Scherrer in einer geförderten Wohnung sitzt oder eine geförderte Solar/PV-Anlage hat oder einen geförderten Kredit zur Errichtung seines Eigenheimes, denn sonst dürfte jedermann, sollte er in Wels nächtigen wollen, bei Herrn Scherrer unentgeltlich Quartier beziehen, da dieses ja (teilweise) vom Steuerzahler finanziert wurde ...

Ich bin daher schon der Meinung, dass der jeweilige Eigentümer zu bestimmen hat, wer sich in seinem Wald und auf den Forststraßen bewegen kann – er bezahlt schließlich auch die aus diesem Besitz resultierenden Steuern und trägt die Haftung. Sollten auch private Gärten und zugehörige Pools von jedermann zu Erholungszwecken genützt werden können, nur weil einem gerade danach ist?

Georg Geisberger, Schwand

 

Kommentare anzeigen »
Artikel 04. Juni 2018 - 19:57 Uhr
Mehr Leserbriefe

So hoch sind die Kosten, und so gering ist der Nutzen

Bis zur letzten Landtagswahl war Verkehrsplanung in Oberösterreich schier unmöglich.

Asylpolitik

Droht uns wirklich eine Flüchtlingsschwemme?

Traumviertel

Die Volkswagen AG leistet sich einen Luxus.

Aus für das Gurkerl

Schön langsam stirbt die österreichische Landwirtschaft, ohne dass es die Leute bemerken.

Totgeredeter Stadtplatz

Betrifft: „Kaufleute machen gegen ,autofreien‘ Stadtplatz mobil“, Interview mit Fritz Schmollgruber
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!