04. Oktober 2017 - 20:05 Uhr · · Leserbriefe

Ein Wahlkampfstil, der besser ankommen würde

Wer einen Tal Silberstein als Berater verpflichtet, muss wissen, worauf er sich einlässt. Welche Strategie stand im Mittelpunkt?

Offensichtlich ging es in erster Linie darum, den Gegenkandidaten in ein schiefes Licht zu rücken und ihn zu diskreditieren. Wäre es nicht wesentlich zielführender gewesen, auf eine solche Kampagne zu verzichten und dafür die Stärken, Fähigkeiten und die Erfahrung des eigenen Kandidaten in den Mittelpunkt der Wahlwerbung zu rücken?

Es fehlte der SPÖ – bisher – eine einheitliche Linie, es sollte ein klares Programm zu erkennen sein, das der Spitzenkandidat authentisch vertreten kann und von der Gesamtpartei getragen wird, vor allem aber sollte deutlich und offensiv kommuniziert werden, warum man der Partei die Stimme geben soll.

Ein solcher Wahlkampfstil könnte möglicherweise bei den Wählern mehr bewirken als bösartige Unterstellungen und haltlose Gerüchte.

Mag. Gerald Gruber, Seitenstetten

Quelle: nachrichten.at
Artikel: http://www.nachrichten.at/nachrichten/meinung/leserbriefe/Ein-Wahlkampfstil-der-besser-ankommen-wuerde;art11086,2697699
© OÖNachrichten / Wimmer Medien · Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung
Bitte Javascript aktivieren!