Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Sonntag, 27. Mai 2018, 19:40 Uhr

Linz: 25°C Ort wählen »
 
Sonntag, 27. Mai 2018, 19:40 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Meinung  > Leserbriefe

Die Suche nach einem Namen für den Tourismusverband

Betrifft: Die geplante Zusammenlegung der Tourismusverbände Steyr, Nationalpark Enns- und Steyrtal, Steyr am Nationalpark und Region Oberes Kremstal, Steyrer Zeitung vom Dienstag, 13. Februar, Seite 29

Wir alle kennen den Eistee von Lipton, Coral sorgt für saubere Wäsche, hie und da gönnen wir uns ein Cornetto, unserer Suppe gibt das Maggi von Knorr den letzten Schliff, und zumindest wir Männer reden uns ein, dass der Deospray von Axe die Damenwelt wurlert macht. Starke Marken, allesamt, die vordergründig nichts gemein haben. Allerdings: Sie gehören einem einzigen Unternehmen: Unilever. Der Mischkonzern weiß ganz genau, dass er nicht nur Hygienartikel und Genussartikel getrennt vermarkten muss. Sogar seine beiden Eissorten Cornetto und Magnum hat das Unternehmen mit viel Geld und Geduld als eigene Marken mit unterschiedlichen Zielgruppen aufgebaut.

Ein schlagkräftiger Konzern, viele Marken. Es macht Sinn, dass der Tourismus im Krems-, Enns-, Steyrtal und in Steyr seine Kräfte bündelt und Synergien nutzt, solange das nur die Vermarktung betrifft und es nicht auf Kosten der bestehenden Markenkerne geschieht. Die Romantik der Almjause auf der Anlauf, die Melancholie des Kurparks in Bad Hall und der Flair des mittelalterlichen Steyrs sind nur dann starke Bilder in den Köpfen der Kunden, wenn sie ihre Alleinstellung bewahren.

Dass die Stärke unsere Vielfalt ist, haben die Verantwortlichen richtig erkannt. Dass ein gemeinsamer Name der letzte Schritt des angekündigten Prozesses sei, sehe ich als Gefahr. Es wird niemandem gelingen, einen Namen zu finden, der einer Stadt wie Steyr, einer Attraktion wie dem Nationalpark oder einem Image wie der Kurstadt Bad Hall gleichzeitig gerecht wird und dem Einzelnen mehr nutzt als schadet. Denn wir werden auch morgen im Supermarkt nicht zu einer Packung „Unilever“ greifen, um damit die Suppe zu würzen und danach die Wäsche zu waschen.

PS.: Vor dem verlockenden Wort „Vielfalt“ kann man nur warnen. Es gibt im deutschen Sprachraum mehr als zwanzig Städte und Regionen, die sich mit dem Claim „Vielfalt“ zu branden versuchen. Frage: Kennen Sie eine einzige davon?

Christian Kreil, Steyr

Kommentare anzeigen »
Artikel 14. Februar 2018 - 21:05 Uhr
Mehr Leserbriefe

Mathematik-Fiasko: Reduziert den Lehrstoff!

Das regelmäßig wiederkehrende Fiasko bei der Mathematikmatura lässt sich einfach erklären:

Zu dumm?

Man will es nicht glauben, aber es gibt in einer Stadt Jugendliche, die ihre Freizeit auf der Straße und ...

Glasfaser-Initiative

Wenn man Ihren Artikeln „Schnelles Internet kommt nur langsam auf Touren“ bzw.

E-Mobilität

In der Kolumne vom 23. 5. 2018 von Hermann Neumüller erfährt man, dass in Österreich 2030 die ...

Aus 21 mach 5?

Dass es einer Reform bedarf, die unser Sozialversicherungssystem auf neue Beine stellt, scheint mir plausibel.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!