Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 25. September 2017, 08:18 Uhr

Linz: 11°C Ort wählen »
 
Montag, 25. September 2017, 08:18 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Meinung  > Leserbriefe

Der Koller ist schuld?

Eine billige Ausrede.

Seit wann bestraft man Ausbilder, wenn die Azubis nicht das machen, was man ihnen sagt? Es ist doch absurd, wenn der Lehrer in der Schule dafür bestraft wird, weil die Schüler nicht lernen oder das nicht annehmen, was man ihnen sagt und faul sind!

Genauso ist es bei Marcel Koller. Ein Präsident und ehemaliger Wirtschaftsboss kann besser Fußball vermitteln als ein Profi? Das ist auch das Dilemma beim österreichischen Fußball seit Jahrzehnten. Vom Zuschauer bis zum Sponsor sind alle gescheiter als der Trainer der Mannschaft.

Als Koller kam, war alles o. k. Man lobte ihn hoch, die Mannschaft lernte von ihm und siegte gegen Gegner, die uns früher besiegten. Einzelnen der Fußballer stieg das zu Kopf, und jetzt glaubten sie, sie wären besser als ihr Trainer. Statt sich am Riemen zu reißen und wieder besser zu spielen, kochten manche ihr eigenes Süppchen und ließen den Trainer Trainer sein.

Diese Jammerei, der Trainer muss weg, höre ich schon seit vielen Jahren. Die hochbezahlten und manchmal auch überbezahlten Fußballer gehören in die Mangel genommen, denn die leisten sehr oft zu wenig für ihre Gage!

Franz Schramböck, Linz

Kommentare anzeigen »
Artikel 07. September 2017 - 19:18 Uhr
Weitere Themen

Adalbert Stifter

Was würde Adalbert Stifter, um 1854 Vizepräsident des OÖ. Kunstvereins und Mitbegründer der OÖ.

Androschs Kommentar

Bei Hannes Androsch siegt zunehmend der erfolgreiche Unternehmer und Multimillionär über den Sozialdemokraten.

Vorteile überwiegen

Ich bin Krankenpfleger und habe drei unterschiedliche Dienstbeginn- und vier verschiedene Dienstschlusszeiten.

Absurd

Es ist jammerschade, dass die Asylwerber nicht einmal freiwillig und unentgeltlich bei unseren ebenfalls ...

Aktion 20.000

Die viel zu hohen Lohnnebenkosten machen Arbeit für Arbeitgeber sehr teuer – die Arbeitnehmer erhalten ...
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!