Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Donnerstag, 21. Juni 2018, 10:48 Uhr

Linz: 28°C Ort wählen »
 
Donnerstag, 21. Juni 2018, 10:48 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Meinung  > Leserbriefe

Am Linzer Hauptbahnhof

Es war für mich und viele andere Pendler eine neue Erfahrung, wie die ÖBB mit Krisenmanagement umgehen.

Junge Menschen haben sich im Internet schlau gemacht, was los ist, während sich ältere Mitmenschen gegen 7.45 Uhr noch angestrengt haben, endlich eine Fahrkarte am Automaten zu bekommen. Züge sind jedoch keine verkehrt, und es war weit und breit keiner zu finden, der auch nur im Ansatz weitergeholfen hätte. Lediglich in der ÖBB-Lounge und beim Fahrkartenschalter haben sich ein paar Mitarbeiter wie in einem Bunker verschanzt, um vor fragenden Fahrgästen unentdeckt zu bleiben.

Hervorheben möchte ich jenen netten ÖBB-Mitarbeiter, der im Alleingang die Menschenmassen mit einer gehörigen Portion Humor und Geduld koordiniert in die richtigen Busse gesetzt hat. Ihm gebührt ein Dankeschön!

Gerhard Klammerberger, Gallneukirchen

Kommentare anzeigen »
Artikel Gerhard Klammerberger 09. April 2017 - 19:59 Uhr
Mehr Leserbriefe

So hoch sind die Kosten, und so gering ist der Nutzen

Bis zur letzten Landtagswahl war Verkehrsplanung in Oberösterreich schier unmöglich.

Asylpolitik

Droht uns wirklich eine Flüchtlingsschwemme?

Traumviertel

Die Volkswagen AG leistet sich einen Luxus.

Aus für das Gurkerl

Schön langsam stirbt die österreichische Landwirtschaft, ohne dass es die Leute bemerken.

Totgeredeter Stadtplatz

Betrifft: „Kaufleute machen gegen ,autofreien‘ Stadtplatz mobil“, Interview mit Fritz Schmollgruber
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!