Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Freitag, 18. April 2014, 20:29 Uhr

Linz: 9°C Ort wählen »
 
Freitag, 18. April 2014, 20:29 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Meinung  > Leserbriefe
Leserbriefe

Dachstein-Drama April 1954

Betreff: Bericht von Christoph Zöpfl, OÖN vom 12. April mehr »

Wozu ein Wald?

Wie ich der Wochenzeitung „Der Ybbstaler“ der vergangenen Woche entnehmen konnte, kaufte die Diözese Linz um 5 Millionen Euro in der Gemeinde Ybbssitz einen Wald. mehr »

Wahre Elitesoldaten

Wenn Elitesoldaten, die ausgerechnet in Panzern gegen eine aufrührerische Bevölkerung geschickt werden, sich weigern, auf diese zu schießen und aus den Panzern aussteigen, gehört ihnen ein Friedenspreis. mehr »

Sparpläne der Unterrichtsministerin

Milliarden sollen zur Rettung bzw. Abwicklung der Hypo Alpe Adria aufgewendet werden, um ja nur keine Finanzinvestoren zu „beunruhigen“, und gleichzeitig sollen jährlich mehr als 50 Millionen Euro im Bildungsbereich eingespart werden. mehr »

Ärztemangel: „Rahmenbedingungen passen nicht“

Ich bin seit 18 Jahren als Hausarzt tätig. mehr »

17. April 2014

Spargedanken

Wie recht doch Herr Neumüller in seiner Kolumne vom 16. April hat. Es tut sich nichts! mehr »

Verlängerte Volksschule

Nach 40 Jahren im Schuldienst (14 als Leiter einer Haupt- und Sporthauptschule) darf ich nun endlich die Geburt beziehungsweise die Kindheit einer Schule miterleben, auf die wir alle so lange und sehnsüchtig gewartet haben: der Neuen Mittelschule. mehr »

Kommentare (1)

Es geht um die Wurst

Frau Conchita Wurst wird uns am 8. Mai in Kopenhagen beim Song-Contest vertreten. mehr »

Österreichs Banken als Steuerflüchtlinge?

Die Steuerflucht in die Schweiz und nach Liechtenstein wurde abgestellt, Steuerflüchtige wurden bestraft und zu Recht verurteilt. mehr »

Kommentare (2)

16. April 2014

Wovon Reformen leben

Reformen leben von der Einsicht, Akzeptanz und Begeisterung jener Menschen, die sie an der Basis letztendlich auszuführen haben, weil sie darin qualitative Fortschritte erkennen können. mehr »

Kommentare (1)

Ehrliche Finderin

Ich war am 12. April mit meiner Tochter in Wien. Bei der U-Bahn-Station Wien-Messe habe ich im Automaten eine Bankomatkarte gefunden. mehr »

Kommentare (2)

Beruhigend für Kunden

Der Überlegung einer Konzernverlegung nach Bayern laut RLB-Generaldirektor Schaller fügt dieser hinzu, dass sich dadurch nichts für seine Kunden ändern werde. („...die Kunden können beruhigt sein...!“). mehr »

Blanker Hohn

Die von Gen.-Dir. Dr. Schaller geäußerte Absicht, die Raiffeisenbank eventuell nach Passau zu übersiedeln, um den seiner Meinung nach zu hohen österreichischen Steuervorschreibungen zu entgehen, muss von jedem kleinen oder auch großen ehrlichen ... mehr »

Gescheitert

Betreff: Ratzenböck-Interview mehr »

Griechenland: Wenn der Kapitalmarkt jubelt

Der Kapitalmarkt jubelt gemeinsam mit den „Finanzexperten“ der EU und deren willfährigen Politikern, als Leitbild allen voran Frau Merkel. mehr »

Abgesang und Neuanfang

Edeltraud Petritz’ geliebte OÖN-Tragetasche wurde gestohlen. Kristina Ristic von den OÖN hat rasch reagiert und Ersatz geschickt. Petritz bedankte sich dafür mitdiesem Gedicht. mehr »

15. April 2014

Sparen am falschen Ort

Betreff: „Sparpaket trifft auch die Schulen hart“, OÖN vom 12. April mehr »

Trümmerfeld Schule

Betreff: Aussagen von Dr. Koenne in der ZIB 2 mehr »

Superpensionen

Es ist für einen normalen Pensionisten nicht erklärbar, wie solche Pfründe zustande kommen können. Selbstbedienungsladen staatlich genehmigt? mehr »

Brustscreening: Warum das Programm eine Pleite ist

Wenn eine medizinisch-organisatorische Maßnahme eine Verbesserung einer Inanspruchnahme von 45 Prozent auf 70 Prozent anstrebt, letztendlich aber bei weitem nicht einmal die bisherigen Zahlen erreicht, ist Gefahr im Verzug und schnelle Veränderungen angesagt. mehr »

B145-Sperre: „Mit Öffis fahren“

In den Medien wurde in letzter Zeit die Sperre der B145 zwischen Vöcklabruck und Gmunden mehrmals thematisiert und dabei angeführt, dass die alte Bundesstraße als Umleitung für den Durchgangsverkehr nicht gestattet ist. mehr »

Abholzung in der Gmundner Au

Was ist nur aus dem größten Naherholungsgebiet innerhalb der Stadtgrenze geworden? mehr »

Lesermeinung

Engagement gefragt?

Der Rückzug von Helmut Schachinger aus seiner engagierten Arbeit für das Radfahren in der Stadt Ried aufgrund einer neuerlichen Abfuhr ist nachvollziehbar. mehr »

Kommentare (1)

Politik-Belebung

Ein Auto ist weder Teufel noch Kultobjekt, sondern Fortbewegungsmittel. mehr »

14. April 2014

Meinungsfreiheit

Betreff: Leserbrief „Meinungsfreiheit?“ von Mag. G. Steininger mehr »

Kommentare (3)

Abwanderung der RLB und „Erste“?

Allein schon die Überlegungen zur Verlegung eines Firmensitzes ins (noch dazu EU-)Ausland wegen Steuerersparnis bringen bereits deutlich die gesellschaftsschädigende Geisteshaltung solcher Konzernführer zum Ausdruck. mehr »

Einsparungen

Finanzminister Spindelegger kürzt die Bildungsausgaben um 57 Millionen Euro. mehr »

Banken machen Schule

Auf dem Altar der Hypo wird soeben das österreichische Schulsystem (und nicht nur das) geopfert. mehr »

Schule: So macht man ein System kaputt

Ach, was wurde uns alles für die Umstellung der alten Hauptschulen auf die Neuen Mittelschulen versprochen: Die frühere Methode, allen Schülern nach deren jeweiligen Fähigkeiten die bestmögliche Ausbildung zukommen zu lassen, indem man diese in ... mehr »

Rabl soll Kroiß zurückpfeifen

Es klingt nach Größenwahn, wenn Verkehrsreferent Gerhard Kroiß (FP) sagt: „Die Pläne bleiben unverändert!“ mehr »

Bundesheer-Aus für Linz?

Die Linzer Stellungsstraße soll das nächste Opfer sein, das vom Bundesheer gebracht werden soll. mehr »

Appell an die Vernunft

Seit Jahren ist die Marktgemeinde Regau mit immerhin über 6000 EinwohnerInnen um eine Apotheke im Ort bemüht. mehr »

13. April 2014

Alt-Landeshauptmann Josef Ratzenböck zum 85er

Bist fünfadachz’g und noch so g’sund,... mehr »

Kommentare (6)

Zu viel Föderalismus

Dem ehemaligen Vizekanzler Erhard Busek und dem Politologen Anton Pelinka ist es ... mehr »

Treten Sie zurück, Frau Heinisch-Hosek!

Ich unterrichte seit genau 30 Jahren an einer BHS-Schule. Unter Ministerin Gehrer dachte ich: Es kann nicht mehr schlechter werden. Es konnte. mehr »

Wer an der Bildung spart, spart einfach falsch

Betreff: „Sparpaket trifft auch die Schulen hart“ (OÖN vom 12. April) mehr »

11. April 2014

Unterdrückung

Betreff: Leserbrief zu „Männerfeindlich“ mehr »

Kommentare (3)

Ärzte-Dienstzeiten

Eine Ausweitung der höchstzulässigen Normalarbeitszeit von zehn auf zwölf Stunden wird derzeit diskutiert. mehr »

Foto Weihbold

Wir sind schon fast vier Jahrzehnte Abonnenten der Oberösterreichischen Nachrichten. mehr »

Wirtschaftsdelikte

Ich kann mich der Meinung von Dietmar Mascher im Leitartikel „Die Republik der Untreuen“ auf Seite 4 der Ausgabe vom 10. April nur anschließen, ... mehr »

„Wir legen Wert auf regionale Produkte“

Für 93 Prozent der Oberösterreicher ist die Herkunft sehr oder ziemlich wichtig. mehr »

10. April 2014

Alaba stoppt Mölzer

Dass Andreas Mölzer nicht mehr für die EU-Wahl kandidiert, ist für die meisten Österreicher eine freudige Entscheidung. mehr »

Meinungsfreiheit?

Was mich an der Mölzer-Affäre noch viel mehr als die unglücklichen Formulierungen des ehemaligen FP-Chefideologen schockiert hat, ist die Unverfrorenheit, mit der selbsternannte Sprachpolizisten uns vorschreiben wollen, welche Wörter wir zu gebrauchen ... mehr »

Kommentare (8)

Falsche Richtung

Betreff: EU will Roaming abschaffen mehr »

Kommentare (2)

Maut-Vorteil

Josef Foisner (von einem Transportunternehmen) führt in seinem Leserbrief an, dass die Einführung der Maut auf allen Straßen zur Landflucht und Verlust von Arbeitsplätzen führt und von der Wirtschaft und 1:1 von den Konsumenten getragen werden müsste. mehr »

Kommentare (3)

Alarmsignale und Warnrufe werden negiert

Herr Mandlbauer hat in seinem Leitartikel die Überbelastung jener, die mit Leistungsfähigkeit und Willigkeit in Summe mehr als 50 Prozent ihres Einkommens für„Leistungen“ des Staates aufwenden müssen, sachlich und zu Recht kritisch thematisiert. mehr »

09. April 2014

Männerfeindlich

Die Werbung einer Disco mit dem „Mädchenflohmarkt“ wurde sofort von sämtlichen Frauenorganisationen verteufelt. mehr »

Kommentare (1)

Zar, Stalin, Hitler

So wie sich Präsident Putin – schon lange/immer – aufführt, ob er nun von den einen mit Zaren, von anderen mit Stalin oder Hitler verglichen wird oder als „Oberoligarch“ gesehen wird, ist er eine „Katastrophe“, vor allem für das russische Volk, dem er ... mehr »

Marathon Linz

Sehr geehrte OÖN-Redaktion! Ihr Engagement im Rahmen des Linzer Marathon finde ich sehr begrüßenswert. mehr »

Kommentare (1)

„EU sollte Lust auf Politik machen“

44,4 Prozent sind in einem demokratischen EU-Mitgliedsstaat eine Zweidrittelmehrheit ... mehr »

08. April 2014

Warum ich die OÖN lese ...

Weil es mir das großzügige Format erlaubt, auch dann ohne Gejammer der Frau zu frühstücken, wenn der Tisch noch nicht von den letzten Spuren des Abendessens erlöst wurde. Die OÖN überdecken da großflächig vieles ... mehr »

Kommentare (10)

Land der Zwerge ...

Eine wahre Geschichte – möchte vielen – auch krebskranken – Menschen Hoffnung geben. mehr »

Abwanderung der Eliten

Replik zum Leserbrief von Dr. Haslehner, der in das Klagen von Pessimisten und „Suderanten“ einstimmt, ohne den Blick auf das Ganze zu versuchen. mehr »

Kommentare (1)