Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Sonntag, 21. September 2014, 14:05 Uhr

Linz: 17°C Ort wählen »
 
Sonntag, 21. September 2014, 14:05 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Meinung  > Kotanko
Kotanko
Aufstieg der Oberösterreicher in Wien: "Die Geometrie der Macht ändert sich"

Aufstieg der Oberösterreicher in Wien: "Die Geometrie der Macht ändert sich"

Umverteilung. Der Vizekanzler kommt aus Helfenberg, der Verkehrsminister aus Gallneukirchen, bald leitet ein Welser den Hauptverband. Nach den wirtschaftlichen Gewichten verschieben sich die politischen. mehr »

Kommentare (4)

12. September 2014
Vizes, Attachés und Wetterdienste: Wo konkret gespart werden kann

Vizes, Attachés und Wetterdienste: Wo konkret gespart werden kann

WIEN. „Überstandspersonal“: Eine Expertenkommission sucht in Bund und Ländern Sparpotenzial. Schuld an der Steuergeldverschwendung sind die eingebauten Kostentreiber, Imponiergehabe und der alte Proporz. mehr »

Kommentare (42)

09. September 2014
"Das Wichtigste ist Glaubwürdigkeit"

"Das Wichtigste ist Glaubwürdigkeit"

ORF-Sommergespräche: Der Wechsel an der VP-Spitze schafft Stress für Peter Resetarits. Die Grundidee der Sendung kommt gut an. mehr »

Kommentare (14)

05. September 2014
"Die Spielanlage hat sich verändert": Wie die Neos auf Mitterlehner reagieren

"Die Spielanlage hat sich verändert": Wie die Neos auf Mitterlehner reagieren

WIEN. Für erfahrene Meinungsforscher kommt die Wende nicht unerwartet: Der Wechsel an der Parteispitze und im Finanzministerium zahlt sich für die ÖVP aus, sie steigt in aktuellen Umfragen von 19 - 20 auf 23 - 24 Prozent. mehr »

Kommentare (13)

03. September 2014
Schelling sieht Hürden für Steuerreform

Schelling sieht Hürden für Steuerreform

WIEN. Schon beim Ministerrat in der Früh lautete das Zauberwort "Gemeinsamkeit". Mehr auf gemeinsame Lösungen statt "unterschiedliche Profilierung" werde die Regierung setzen, versprach Vizekanzler Reinhold Mitterlehner (VP) bei seinem ersten Pressefoyer ... mehr »

Kommentare (14)

29. August 2014
Chance und Schleudersitz: Was der neue Finanzminister können soll

Chance und Schleudersitz: Was der neue Finanzminister können soll

Steuermann: Mitterlehners Neuer soll Milliarden für die Steuerreform auftreiben. Er muss eine starke Mischung sein: Lacinas Hirn, Edlingers Gemüt, Grassers Mundwerk und etwas von Spindeleggers Sturheit. mehr »

Video Fotogalerie Kommentare (5)

26. August 2014
Radiogeschichten: Neuer Chef für Ö 1

Radiogeschichten: Neuer Chef für Ö 1

Dazwischengefunkt. Weil die Politik blockiert, ist der Kultursender seit 1. März ohne Leitung. Im Herbst soll nun Peter Klein übernehmen. mehr »

22. August 2014
Wegseher haben Konjunktur: Warum die Steuersenkung so schwierig ist

Wegseher haben Konjunktur: Warum die Steuersenkung so schwierig ist

WIEN. Die Schieflage ist unbestritten: Arbeitseinkommen werden in Österreich extrem hoch besteuert, die Lohnsteuereinnahmen des Finanzministers steigen rasant, während das Land bei den Vermögenssteuern eines der Schlusslichter unter den Industriestaaten ist. mehr »

Kommentare (27)

18. Juli 2014
HC Strache

Häupls Horror Strache: Das rote Wien vor seiner größten Herausforderung

WIEN. Die Bundeshauptstadt gibt es zwei Mal: ein Mal als munteres Museum mit Schönbrunn, Sisi, Prater, Stephansdom und dem Abo auf internationale Bestwerte bei der Lebensqualität. mehr »

Kommentare (31)

11. Juli 2014
Die Rezepte des Haubenkochs: Was Sepp Schellhorn im Nationalrat vorhat

Die Rezepte des Haubenkochs: Was Sepp Schellhorn im Nationalrat vorhat

GOLDEGG. Früher nannte man es Sommerfrische mit Seeblick, heute heißt es Wellness im Hideaway. Der "Seehof" hat Tradition, doch den Besitzer Sepp Schellhorn treibt die Lust an Innovationen an. mehr »

Kommentare (6)

04. Juli 2014
Ziemlich beste Freunde: Was Faymann mit dem "Zertrümmerer" verbindet

Ziemlich beste Freunde: Was Faymann mit dem "Zertrümmerer" verbindet

WIEN. Reformeifer ist das Kennzeichen von Matteo Renzi (39). Er nennt sich selbst gern "Verschrotter" ("Rottamatore"). mehr »

Kommentare (12)

26. Juni 2014
Medizinische Versorgung neu: "Kann nicht gegen die Ärzte gemacht werden"

Medizinische Versorgung neu: "Kann nicht gegen die Ärzte gemacht werden"

WIEN. Der Plan klingt schwer verständlich: "Konzept zur multiprofessionellen und interdisziplinären Primärversorgung." mehr »

Kommentare (1)

20. Juni 2014
Unbequeme Volksanwälte: "Sind kein Gericht, sondern das Notruf-Telefon"

Unbequeme Volksanwälte: "Sind kein Gericht, sondern das Notruf-Telefon"

WIEN. 19.000 Hilferufe. Früher war die Volksanwaltschaft als „Salzamt“ verrufen. Doch die drei Kontrollore machen der Verwaltung zunehmend Dampf. Neuerdings kümmern sie sich sogar um das Baustellenchaos. mehr »

Kommentare (15)

17. Juni 2014
"Das Netz wird immer engmaschiger"

"Das Netz wird immer engmaschiger"

Social Media - Niemand ist im Netz allein: Facebook will das gesamte Surfverhalten ausspähen. Diese Daten sind Gold wert. mehr »

13. Juni 2014
Milliardenverluste, Billionenschulden: Die Angst der Bürger vor großen Zahlen

Zahlen, bitte! – Wie die Politiker ihre Reformpläne schönrechnen

WIEN. Daten-Durcheinander: Brächte eine „Millionärssteuer“ jährlich zwei Milliarden, wie die SP sagt? Oder 125 Millionen, wie die VP rechnet? Mathematiker Rudolf Taschner rügt den frivolen Umgang mit Zahlen. mehr »

Kommentare (17)

06. Juni 2014
Fahrplan ohne Eisenbahn: Warum die Steuerreform so mühsam ist

Fahrplan ohne Eisenbahn: Der weite Weg zur Steuerreform

WIEN. Die zwei wissen, was sie voneinander zu halten haben. "Man kennt die Einstellung des anderen, aber man wird sich nicht auf offener Bühne das Leben schwer machen", heißt es fast gleichlautend aus den Büros von Staatssekretärin Sonja Steßl (SP) und ... mehr »

Kommentare (11)

03. Juni 2014
Der Phönix sucht seine Landepiste

Der Phönix sucht seine Landepiste

Song Contest 2015. Zahlreiche Veranstalter buhlen um das Großereignis. Den Zuschlag könnte eine rot-schwarze Allianz bekommen. mehr »

Fotogalerie Kommentare (15)

30. Mai 2014
Rückschläge, Ratschläge: Warum in der SPÖ die Unruhe wächst

Rückschläge, Ratschläge: Warum in der SPÖ die Unruhe wächst

Der Verdruss ist seit langem vorhanden, neuerdings hat er Gesicht und Stimme: Gewerkschafter Josef Muchitsch, der burgenländische Landesrat Peter Rezar und die oberösterreichische SP-Abgeordnete Daniela Holzinger sprachen diese Woche aus, was viele in der ... mehr »

Kommentare (70)

23. Mai 2014
Der Staat kann sich keine Entlastung leisten: Fata Morgana Steuerreform

Fata Morgana Steuerreform: Staat kann sich Entlastung nicht leisten

WIEN. Pardon wird nicht gegeben: Pensionen und Sozialleistungen werden eingefroren, die Beamtenbezüge bis 2017 nicht an die Geldentwertung angepasst; zehn Milliarden an Kürzungen entfallen allein auf das Gesundheitssystem. mehr »

Kommentare (18)

16. Mai 2014
Die Jeinsager vom Dienst: Warum sich Politiker bei Reformen so schwertun

Die Jeinsager vom Dienst: Warum sich Politiker bei Reformen so schwertun

WIEN. Für den Kanzler ist der Ausweg klar: Eine Vermögenssteuer würde die Budgetnot lindern – glaubt Werner Faymann. mehr »

Kommentare (23)

09. Mai 2014
Steilflug mit Risiko: Worauf Jungstar Sebastian Kurz jetzt achten muss

Worauf Jungstar Sebastian Kurz jetzt achten muss

WIEN. Steilflug mit Risiko: Worauf Jungstar Sebastian Kurz jetzt achten muss. mehr »

Kommentare (44)

06. Mai 2014
Warum es Stunk im Stiftungsrat gibt

Warum es Stunk im Stiftungsrat gibt

Eine Frau sieht rot: Die scheidende Chefin des ORF-Stiftungsrates rechnet mit der Parteipolitik ab. mehr »

Kommentare (22)

02. Mai 2014
"Kinder der Zuversicht": Was die Neos erwarten dürfen und fürchten müssen

"Kinder der Zuversicht": Was die Neos erwarten dürfen und fürchten müssen

WIEN. Der Gegenwind wird stärker. Die ÖVP nennt die Neos neuerdings eine "Partei ohne Grundwerte" (so VP-General Gernot Blümel). Grünen-Obfrau Eva Glawischnig warnt vor "rosa Luftblasen". mehr »

Kommentare (27)

11. April 2014
Empörungskultur: Wie die Opposition außerhalb der Parlamente wächst

Empörungskultur: Wie die Opposition außerhalb der Parlamente wächst

WIEN. Wellen der Wut. „Ich habe etliche Düringers in meiner Post“, berichtet Bundespräsident Fischer. Der Protest hat Konjunktur. Konkrete Antworten fehlen. Unübersehbar ist das gestörte Verhältnis zwischen Politik und Volk. mehr »

Kommentare (19)

08. April 2014
Neue Folge: BÖsterreich im Stiftungsrat

Neue Folge: BÖsterreich im Stiftungsrat

Umbauplan.Der neu besetzte ORF-Aufsichtsrat startet am 24. April. Neos-Vertreter Haselsteiner kommt mit revolutionären Wünschen. mehr »

Kommentare (6)

04. April 2014
"Kasperltheater": Warum Gabriela Moser U-Ausschüsse reformieren will

"Kasperltheater": Warum Gabriela Moser U-Ausschüsse reformieren will

WIEN/LINZ. Gegen das „Kasperltheater“: Warum und wie die Grüne Gabriela Moser Untersuchungsausschüsse reformieren will. mehr »

Kommentare (13)

28. März 2014
In der Warteschleife: Wie die Regierung den U-Ausschuss verhindern möchte

In der Warteschleife: Wie die Regierung den U-Ausschuss verhindern möchte

WIEN. Verzögerungstaktik: Wie die Regierung den Hypo-Untersuchungsausschuss auf die lange Bank schiebt. mehr »

Kommentare (12)

25. März 2014
Presseförderung: Vielfalt statt Einfalt

Presseförderung: Vielfalt statt Einfalt

Zweierlei Maß. Während die Presseförderung gekürzt werden soll, ist die Politik großzügig in eigener Sache: Die Parteisubventionen steigen. mehr »

Kommentare (12)

21. März 2014
Kommandant leerer Kassen: Minister Klugs Kampf gegen die Budgetnot

Kommandant leerer Kassen: Minister Klugs Kampf gegen die Budgetnot

WIEN. Scharfer Sparbefehl für den Verteidigungsminister – aber Gerald Klug schafft es, die Truppe zusammenzuhalten. mehr »

Kommentare (16)

14. März 2014
Gabriele Heinisch-Hosek

PISA, Pech und Pannen: Warum die Schulministerin vor den Tests flieht

WIEN. Die Bildungstests verschwinden im Budgetloch, Ministerin Heinisch-Hosek muss 68 Millionen Euro einsparen. Das ist schlecht für Eltern, Schüler, Lehrer. mehr »

Kommentare (37)

11. März 2014
"Kreatives und widerständiges Volk"

"Kreatives und widerständiges Volk"

Showdown im öffentlich-rechtlichen Sender: Die ORF-Belegschaft ächzt unter dem Sparzwang. Doch das ist nur das Vorspiel. Der ORF steht vor tiefen Veränderungen. mehr »

Kommentare (3)

07. März 2014
Der schwarz-rot-grüne Minister:Was Andrä Rupprechter kann und will

Der schwarz-rot-grüne Minister: Was Andrä Rupprechter kann und will

WIEN. Vom politischen Gegner wird Andrä Rupprechter gelobt, konservative Parteifreunde haben Probleme mit ihm: Der vorlaute Landwirtschaftsminister aus Tirol polarisiert. Das kann seiner Laufbahn nützen. mehr »

Kommentare (7)

05. März 2014
Hypo-Skandal: Rufe nach U-Ausschuss werden lauter

Hypo-Skandal: Rufe nach U-Ausschuss werden lauter

WIEN. Der Bundeskanzler will eine Prüfung "ohne Parteipolemik": Werner Faymann möchte die Milliarden-Affäre rund um die Hypo Alpe Adria von einem "Weisenrat" untersuchen lassen. mehr »

Kommentare (17)

04. März 2014
Vom Hochgefühl ins Stimmungstief: Zunehmend düsteres Österreich-Bild

Vom Hochgefühl ins Stimmungstief: Zunehmend düsteres Österreich-Bild

Katerstimmung: Die Hypo Alpe Adria und die Entscheidungsschwäche der Regierung trüben das Österreich-Bild in internationalen Medien. mehr »

Kommentare (51)

28. Februar 2014
Wanderzirkus in der Oper: Was Politik und Wirtschaft beim Staatsball treiben

Was Politik und Wirtschaft beim Staatsball treiben

WIEN. In früheren Jahren war die Gala ein Pflichttermin für die erste Garnitur. Die "Verlugnerung" des Fests und strenge Bewirtungsregeln schrecken manche ab. Die Staatsspitze erfüllt alljährlich ihre Pflicht. mehr »

Kommentare (2)

25. Februar 2014
"Hoher Leidensdruck zur Veränderung"

"Hoher Leidensdruck zur Veränderung"

Die Parteipolitik beherrscht das oberste Aufsichtsgremium des ORF. Doch der Ruf nach Reformen wird lauter. mehr »

Kommentare (2)

21. Februar 2014
"Wir kriegen für die Regierungsbildung das Fett ab": Der Kummer der Kammer

"Wir kriegen für die Regierungsbildung das Fett ab": Der Kummer der Kammer

WIEN. Werner Muhms letztes Gefecht: Wie der mächtige Kämmerer für die AK-Wahlen mobilisiert. mehr »

Kommentare (8)

14. Februar 2014
Als-ob-Politik: Warum die Regierung bei der Hypo so viel schuldig bleibt

Als-ob-Politik: Warum die Regierung bei der Hypo so viel schuldig bleibt

WIEN. Die Regierungsspitze bleibt bei der Hypo vieles schuldig: Es fehlt Wissen und Mut, die Öffentlichkeit ausreichend zu informieren. mehr »

Kommentare (70)

11. Februar 2014
"Wir sind Angreifer, nicht Verwalter"

"Wir sind Angreifer, nicht Verwalter"

WIEN. Der größte heimische Privatsender ist Puls 4. Dessen Chef Markus Breitenecker nervt den ORF mit seinem Sportsgeist. mehr »

Kommentare (5)

31. Januar 2014
Nische gesucht: Was der junge Minister Kurz in der Außenpolitik vorhat

Nische gesucht: Was der junge Minister Kurz in der Außenpolitik vorhat

WIEN. Strategie mit Weitblick: Der nächste Tag, die nächste Schlagzeile kann nicht das Ziel sein. Sebastian Kurz möchte mit Menschenrechten und Hilfe für EU-Kandidaten auf dem Balkan punkten. Sein Sonderthema: der Iran. mehr »

Kommentare (52)

28. Januar 2014
Freund

Heikle Balance von Nähe und Distanz

Abstand ist Anstand: Die Beziehung zwischen Politik und Fernsehen ist sensibel. Da kommt es zu Missverständnissen auf beiden Seiten. mehr »

Kommentare (3)

24. Januar 2014
Nach dem smarten Start: Werden die Neos die besseren Schwarzen?

Nach dem smarten Start: Werden die Neos die besseren Schwarzen?

WIEN. Die paradoxe Partei: Sie umfasst Liberale und Konservative, Phantasten und Pragmatiker. Die Balance der Widersprüche kann im Alltag schwierig werden. Doch vorerst ist eine "Liebesheirat" angesetzt. mehr »

Kommentare (22)

17. Januar 2014
Gehen und bleiben: Wie sich Stronach die Zukunft seiner Truppe vorstellt

Gehen und bleiben: Wie sich Stronach die Zukunft seiner Truppe vorstellt

FUSCHL AM SEE. Perspektiven. Das Nationalratsmandat wird Frank Stronach noch im Jänner zurücklegen. Parteichef will er bleiben. Chancen rechnet er sich bei der steirischen Landtagswahl aus - dockt Josef Bucher an? mehr »

Kommentare (14)

14. Januar 2014
Fördern und fordern: Das verzwickte Verhältnis von Politik und Medien

Fördern und fordern: Das verzwickte Verhältnis von Politik und Medien

WIEN. Die Regierungsparteien bekennen sich zur Sicherung der Medienvielfalt und Förderung der Qualität . Klingt gut, heißt aber wenig. Unabhängige Medien sind Politikern ein Gräuel. mehr »

Kommentare (12)

10. Januar 2014
Die Staatsfrau aus Ottnang: Wie die Republik Barbara Prammer feierte

Die Staatsfrau aus Ottnang: Wie die Republik Barbara Prammer feierte

WIEN. Vom Hausruck ins Hohe Haus: Die Nationalratspräsidentin hat einen langen, oft schweren Weg zurückgelegt. Gestern wurde sie zu ihrem 60er mit Marschmusik, einer Briefmarke und respektvollen Reden gewürdigt. mehr »

Kommentare (53)

03. Januar 2014
Früher war mehr Lametta: Die Polit-Pläne heutiger Habsburger

Früher war mehr Lametta: Die Polit-Pläne heutiger Habsburger

WIEN. Das Attentat in Sarajevo 1914 war der Anfang vom Ende der Habsburger. Einige Familienmitglieder haben wieder politische Ambitionen. mehr »

Kommentare (20)

31. Dezember 2013
Gutenberg und Google: Welche Medien 2014 gewinnen oder verlieren

Gutenberg und Google: Welche Medien 2014 gewinnen oder verlieren

MENLO PARK. Die alten Trennlinien zwischen den journalistischen Angeboten lösen sich auf. Das Internet ist das Massenmedium. Gute Zeitungen behaupten ihre Posiiton. Zeitlos wichtig sind Haltung, Meinung, Mut. mehr »

Kommentare (6)

27. Dezember 2013
Babenberger, Kürnberger, Noriker: Die neue Stärke der Cartellbrüder

Babenberger, Kürnberger, Noriker: Die neue Stärke der Cartellbrüder

WIEN. Die Bedeutung des Cartellverbands (VP) in der ÖVP ist heute größer als vor zehn Jahren, analysiert Christoph Kotanko in „Kotankos Corner“. mehr »

Kommentare (167)

20. Dezember 2013
Zwei mit Zukunft: Warum Hundstorfer und Mitterlehner im Gleichschritt gehen

Zwei mit Zukunft: Warum Hundstorfer und Mitterlehner im Gleichschritt gehen

WIEN. Rot-schwarzer Paarlauf: Die zwei überstanden bisher jeden Hader der Tagespolitik. Das weckt Misstrauen in der eigenen Partei. Doch ihre beruflichen Aussichten sind intakt: Obmann oder Bundespräsident. mehr »

Kommentare (2)

18. Dezember 2013
Stehauf-Minister Stöger: "Nie mit dem Zeigefinger"

Stehauf-Minister Stöger: "Nie mit dem Zeigefinger"

WIEN. Er schien erledigt: das Ministeramt weg, kein Mandat im Nationalrat, kaum Zuspruch als möglicher Landesrat. Doch der Gallneukirchner Alois Stöger (53) ist ein Stehauf-Politiker. Seit Montag ist er wieder Gesundheitsminister. mehr »

Kommentare (6)

17. Dezember 2013
Wer nichts wagt, darf nichts hoffen

Wer nichts wagt, darf nichts hoffen

Dame im Feuer. ORF-Fernsehchefin Kathrin Zechner ist politisch heftig umstritten, lässt sich in der Programmarbeit aber nicht beirren. mehr »

Kommentare (10)

13. Dezember 2013
Sebastian Kurz: Was auf den jüngsten Außenminister Europas zukommt

Sebastian Kurz: Was auf den jüngsten Außenminister Europas zukommt

WIEN. Österreichs Außenpolitik wird seit vielen Jahren von innenpolitischen Scharmützeln bestimmt. Besserung soll ein 27-Jähriger bringen, der begabt, aber fachlich unerfahren ist. mehr »

Fotogalerie Kommentare (66)

06. Dezember 2013
Orchester auf der Titanic: Warum es so viele rot-schwarze Misstöne gibt

Orchester auf der Titanic: Warum es so viele rot-schwarze Misstöne gibt

WIEN. Der Ton der Koalitionsgespräche wird rauer. Neuwahlen sind unvermeidlich, wenn SPÖ und ÖVP nicht bald zusammenfinden. mehr »

Kommentare (48)