Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 24. Juli 2017, 00:55 Uhr

Linz: 20°C Ort wählen »
 
Montag, 24. Juli 2017, 00:55 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Meinung  > Blogs  > Wein-Blog

Poysdorfer Geschichten Teil 1

Von Taubenschüssen und extremes aus den WeinRiede(r)n.

Markus & Helmut Taubenschuss: Qualität entsteht im Weingarten und im Keller fühlt man sich wohl. Bild: Weingut Taubenschuss

War in alten Zeiten der „Brünnerstrasser“ ein Veltliner der, was Säurewerte anbelangte, den Weintrinkern großen Respekt abverlangte, so hat sich das Bild der Poysdorfer Weine eigentlich gänzlich verändert. In der Körnergasse 2 der als Sekthauptstadt bezeichneten Weinviertler Metropole, befindet sich das Weingut der Familie Taubenschuss. Alleine der Innenhof des seit 1670 bestehenden Weingutes sucht seinesgleichen und beeindruckt durch eine vinopohile Atmosphäre. Dass hinter diesen Mauern große Weine entstehen ist national und international längst bekannt.  Hauptsächlich ist es der Grüne Veltliner, welcher in diesem Haus in allen Kategorien vom Schaumwein bis zu den Lagenweinen die erste Geige spielt. Dieses Faktum weiß man nicht erst seit dem vorletzten Jahr, als man bei der großen Londoner Wine & Spirit Fair Trade Messe den international hoch beachteten 1. Platz belegte.

Der Veltliner von alten Rebstöcken der Riede Meixendorf (als MX Alte Reben bezeichnet) beeindruckte sowohl Weinkritiker und Journalisten gleichermaßen. Doch mit großer Hingabe hat sich Senior Helmut immer schon den Burgundersorten zugewendet. Kenner schätzen seit jeher als ganz besonderen Wein die Weißburgunder Selektion, ein kräftiger Vertreter seiner Liga und als traumhafter Speisenbegleiter bestens geeignet. Neuerdings dürfen sich aber alle Weinliebhaber ganz besonders auf den Weißburgunder Klassik freuen, denn mit diesem edlen Tropfen konnte beim härtesten Weinbewerb des Landes, bei der Kür zum Salon Österreichischer Wein, der Bundessieg eingefahren werden. Gratulation von dieser Stelle an alle Taubenschüsse, speziell aber an Helmut den begnadeten Top Winzer: er feiert demnächst einen ehrenvollen, runden Geburtstag!

Unweit von Poysdorf liegt das Dörfchen Kleinhadersdorf. Fritz Rieder, bekannt als der Weinrieder war immer schon ein sehr vielseitiger Winzer. Prickelndes aus der Kategorie Cuvée Blanc bietet sich als Start bei jeder Verkostung an, die Klassik Linie reicht ebenso wie bei vielen Kollegen des Gebietes von Veltliner bis zu Chardonnay, als Reserve und Alte Reben werden bei Fritz Rieder jene Weine bezeichnet welche von bis zu 50-jährigen Rebstöcken stammen. Diese Weine lagern bis zu 9 Monate auf der Hefe und dürfen noch weitere 6 Monate im Keller schlummern, ehe sie in den Verkauf kommen.

Die Flaggschiffweine des Hauses kommen von der Kategorie der Lagenreserven. Wertvollste Trauben von den ältesten Reben werden dafür vinifiziert.  Und obendrauf gibt es eine absolute Rarität aus diesem Haus: St. Laurent Eiswein! Dieser wird in den besten Häusern der Welt genossen. Von den Obauers in Werfenweg bis zu Wolfgang Puck`s Spago in Beverly Hills. Wer gerne feiert, der kommt bei Weinrieder`s Extrem auf seine Kosten. Zusammen mit Winzerkollegen Reinhard Krutzler und der Haubenküche von Wagners Wirtshaus wird Anfang September kulinarisch abgefeiert. Doch darüber mehr demnächst in den OÖN.

Kommentare anzeigen »
Artikel Hans Stoll 17. Juli 2017 - 06:32 Uhr
Weitere Themen

Wagramer Handwerker

Sie sind ein Familienbetrieb und jeder leistet seinen Beitrag – bei den Hellmers & Waltners.

Amphorenweine oder nicht?

Zwei Winzerinnen mit unterschiedlichen Strategien

Der VINEUS Wine Culture Award 2017

Es war wieder ein denkwürdiger Abend im schmucken Wiener Palais Ferstl, als Transgourmet Österreich zur ...

Frisches für den Sommer

War bis vor wenigen Wochen, auf Grund der Wetterkapriolen das Geschmacksempfinden eher auf Tee mit Zitrone ...

Völlig „losgelö(s)st“

Als Löss wird jene spezielle Bodenart bezeichnet, welche sich nach der Eiszeit aus den ...
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!