Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Sonntag, 17. Dezember 2017, 11:04 Uhr

Linz: 2°C Ort wählen »
 
Sonntag, 17. Dezember 2017, 11:04 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Meinung  > Blogs  > Wein-Blog

Frauen-Power im Weingarten

Wenn sich elf Winzerinnen, welche schon längst Weine auf höchstem Niveau produzieren, zusammentun, dann heißt es für die staunende vinophile Männerwelt seit einiger Zeit: Luft anhalten, denn Frauen Power im Weinbau passiert nicht einfach so mir nichts, dir nichts.

Power Frauen stehen nicht nur im Weingarten ihren "Mann" Bild: 11 Frauen und Ihre Weine

Prinzipiell haben "die Elf"  den Männern nicht wirklich etwas voraus. Weingartenpflege, Rebstöcke hegen, Bodenbearbeitung und Kellerverarbeitung – die Unterschiede sind marginal.

Und dennoch: wenn Frauen Wein machen, kommt Wein dabei heraus, den viele Kollegen gerne machen würden. Feingefühl wird wohl den Unterschied ausmachen.

Die Golserin Judith Beck ist voller Überzeugung, dass substanzielle Qualität nur aus den Reben kommt. Sie hat ihre Erfahrung in Top Häusern, nicht nur in Bordeaux, gesammelt und lebt diese Philosophie in ihren Weingärten zwischen Gols und Mönchhof.

Für Birgit Braunstein vom Leithaberg wiederum ist Terroir kein Schlagwort, sondern gelebte Tradition. Biodynamische Arbeitsweise in den Weingärten führt zu lebendigen, spannenden Weinen, welche im 400 Jahre alten Gewölbe reifen dürfen.

Generationsübergreifend arbeiten die Geschwister Ludwig und Michaela Ehn in Langenlois. Top Produkte aus den besten Kamptaler Lagen werden dort unter der selbst auferlegten Ertragsbeschränkung produziert.

Birgit Eichinger wiederum ist am Fuße des Gaisbergs in Strass zu Hause, aber auf der internationalen Bühne daheim, speziell wenn es darum geht, beachtliche Preise einzufahren.

Deutschkreutz, die Heimat von Silvia Heinrich ist dominiert vom Blaufränkisch und diese werden auf diversen Lagen in verschiedenen Qualitätsstufen ausgebaut und das alles bereits seit 1767.

Die jüngst zur Gruppe dazu gekommene Jutta Kalchbrenner-Ambrositsch ergänzt das Portfolio mit Wiener Gemischten Satz aus allerbesten Lagen.

Am Fuße des Göttweiger Berges zu Hause und fast Nachbarinnen sind Helma Müller-Großmann und Ilse Mayer vom Geyerhof in Furth. Letztere war eine der Allerersten, die sich mit aller Konsequenz dem Biologischen Weinbau verschrieben hat.

Einen Steinwurf weiter arbeitet und lebt Petra Unger, die laut eigener Angabe die Rebstöcke wie ihre Kinder mit Aufmerksamkeit und Hingabe pflegt. Besonders um die Kultivierung alter Rebstöcke sorgt sich die charmante Winzerin, denn diese bringen ausdrucksstarke Weine hervor.

Der Reigen schließt sich mit der Ruster Weinbäuerin Heidi Schröck. Von eleganten Weißweinen, Rosé und erfrischenden Schaumweinen bis zu den Süßweinen, sie ist wohl die Allrounderin der Vereinigung. Und wenn ein traditioneller Ruster Ausbruch die Bezeichnung "Auf den Flügeln der Morgenröte" trägt, dann wären wir wieder beim erwähnten Feingefühl angekommen.

Frauen-Power gibt es Kistenweise zum Genießen

Kommentare anzeigen »
Artikel Hans Stoll 16. Januar 2017 - 06:31 Uhr
Mehr Wein-Blog

Total vernetzt – die Netzl's aus Göttlesbrunn

Begibt man sich von Wien Richtung Ungarischer Grenze, so wird die sanfte Landschaft des Arbesthaler ...

Die Pfneisl`s – oder: „Where the Hell is Kleinmutschen?”

Born to make wine – so lautet das Motto der Deutschkreutzer Weinbaufamilie Pfneisl und in Kombination von ...

Karl Steininger: Sekt ist der bessere Wein

Veltliner, Riesling, Sauvignon und Co., die gesamte Palette von Qualitätsrebsorten befindet sich im ...

Florian Eschlböck auf der Erfolgsspur

Florian Eschlböck – vom Sommelier zum Oberösterreichischen Weinmacher.

Hans „John“ Nittnaus – tief verwurzelt

Technik ist nicht unbedingt das Seine – Weine will er erzeugen, welche nur mit Erde, Sonne, Wasser und ...
Meistgelesene Artikel   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!