Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Mittwoch, 21. Februar 2018, 21:44 Uhr

Linz: 0°C Ort wählen »
 
Mittwoch, 21. Februar 2018, 21:44 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Meinung  > Blogs  > Wein-Blog

Der Sattlerhof in Gamlitz

Ein Name, zwei Brüder, dreifacher Genuss

Willi Sattler mit der "next generation", den Söhnen Lukas, Alexander und Andreas Bild: Sattlerhof Gamlitz

Gamlitz, die größte Weinbau betreibende Stadt der Steiermark, strahlt irgendwie immer etwas gemütlich-pulsierendes aus. Beinahe das ganze Jahr über ist das Gebiet von Weintouristen bevölkert und die Freundlichkeit der Gastgeber ist einfach ansteckend. Und hier sind sie zu Hause, die Qualitätskönige des steirischen Weins.

Viele bekannte Winzernamen begeistern seit Jahren die Genussmenschen. Besonders der Sattlerhof in Gamlitz zeichnet sich durch allerhöchste Qualität in dreifacher Hinsicht aus: der Sattlerhof von Willi Sattler gehört als Weingut nicht nur zur Österreichischen Weinelite, sondern ist ein Europäischer Vorzeigebetrieb. Direkt daneben befindet sich das von Bruder Hannes geführte Genießerhotel und mit das mehrfach mit Hauben ausgezeichnete Top Restaurant. Mehr Kulinarik auf einem Platz geht nicht. Willi Sattler gilt als Weinlegende. Kompromissloses Qualitätsstreben war von Beginn weg sein Credo. Bei seinen Weinen zeichnet sich der Einstieg bei den Gebietsweinen (vorwiegend Welschriesling) durch jugendliche Frische aus, die früh konsumiert werden soll. Die Trauben für die Ortsweine kommen aus den eigenen Weinbergen um Gamlitz und Eichberg. Gelber Muskateller, Weißburgunder und Sauvignon Blanc widerspiegeln das spezielle Terroir der Südsteiermark. Die Flaggschiffweine kommen von den berühmten Großen STK Lagen wie Kranachberg oder Pfarrweingarten.

Während beim Kranachberg der Sauvignon Blanc seine Muskeln spielen lässt, zeigen die Burgundersorten von der Lage Pfarrweingarten, dass sich der beherzte, europaweit anerkannte Top Winzer Willi Sattler, wie schon mehrfach bei internationalen Auszeichnungen bestätigt, hinter keinem Original aus dem Burgund verstecken muss. Diese Weinelite ist geprägt von der Mineralität des Bodens, den Rebstöcken im besten Alter und dem Mikroklima der Toplagen. 

Bei allen Sattlerhof-Weingärten bestimmt die biologische Arbeit den behutsamen Umgang mit der Natur. Sanfter Rebschnitt im Winter, bei der Ernte ausschließlich händische Auswahl der besten Trauben und anschließend schonende Pressung sorgen dafür, dass der typische Geschmack für perfekte Weinqualität zustande kommt.  Und genau diese Philosophie des Arbeitens wird auch von der nächsten, bestens ausgebildeten Sattler-Generation umgesetzt. Somit ist gewährleistet, dass dieser einzigartige Genussplatz weiterhin festen Bestand hat.

Kommentare anzeigen »
Artikel Hans Stoll 12. Februar 2018 - 06:31 Uhr
Mehr Wein-Blog

Der Römerhof Kollwentz

Eigene Weinberge, eigene Reben, eigene Weine.

Johann Gisperg & die Burgundermacher

Sie sind eine verschworene Gemeinschaft von acht Winzern, leben südlich von Wien in der Thermenregion und ...

Reinhold Krutzler: Eisenberger Mastermind

Der Top Winzer aus Deutsch-Schützen holte sich seine Sporen als Kellermeister bei Willi Bründlmayer, ...

Die Quereinsteiger und Aufsteiger

Es war in den Achtziger Jahren, als Josef Gager in Deutschkreutz sich entschloss, den Beruf des ...

Hans Topf - Strassertal

Die Kompetenz des Weines ist nicht der Alkohol.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!