Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 11. Dezember 2017, 08:38 Uhr

Linz: 0°C Ort wählen »
 
Montag, 11. Dezember 2017, 08:38 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Meinung  > Blogs  > Wein-Blog

Alt, aber gut!

Schon die Kelten, später aber hauptsächlich die Römer beschäftigten sich mit intensiven Weinbau östlich von Wien und südlich der Donau: Carnuntum.

Zeitzeuge Heidentor, schon die Römer beschäftigten sich hier mit Weinbau Bild: Wine&Partners-Wien

Bereits im Jahr 6 nach Christus entwickelt sich die Siedlung Carnuntum in Oberpannonien zu einer der wichtigsten Städte des Römischen Reiches. Schon damals als Zentrum hoher Kultur anerkannt und zudem Kaiserresidenz von Marc Aurel, entwickelte sich hier auch der Weinbau mehr als prächtig. Carnuntum hatte zu seiner Hochblüte etwa 50.000 Einwohner.

Im Archäologischen Park wird vor Ort die Geschichte zu neuem Leben erweckt. Einzigartige Baudenkmäler und deren Rekunstruktionen  zeugen vom einstigen Glanz, dem man sich seit einigen Jahren auch beim Weinbau ganz intensiv widmet.

Was vor 25 Jahren mit der Gründung des Vereins "Rubin Carnuntum" und einer handvoll begeisterter Winzer begann, hat sich bis heute zu einer Erfolgsgeschichte entwickelt an der über 40 Winzer aktiv beteiligt sind. Zur Produktion des "Rubin Carnuntum" dürfen heute ausschließlich Trauben der gebietstypischen Sorte Blauer Zweigelt verwendet werden.

Bestes Traubenmaterial und mindestens 12,5 Prozent Alkohol, sowie die positive Bewertung der Rubin Carnuntum Jury sind die Voraussetzung, dass als äußeres Zeichen der hohen Qualität das Heidentor in der Kapsel der Weinflaschen verwendet werden darf. Längst kein Geheimtipp mehr, gehört es heute zur Selbstverständlichkeit die Weine dieses charmanten Gebietes, in der Gastronomie und im Weinfachhandel gelistet zu haben.

Neben dem Zweigelt als Rubin Carnuntum ist das vielzitierte Terroir (damit meinen wir die jeweiligen Boden- und Klimaverhältnisse) zudem auch ideal für die Burgundersorten wie Chardonnay & Co.

Im Rotweinsegment werden häufig die internationalen Sorten wie Syrah und Cabernet Sauvignon, zusammen mit vollmundigen Zweigelt zu einer eleganten, sehr gut balancierten Cuvée vermählt.  

Und sollte jemand meinen, guten Blaufränkisch gebe es nur im Burgenland, dem darf ich mit ruhigem Gewissen die herrlichen, vollmundigen und anspruchsvollen Blaufränker vom Spitzerberg empfehlen. Damit man allerdings dem Motto "Alt, aber gut" gerecht wird, sollten diese unbedingt entsprechend ausgereift sein.     

Carnuntiner sind gelassene, sehr geerdete Menschen, die im Einklang mit der Natur und Optimismus leben. 

Kommentare anzeigen »
Artikel Hans Stoll 30. Januar 2017 - 03:29 Uhr
Weitere Themen

Total vernetzt – die Netzl's aus Göttlesbrunn

Begibt man sich von Wien Richtung Ungarischer Grenze, so wird die sanfte Landschaft des Arbesthaler ...

Die Pfneisl`s – oder: „Where the Hell is Kleinmutschen?”

Born to make wine – so lautet das Motto der Deutschkreutzer Weinbaufamilie Pfneisl und in Kombination von ...

Karl Steininger: Sekt ist der bessere Wein

Veltliner, Riesling, Sauvignon und Co., die gesamte Palette von Qualitätsrebsorten befindet sich im ...

Florian Eschlböck auf der Erfolgsspur

Florian Eschlböck – vom Sommelier zum Oberösterreichischen Weinmacher.

Hans „John“ Nittnaus – tief verwurzelt

Technik ist nicht unbedingt das Seine – Weine will er erzeugen, welche nur mit Erde, Sonne, Wasser und ...
Meistgelesene Artikel   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!